Bierkonsum: Trend geht von Masse zu Klasse

News / 5/5 (4)
Veröffentlicht am

Der Bierkonsum in Deutschland ist seit vielen Jahren Rückläufig. Das bringt immer mehr Brauereien in mehr oder weniger große finanzielle Bedrängnis. Einige Player auf dem Biermarkt können allerdings rosigen Zeiten entgegenblicken, denn für sie lohnt sich die Entwicklung zu qualitativ hochwertigeren Bieren.

Craft Bier ist Trend

Immer mehr Craft Biere setzen sich am Markt durch. Darunter versteht man Biere von sehr kleinen Mikrobrauereien. Diese versuchen mit hoher Qualität, kreativem Design und raffinierten Geschmacksrichtungen zu punkten, anstatt den großen Brauereien auf dem Massenmarkt Konkurrenz zu machen.

Unzählige kleine Brauereien schaffen es mit Premium Bieren ihren Stand am Markt deutlich zu festigen. Inzwischen ist die Bierverköstigung zum Trend geworden, ähnlich dem Whiskey, Gin oder Rum. Anstatt dem Kasten Standard-0815 wird gerne auf ein leckeres IPA, Pale Ale oder Bock zurückgegriffen. Der Konsument wird wählerischer!

Der Hopfenbauer ist der Profiteur

Den Craft Bier Trend spüren vor allem aber die Hopfenbauern. Trotz rückläufigem Bierkonsum floriert deren Geschäft. Anbauflächen werden nächstes Jahr wahrscheinlich um knapp 20.000 Hektar ausgeweitet. Nicht nur das, die Ernten sind bereits heute zum Teil bis 2025 ausverkauft, denn Brauereien versuchen sich frühzeitig die begehrten Dolden zu sichern.

Der Boom im Hopfengeschäft liegt daran, dass der Hopfenanteil in Craft Bieren deutlich höher ist, als in Bieren für den Massenmarkt. Das überkompensiert den rückläufigen Bierkonsum für die Landwirte problemlos.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?