Online-Lebensmittel-BOOM lässt auf sich warten (aktuelle Zahlen)

News / 5/5 (4)

Die Lebensmittelbranche ist bis auf wenige Ausnahmen noch sehr an den stationären Einzelhandel gebunden. Nichtsdestotrotz verstärken unsere großen Einzelhändler ihre Internetpräsenzen und bieten zunehmend eigene Lebensmittel-Lieferdienste an.

Aktuelle Zahlen im Lebensmittel-Onlinehandel

Es ist kein BOOM, aber die die Anzahl der Konsumenten, welche Lebensmittel im Netz kaufen, nimmt immer weiter zu. Haben im Jahr 2013 erst 27% der Deutschen Lebensmittel im Internet eingekauft, waren es ein Jahr später schon etwa 34%. Aber nur Wenige kaufen regelmäßig online Lebensmittel.

Aktuell liegt der Onlinemarkt bei einem Umsatzanteil von unter 1% an den gesamten Lebensmittelausgaben in Deutschland. Laut optimistischen Studien ist in den nächsten Jahren ein Anwachsen auf 3% bis etwa 5% zu erwarten. Das entspricht einem Gesamtmarkt für Speisen und Getränken aus dem Internet von 5 bis 8 Milliarden Euro. Andere Quellen, wie die aktuell veröffentlichte Auswertung des Statista Digital Market Outlook gehen von deutlich geringeren Wachstumsraten in den nächsten Jahren aus.

Quelle: Statista.de

So sieht die Zukunft aus!

Viele Experten erwarten für die nächsten Jahre einen enormen Aufschwung beim Lebensmittelhandel über das Internet. Eigentlich sollte er schon spürbar sein, wenn man an einigen Prognosen von vor wenigen Jahren zurückdenkt. Aber der Verbraucher ist hier anscheinend noch skeptisch.

Allerdings könnte sich das schnell ändern. Mit Amazon Fresh ist seit kurzem ein neuer großer Player in den deutschen Lebensmittel-Onlinemarkt gestartet. Viele trauen dem Versandriesen zu, dass er ein Umdenken bei den Konsumenten erreichen kann. Das könnte auch Auswirkungen auf die „alteingesessenen“ Supermärkte haben. Das wird sich sicherlich nicht sofort aber eventuell in naher Zukunft bemerkbar machen.

Der stationäre Lebensmitteleinzelhandel beobachtet diese Entwicklung sehr genau und beginnt sich dagegen zu rüsten. Aldi Süd hat etwa einige Milliarden Euro in die Modernisierung seines Filialnetzes investiert. Hier soll ein modernes und neues Interieur die Kunden in die Läden treiben. Die einzigen nennenswerten Umsätze im Lebensmittelonlinehandel macht bisher Rewe mit einem Umsatz von etwa 108 Millionen Euro (2016).

Einige erfolgreiche Konzepte gibt es schon

Der ganz große Sprung vom Lebensmittelhandel ins Internet ist noch nicht gekommen. Allerdings gibt es einige erfolgreiche Unternehmen, die mit neuen Konzepten sich ihre Nischen gesucht haben. Mit Abstand am erfolgreichsten ist der Lieferant von Kochboxen HelloFresh, der auch vor kurzem sein Börsendebut hingelegt hat. Aktuell steht hier eine Bewertung von gut 1,6 Milliarden Euro zu Buche.

Der Erfolg von HelloFresh sucht auf dem deutschen Markt seines Gleichen. Allerdings gibt es einige Spezialisten, die sehr erfolgreich arbeiten. Hierzu gehören vor allem Anbieter von hochwertigen Spirituosen, wie zum Beispiel hawesko.de (2016: 30,4 Mio. Euro Umsatz), vinos.de (2016: 22,3 Mio Euro) oder whisky.de (2016: 15,9 Mio. Euro).

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?

  • Wir arbeiten schon an weiteren Themen für dich. :)