Pfifferlinge putzen – schnell und einfach

Tipps / 5/5 (10)

Egal, ob man Pfifferlinge sammeln geht oder sie auf dem Markt kauft. Pfifferlinge putzen kann unter Umständen sehr zeitaufwendig sein. Das Pfifferlinge Endsanden und Saubermachen dauert auf herkömmliche Art und Weise echt ewig. Überall zwischen den Lamellen verfängt sich ein wenig Erde man könnte Stunden damit zubringen und hat am Ende wahrscheinlich mehr Schnittreste als Pfifferlinge übrig.

Aus meiner Zeit im Restaurant hab ich mit da aber einen Trick abgeschaut. Weil für 150 Gäste am Abend ist es einfach nicht möglich so viel Zeit zum Pilze putzen zu verschwenden. Einfach nur Pfifferlinge waschen funktioniert ja nicht.

Pfifferlinge putzen in 3 Schritten

Eigentlich ist Pfifferlinge putzen super einfach, wenn man den Trick raus hat. Man muss tatsächlich nur wissen wie es geht, dann ist es kein Problem mehr. Deswegen möchte ich euch zeigen, wie ihr in wenigen Schritten damit fertig seid und euch auf das konzentrieren könnt, was ihr eigentlich wollt – eure Pfifferlinge zubereiten!

So geht Pfifferlinge putzen richtig:

  1. Pfifferlinge einmehlen:
    Zuerst schneiden wir die Stielansätze ab, geben die Pfifferlinge in eine große Schüssel und vermengen sie mit handelsüblichem Mehl.
  2. Pfifferlinge abspülen:
    Das Mehl bindet all den Dreck und Sand an den Pfifferlingen. So brauchen wir sie jetzt nur noch kurz in einem Sieb unter Wasser abspülen und schon sind die Pfifferling sauber – zumindest zu 95 Prozent.
  3. Pfifferlinge putzen:
    Jetzt sollten wir die Pfifferlinge auf einem Küchenpapier kurz trocknen und dabei nochmal schnell durchschauen, ob es nicht noch vereinzelte Exemplare gibt, die noch nicht ganz sauber sind. Die kann man jetzt an den verschmutzten Stellen noch schnell mit einem Messer etwas abschaben. Bei der Gelegenheit lassen sich auch trockene Stellen oder Druckstellen noch schnell abschneiden.

 

Wie ihr seht, es bleiben vereinzelte kleine Stellen, die noch schnell abgeschabt werden müssen, aber grundsätzlich sind die Pfifferlinge sauber.

Ein wenig Handarbeit bleibt beim Pfifferlinge putzen, wie ihr seht, nicht ganz aus. Allerdings kann man sich einen Großteil der Arbeit wirklich sparen. Der Trick mit dem Mehl ist der schnellste, den ich kenne.

Auch findet man den Mehl-Trick in etwas abgewandelter Form. So werden die Pfifferlinge zuerst kurz in Wasser eingelegt und dann erst mit Mehl bestäubt. Das braucht man aber nicht, die Pfifferlinge werden auch so sauber und man kann sich das doppelte Wässern der Pilze sparen.

Aber da die Pfifferlinge unter den Wasserstrahl kommen, sollten sie direkt vor dem Zubereiten erst geputzt werden.

Weitere Wege zum Pfifferlinge putzen

Nichtsdestotrotz hab ich mich im Internet noch nach alternativen Methoden zum Pfifferlinge putzen umgesehen. Da ich meine Pfifferlinge ausnahmslos und immer mit Mehl sauber mache, habe ich noch nie etwas anderes gebraucht. Somit hab ich die übrigen Tricks auch noch nicht ausprobiert, jedoch vollständigkeitshalber für euch zusammengetragen.

Trotz längerer Suche ist mir ohnehin nur noch eine Methode über den Weg gelaufen, die ich noch als erfolgsversprechend ansehe. Dabei werden die Pfifferlinge mit einem Pinsel einzeln geputzt. Ich kann es mir zwar mühsam vorstellen jeden Pilz einzeln zu putzen, aber wahrscheinlich ist das eine besonders schonende Variante, weshalb ich sie hier auch erwähnen möchte. Für geringe Mengen mag das durchaus praktikabel sein.

Ansonsten bleibt es mir nur noch euch allen eine schöne Pilzzeit und einen guten Appetit zu wünschen.

Bewerte diesen Tipp:

1 Kommentare


  1. Hallo,

    in der Tat funktioniert die Methode mit dem Mehl am besten.

    Was man eventuell noch hinzufügen könnte, wäre die Pfifferlinge in Zipper-Beutel zu füllen. So entsteht weniger dreckiges Geschirr, es wird nichts verspritzt und die Pfifferlinge werden auch um einiges besser umspült – wie ich finde.

    Grüße

    Jochen

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?