So verändert die Fastenzeit dein Leben!

News / 4.2/5 (5)

Jedes Jahr nach der Faschingszeit beginnt die Fastenzeit. Damit beginnt auch die Zeit die eine oder andere größere oder auch kleinere Veränderung in seinem Leben einzuleiten. Wer mal weg möchte von den immer selben Ideen für die Fastenzeit und tatsächlich sich etwas Gutes tun möchte, für den haben wir ein paar Alternativen.

Fuß und Rad, statt Auto

Gerade für Pendler ist es vielleicht nicht möglich vollständig auf das Auto zu verzichten. Aber es gibt immer noch sehr viele Wege, welche aus Bequemlichkeit mit dem Auto gefahren werden. Vielleicht ist die Fastenzeit eine gute Gelegenheit sich einen Radius zu setzen, innerhalb dessen man alles mit dem Fahrrad oder per Fuß erledigt. So könnte man das Auto zum Beispiel nur noch für Wege über fünf Kilometer aus der Garage holen. Man würde sein Leben wieder eine wenig entschleunigen und zudem auch gleich seiner Gesundheit und der Umwelt einen Gefallen tun. Vielleicht bleibst du ja anschließend dabei und

Handy aus!

Wir haben einen neuen Dauerbegleiter, dem wir oftmals mehr Zeit widmen als unserem Partner. Das ist schon fast Bedenklich und definitiv nicht gut für eine harmonische Beziehung. Kann das Smartphone nicht einmal für 40 Tage zu Hause bleiben und ab 18 Uhr ausgeschaltet werden? Früher war es ganz normal, dass man zeitweise nicht erreichbar war. Heute sitzen Menschen gemeinsam um einen Tisch, könnten sich angeregt unterhalten, schreiben aber lieber gegenseitig WhatApp mit Menschen, die gar nicht dabei sind. Reale Beziehungen rücken immer weiter in den Hintergrund und das zugunsten von Menschen, die sich nicht die Mühe machen ihr Zeit mit einem zu verbringen. Vielleicht ist die Fastenzeit eine gute Gelegenheit seinen Mitmenschen mal wieder mehr Zeit zu widmen als einem Telefon.

Shopping-Pause einlegen

Wer nicht nur sich, sondern auch seinem Geldbeutel etwas Gutes tun möchte, der könnte während der Fastenzeit eine Shopping-Pause einlegen. Die Idee dahinter ist es, 40 Tage lang wirklich nur das zu kaufen, was man unbedingt zum überleben braucht. Schuhe und Klamotten sind mit Sicherheit genug für 40 Tage im Schrank. Wer braucht gerade jetzt neue Kerzenständer, Vasen oder Teelichter? Technischer Schnick-Schnack kann auch mal auf sich warten, denn auch in ein paar Wochen ist das neuste Game noch nicht veraltet. Vielleicht ist es einfach mal wieder Zeit sich auf die Grundbedürfnisse zu konzentrieren. Wir müssen essen, trinken und mit unseren Mitmenschen interagieren. Aber alles was Amazon & Co. uns bietet brauchen wir nicht.

Fernseher, lass mich in Ruhe

Über 90 Prozent aller Deutschen schauen mindestens ein Stunde Fernsehen, der Durchschnitt liegt aber eher bei irgendwas um die vier Stunden. Der Fernseher ist der größte Zeitfresser unseres Lebens. Wir verschenken damit das Kostbarste was wir haben: Lebenszeit! Außerdem suggeriert uns ein Kasten mit mehreren Millionen Lämpchen, was wir kaufen sollen, wie wir leben sollen und wie wir auszusehen haben. Sollten wir nicht stark genug sein diese Entscheidungen für uns selbst zu treffen? Hol dir für 40 Tage dein Leben zurück und lass die Kiste aus. Du wirst überrascht sein wie viel Zeit man eigentlich hat und was für tolle Sachen man damit machen kann. Es gibt bestimmt noch irgendwo ein paar alte Gesellschaftsspiele, die sich freuen würden mal wieder aus der Schublade zu kommen.

Gehe Offline!

Aus heutiger Sicht das wahrscheinlich unfassbarste Selbstexperiment, welches man eingehen könnte, wäre die Fastenzeit offline zu verbringen. Keine Angst, das ist möglich, denn es gab tatsächlich mal Zeiten ohne das Internet. Man rief bei Freunden an, ob sie zu Hause sind oder lief vorbei und klingelte. Ging dann spontan gemeinsam ins Café oder spielte Fußball. Selbst die Zeitung war aus Papier und als Informationsquelle wurden Bücher verwendet. Verabredungen konnten Tage und Wochen vorher getroffen werden und jeder hat sich daran gehalten. Wer sich eine wahre Auszeit aus Hektik und Alltag gönnen möchte, der sollte die 40 Tage der Fastenzeit offline verbringen. Natürlich wäre es für mich als Blogger blöd wenn niemand mehr meine kleine Seite ließt, aber wenn hier wirklich bis Ostern absolute Stille herrschen würde, dann würde ich mich freuen und einfach mit euch auf die Straße gehen und das Leben ebenfalls real verbringen.

Die Idee der Fastenzeit ist es nicht zwei Kilo abzunehmen und der besten Freundin zu beweisen, dass man auf Schokolade verzichten kann. Viel mehr sollte die Fastenzeit dazu genutzt werden sein eigenes Leben und damit sich selbst wieder mehr in den Mittelpunkt zu schieben. Zeit ist dabei der entscheidende Faktor.

Du brauchst nicht gleich alle Vorschläge auf einmal umsetzen, versuche es doch mal mit zweien, dass reicht völlig aus. Du wirst merken, dass es wichtig und sinnvoll ist alle Routinen durchbrochen zu haben. Die Welt dreht sich immer schneller und wir glauben alle in der ersten Reihe aller Ereignisse dabei sein zu müssen. Die Welt dreht sich aber auch ohne uns weiter. Man sollte eine Angst haben etwas zu verpassen oder den Anschluss zu verlieren. Entschleunigung tut unserem Körper und unserem Geist gut. Probier es mal aus!

Höher, schneller, weiter kann man auch nach Ostern wieder weitermachen.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

1 Kommentare


  1. Ich kann jedem das Fasten nur empfehlen! Die Besinnung auf sich selbst und das eigene Leben ist so unglaublich wichtig heutzutage! Ich hatte mich in meiner Fastenzeit nicht komplett offline geschaltet aber alle sozialen Medien (Facebook, Twitter, Instagram) ausgeschaltet. Es ist unfassbar wie viel Ruhe auf einmal in das eigene Leben einkehrt! Es ist so schön nicht mehr von überall Informationen entgegen geschmettert zu bekommen ohne Zeit zu haben darüber nachzudenken was man eigentlich selbst darüber denkt…ich meine wirklich man selbst, ohne unbewusst andere nachzuplappern ohne selbst eigentlich irgend eine Ahnung zu haben…naja ich möchte nicht zu weit abschweifen..auf jeden Fall hat mir meine Fastenzeit und die Ruhe die ich mir gegönnt habe sehr die Augen geöffnet. Inzwischen ernähre ich mich vegan, überwiegend mit Rohkost, habe keinen Fernsehr mehr und habe alle Soziale Medien-Apps von meinem Handy geschmissen. Ja, das alles kann Fasten mit dir machen. 😉 Für eine bessere Auseinandersetzung mit Ernährung kann ich vitaminexpress.org sehr empfehlen. Das ist eigentlich ein Shop, hat aber sehr ausführliche Informationen zu allerlei Vitaminen und deren Auswirkungen auf den Körper. Hab mich da viel über Superfoods wie Gerstengras oder basischer Ernährung und Basenpulver belesen und sie in meine Ernährung eingebaut. 🙂 Nur in einem gesunden Körper kann auch ein gesunder Geist wohnen.

    Danke dir für deine Mühe und die tollen Beiträge in deinem Blog!

    LG
    Patricia

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?