Erpresser vergiftet Babynahrung

News / 5/5 (2)
Veröffentlicht am

Seit einigen Tagen droht ein Einzelner oder eine Gruppe von Erpressern verschiedenen Handelskonzernen damit deren Lebensmittel zu vergiften. Ihr Ziel ist es, über 10 Millionen Euro zu erpressen. Die so wörtlich „sehr skrupellosen Täter“ haben ihren Worten Taten folgen lassen. In Friedrichshafen am Bodensee sind jetzt die ersten vergifteten Lebensmittel von der Polizei sichergestellt worden – unter anderem Babynahrung!

Laut den bisher veröffentlichten Fahndungsfotos (siehe Titelbild) handelt es sich bei einem der Täter um einen etwa 50 Jahre alten Mann. Er ist sportlicher Statur und von mittlerer Größe. Hinweise hierzu können bei jeder Polizeistation abgegeben werden.

Bisher besteht allerdings noch kein Grund zur Panik. Alle seitens des Täters manipulierten Lebensmittel konnten seitens der Polizei erfolgreich sichergestellt werden. Auch wurden bisher nur in Friedrichshafen manipulierte Lebensmittel gefunden.

Bei dem Gift handelt es sich um Äthylenglykol. Es schmeckt süßlich und ist klar. Bereits etwa 30 Milliliter können sogar für einen Erwachsenen gesundheitlich gefährlich werden.

Betroffen sind alle großen Handelsketten wie REWE, Lidl, Aldi und Edeka. Dabei bezieht sich die Drohung aber nicht nur auf deutsche Supermärkte. Im Erpresserschreiben wird explizit darauf hingewiesen, dass auch ausländische Filialen betroffen sein können.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?