Den perfekten Pizzateig selber machen

Gerne würde man sich zu Hause fühlen wie auf der Piazza in Neapel. Der Ofen wird angeheizt und die selber gemachte Pizza soll schmecken wie in Italien. Was liegt da näher als eine köstliche selber gemachte Pizza. Leider scheitert es da häufig an dem Pizzateig. Wer diesen selber machen möchte, sollte ein paar Tricks kennen. Dann schmeckt es wie in Bella Italia :)

 

Rezept: Pizzateig selber machen

Bereits vor einiger Zeit habe ich von einem Bekannten ein Pizzateig-Rezept bekommen, das zwar etwas aufwendiger ist aber dafür immer wunderbar funktioniert. Gerne würde ich euch dieses hiermit weitergeben. Dann könnt auch ihr eure selbstgemachte Pizza genießen.

Zutaten: selbstgemachter Pizzateig

  • 300g Pizzamehl Tipo 00
  • 100g Weizenmehl Typ 1050
  • 240g Wasser (lauwarm)
  • 5g frische Hefe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz

Zubereitung: selbstgemachter Pizzteig

  1. Willst du deinen Pizzateig selber machen, musst du zuerst das Wasser mit der Hefe und dem Zucker vermischen, bis sich der Zucker und die Hefe aufgelöst haben.
  2. Jetzt geben wir das Hefe-Zuckerwasser mit etwa 250g des Mehlgemisches sowie dem Olivenöl und dem Salz zusammen und lassen es in der Maschine 10 Minuten kneten.
  3. Jetzt lassen wir den selbst gemachten Pizzateig erst einmal ein halbe Stunde ruhen.
  4. Anschließend geben wir unter weiterem Kneten nach und nach das übrige Mehl dazu und lassen alles zusammen noch weitere 5 Minuten kneten.
  5. Danach kommt der Teig aus der Maschine, wo er auf einem reichlich mit Pizzamehl ausgelegtem Untergrund per Hand weiter geknetet wird. Durch die weitere Aufnahme des Mehluntergrundes erhält der Teig nach und nach seine perfekte Konsistenz.
  6. Jetzt braucht der perfekte selbst gemachte Pizzateig nur noch offen im Kühlschrank etwa einen Tag ruhen.
  7. Am nächsten Tag können wir den Pizzateig hauchdünn aufgezogen und nach Lust und Laune belegen.

selbst gemachter Pizzateig

3 Geheimnisse einer guten selbst gemachten Pizza

Wer eine Pizza wie beim richtigen Italiener zu Hause zaubern möchte, der braucht neben richtigem Pizzamehl (dazu gleich mehr) und einem lange geruhtem Pizzateig noch ein paar weitere Tricks.

  1. Der erste Trick für die perfekte Pizza ist die richtige Hitze! Nur die wenigsten haben einen richtigen Pizzaofen zu Hause oder im Garten stehen, welchen Sie für jede Pizza 4 Stunden vorher mit Holz anheizen. Als Alternative kann man sich auch einfach einen Pizzastein in den Herd legen und diesen etwa 35-45 Minuten auf voller Hitze vorheizen. Je dicker der Stein, desto länger muss dieser vorgeheizt werden, desto besser die Pizza, desto schwerer und umständlicher zu Reinigen. Folglich muss ein Kompromiss gefunden werden. Meiner liegt bei 3 cm 😉
  2. Der selbstgemachte Pizzateig wird gezogen und nicht ausgerollt.Das bedarf etwas Übung und wird wahrscheinlich nicht unbedingt beim ersten Versuch direkt perfekt funktionieren. Mit Pizzateig aus richtigem Pizzamehl ist das allerdings bereits etwas einfacher, da der Teig deutlich elastischer ist. Durch das Ausrollen des Teiges mit dem Nudelholz wird hingegen die Teigstruktur wieder zerstört.
  3. Wer einen richtig krossen Pizzaboden haben möchte, der sollte etwas Mehl Typ 1050 in den Teig mischen. Dadurch wird dieser trockener, krosser und bekommt mehr Farbe.

Pizzateig selber machen mit dem richtigen Pizzamehl

Leider ist die Wahrheit auf dem Backblech weit vom Wunschtraum entfernt. Unser selbst gemachter Pizzateig soll später ja schön kross werden. Doch erst das richtige Pizzamehl macht die Pizza besonders!

Glutengehalt im Pizzamehl

Worin liegt der Unterschied zwischen original Pizzamehl und dem normalen Weizenmehl, wie es auch für alles andere verwendet wird? Ganz einfach gesagt, es ist der Anteil der Gluten oder auch Klebereiweiß im Mehl. Es entscheidet über die Elastizität des selbst gemachten Pizzateiges und dessen Backfähigkeit. Je mehr Gluten im Pizzamehl enthalten sind, desto besser geht der Pizzateig im Ofen später auf.

Je höher der Glutengehalt im Pizzamehl allerdings ist, desto länger muss der Teig auch ruhen bevor er verarbeitet werden sollte. In Italien ist es deshalb eigentlich Standard den Pizzateig über Nacht oder länger stehen zu lassen. Erst dann hat der Teig die richtige Teigstruktur, so dass er optimal verarbeitet werden kann. Wenn ich also morgen Pizza selber machen möchte, dann sollte ich heute noch meinen Teig fertig kneten. Natürlich mit original Pizzamehl 😉

Typisierung von Mehlsorten

Wie erkenne ich richtiges Pizzamehl mit dem ich meinen perfekten Pizzateig selber machen kann? Das wirklich wahre Pizzamehl ist nach der italienischen Typisierungsmethode einkategorisiert. Dort reicht die Skala von 00 über 0 bis 2 und dann geht es zum Vollkornmehl. Das richtige Pizzamehl ist Typ 00 oder auch Tipo 00. Die Typisierung gibt an wie hoch der Mineralstoffgehalt und der Anteil der Protein im Mehl sind.

Mit dem richtigen Pizzamehl Typ 00 (Tipo 00) funktioniert die Pizza zwar noch lange nicht automatisch genauso gut wie beim richtigen Italiener, ein erster Schritt ist aber getan. Mit ein bisschen Übung und unseren Tricks kannst auch du bald deinen eigenen perfekt Pizzateig selber machen.

Werde zum #FAIRKÄUFER
Zeige das auch deinen Freunden!
Gefällt dir was wir tun?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *