Fleischallergie durch Zeckenbiss

News / 5/5 (4)

Es wäre für viele Menschen wohl ein Segen, auch wenn sie dies selbst nicht so sehen würden. Was fast wie ein Scherz klingt, gibt es jedoch tatsächlich. Es wurden Zecken entdeckt, welche bei einem Biss eine Allergie auf Fleisch bei uns Menschen auslösen. Derzeit auch ohne Aussicht auf Heilung.

Alpha-Gal ist Schuld

Hinter dem Phänomen der Fleischallergie steckt ein bestimmtes Zuckermolekül mit dem Namen Alpha-Gal. Kommt der menschliche Körper in Kontakt mit diesem Molekül, so entwickelt er Antikörper darauf. Das verhängnisvolle daran ist jedoch, dass dieser Zucker in sämtlichen Fleischsorten enthalten ist. Wer also mit Alpha-Gal in Kontakt gekommen ist, der wird allergische Reaktionen auf alles zeigen, was dieses Zuckermolekül enthält.

Lone Star überträgt die Fleischallergie

Seit wenigen Jahren kennen wir eine neue Zeckenart. Sie kommt bisher nur in den USA vor und wurde Lone Star (Ambloyomma Americana) getauft. Dieser Lone Star trägt Alpha-Gal in sich und überträgt es an all jene, die von ihm gebissen werden. Zecken können folglich neben Borreliose und FSME noch weitere Krankheiten übertragen.

Symptome einer Fleischallergie?

Wer von Lone Star gebissen wurde, der kann aufgrund der Antikörper in seinen Körper nach Fleischgenuss Symptome wie Juckreiz, Quaddeln sowie Schwellungen in Mund und Rachen oder an den Händen bekommen. Manche Fälle sind derart gravierend, so dass die Betroffenen intensiv versorgt werden mussten.

Lange war der Zusammenhang zwischen den Zeckenbissen und der Fleischallergie nicht klar erkennbar. Einerseits wird ein Zeckenbiss nicht zwangsläufig erkannt und falls doch, so tritt die allergische Reaktion erst mit deutlicher Zeitverzögerung auf. Denn erst wenn das Fleisch verdaut wird reagieren wir auf den speziellen Zucker.

Wir dramatisch ist die Fleischallergie

Bisher sind lediglich in Nordamerika Fälle von Fleischallergie bekannt. Jedoch wandern die Zecken mit der zunehmenden Erwärmung der Erde in Richtung Norden und man findet sie inzwischen vom Süden der USA bis nach New York.

Derzeit existieren offiziell etwa 200 Fälle in denen ein Zusammenhang zwischen dem Zeckenbiss und der allergischen Reaktion auf Alpha-Gal nachgewiesen sind. Einen Impfstoff oder andere Möglichkeiten der Behandlung gibt es derzeit jedoch noch nicht.

Wir Europäer brauchen uns aber zumindest bisher noch keine Gedanken darüber machen. Noch hat es Lone Star noch nicht bis zu uns geschafft. Auch betrifft es vor allem rotes Fleisch. Somit können Betroffene weiterhin Geflügel und Fisch essen. In manchen besonders gravierenden Fällen sind allerdings auch Milchprodukte tabu.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

1 Kommentare


  1. Liebes Team von Wir Essen Gesund,

    das nenne ich eine wahre Sensation. Das es Krabbler gibt, die Krankheiten verbreiten können, hatte ich auf dem Schirm. Aber eine Fleisch-Allergie nach nur einem einzigen Biss – heftig.

    Außerdem finde ich es sehr tragisch, dass momentan keine Heilung in Sicht ist. Muss man dann wirklich sein Leben lang auf den Genuss von Fleisch verzichten …

    Allerdings finde ich es gut, dass ihr sowas auf eurem Blog thematisiert 🙂 So ist man beim nächsten Trip in die USA definitiv gleich vorsichtiger beim Wandern.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Robert Zachales

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?