Löwenzahnwurzel – gesund aber bitter

Gesunde Ernährung / 4.94/5 (17)

Löwenzahn ist kein Unkraut, man kann ihn essen und auf ganz verschiedene Arten zubereiten. Auch die Löwenzahnwurzel wird inzwischen wieder entdeckt. Nicht nur gesunde Tees können daraus zubereitet werden. Es wird der Wurzel nämlich die eine oder andere heilende Wirkung zugeschrieben.

Löwenzahnwurzel Wirkung

Die Löwenzahnwurzel gilt seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin eingesetzt. Das geht soweit, dass sie von vielen Seiten sogar als Heilmittel gegen Krebs angepriesen wird. Ob dies auch wissenschaftlich haltbar ist, dass möchte ich nicht beurteilen. Betrachtet man sich die Inhaltsstoffe der Löwenzahnwurzel so lassen sich aber nichtsdestotrotz gesundheitlich positive Wirkungen ableiten.

Die Wirkungen der Löwenzahnwurzel reichen dabei von appetitanregend, entzündungshemmend bis hin zur Anregung des Stoffwechsels. Auch bei Blähungen und Völlegefühl kann die Wurzel helfen. Es sind vor allem die starke Konzentration an Bitterstoffen, welche für die gesundheitlichen Wirkungen der Löwenzahnwurzel verantwortlich gemacht werden können.

Wie gesagt, die Wurzel ist schon lange ein fester Bestandteil der Volksmedizin. Am populärsten ist die Anwendung bei Müdigkeit und Antriebslosigkeit.

Löwenzahnwurzeltee

Löwenzahntee lässt sich auf drei verschiedene Arten zubereiten. Die beiden bekanntesten Formen sind, diesen aus den Blüten oder den Blättern der Pflanze zu brühen. Man kann aber auch aus der Wurzel einen Löwentzahnwurzeltee herstellen.

Für die Zubereitung des Löwenzahnwürzeltees werden die gemahlenen Wurzeln einfach mit heißem Wasser übergossen. Anschließend braucht man ihn nur noch für etwa fünf Minuten ziehen lassen. Aufgrund der zahlreichen gesunden Bitterstoffe der Löwenzahnwurzel schmeckt auch der Tee entsprechend bitter. Ein wenig Süße schadet ihm deshalb wahrscheinlich nicht.

Löwenzahnwurzel zubereiten

Neben der klassischen Verwendungsmöglichkeit als Löwenzahnwurzeltee lässt sich die Wurzel auch noch auf weitere Arten verwenden. So kann das Pulver gemahlen auch als herbes Würzmittel vorsichtig auf verschiedenen Salat Rezepten, Suppen oder anderen Gerichten eingesetzt werden. Einfach ein wenig des Pulver darüber streuen.

Man kann aus der Löwenzahnwurzel auch erfrischende Sommergetränke herstellen. Wer auf Tonic Water oder Bitter Lemon steht, der könnte auch daran Geschmack finden. Sucht man nach Rezepten mit Löwenzahnwurzeln, so findet man sogar gebratene oder als Gemüse gekochte Variationen.

Wem der Geschmack aber zu intensiv ist, er aber dennoch von den gesundheitlichen Wirkungen profitieren möchte, der kann die Wurzel auch in Smoothies verstecken. Mit ein wenig süßem Obst lässt sich der bittere Geschmack gut überdecken.

Löwenzahnwurzel kaufen

Wer in den Genuss der heilenden Wirkung der Löwenzahnwurzel kommen möchte, der kann sie auch kaufen. Man wird sie aber nicht frisch am Markt finden. Alternativ gibt es aber Online-Shops, die Löwenzahnwurzel als Pulver oder Extrakt anbieten.

Anstatt Löwenzahnwurzeln zu kaufen, kann man diese aber auch einfach ausgraben, säubern und trocknen. Anschließend lässt sich diese zu Pulver zermahlen oder ist auch in kleinen Stücken gut lagerbar.

Die Wurzeln des Löwenzahns sind bestimmt nicht jedermanns Geschmack. Sie ist aber ein gutes Beispiel dafür, dass man viel mehr Pflanzen und auch Teile von Pflanzen in unser medizinisches und kulinarisches Repertoire aufnehmen können, als weithin gedacht.

Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?