Plastik in Kosmetik: Vom Bad ins Essen!

Die allerwenigsten Menschen haben sich bisher mit dem Kleingedruckten auf ihren Kosmetikartikeln beschäftigt. Kaum einer der Begriffe verrät einem in vernünftiger Sprache was wirklich darin steckt. Oftmals ist Plastik in Kosmetik! Das lässt sich aber ganz einfach vermeiden.

Plastik in Kosmetik erkennen

Damit ihr das Plastik in euren Kosmetikprodukten erkennen könnt, haben wir euch die gängigsten Bezeichnungen dafür aufgezählt. Sollte sich einer dieser Stoffe in eurem Shampoo, Body Lotion, Lippenstiften, Peelings oder Makeup befinden, so ist dies nichts anderes als Plastik.

  • Acrylates Copolymer (AC)
  • Dimethiconol
  • Methicone
  • Polyamid (PA, Nylon)
  • Polacrylat (PA)
  • Polymethylmethacrylat (PMMA)
  • Polyquaternium (PQ)
  • Polyethylene (PE)
  • Polyethylenglycol
  • Polyethylenterephthalate (PET)
  • Polypropylen (PP)
  • Polypropylenglycol (PPG)
  • Polystyrene (PS)
  • Polyurethane (PUR)
  • Siloxane
  • Acrylate Crosspolymer (ACS)

Verschiedene Arten von Plastik werden entweder einfach nur als Füllstoff zum Vergrößern der Masse, in Peelings als Schleifmittel oder in Cremes als Bindemittel verwendet.

Das Problem an Plastik in Kosmetik

Die einzelnen Plastikpartikel in Kosmetik sind so klein, dass sie oftmals mit dem menschlichen Auge nicht wahrgenommen werden können. Dieses Mikroplastik wird nach der Anwendung abgespült und gelangt über den Abfluss in die Kanalisation, von dort in die Flüsse und landet am Ende im Meer. Da es Jahrhunderte braucht, bis das Mikroplastik abgebaut ist werden die Mikroplastikpartikel im Meer angelangt von Kleinstlebewesen aufgenommen. Diese wiederum werden von größeren gefressen und irgendwann werden jene wiederum von solchen Fischen gefressen, welche bei uns auf dem Teller landen.
Nicht nur, dass wir damit Plastik in unsere Lebensmittel einschleppen, Mikroplastik ist zudem auch ein hervorragender Träger für Giftstoffe. Diese gelangen über den beschriebenen Kreislauf ebenfalls mit auf unsere Teller. Nicht umsonst sind Fische die giftigsten Lebensmittel, die in deutschen Supermärkten verkauft werden dürfen.

Was kann der Einzelne tun?

Plastik im Meer wird zu einem zunehmenden Problem für uns und die vielen verschiedenen Tiere, die darin leben. Jeder kann beim Kauf von Kosmetik auf plastikfreie Inhaltsstoffe achten. Wer es sich dabei ganz einfach machen möchte, der greift einfach zu Naturkosmetik, darin ist definitiv kein Plastik enthalten!

Werde zum #FAIRKÄUFER
Zeige das auch deinen Freunden!
Gefällt dir was wir tun?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *