3 Vegane Grillpfännchen

Wir haben aufgrund des schönen Wetters für euch noch ein paar besonders leckere vegane Grillpfännchen auf Lager. Leicht gemacht und lecker sind sie eine Bereicherung für euer Grillfest. Wer also den Sonnenschein noch für ein nettes veganes Grillen nutzen möchte, der kann sich von unseren Grillpfännchen gerne inspirieren lassen.

Anleitung für die Grillpfännchen

Die hier beschriebenen Massen werden vor dem Grillen ganz einfach in Alufolie eingewickelt. Dafür reißt ihr einen Stück Alufolie ab, gebt die Masse dort hinein und dreht die vier Ecken einfach zusammen, so dass das Öl nicht mehr auslaufen kann. Das ermöglicht es euch auch während dem Grillen schnell mal ein Pfännchen öffnen, um zu sehen ob sie bereits ausreichend durchgegrillt sind.

Nebenbei sind, wie ihr sehen werdet, keine wirklichen Mengenangaben für die Grillpfännchen vorhanden. Zum einen habe ich die für 30 Personen gemacht, was ohnehin das Ergebnis deutlich verfälschen würde, zum anderen ist das in meinen Augen auch nicht so wichtig hier. Jeder kann nach eigenen Vorlieben selbstständig Prioritäten bei den einzelnen Zutaten setzen.

Zum Zubereiten der Pfännchen wird die Füllung einfach in die Mitte einer Alu-Folie gelegt und an den vier Enden zusammengedreht. So läuft kein Olivenöl raus und man kann es sehr leicht auch mal wieder zur Kontrolle vom Grill nehmen

Zum Zubereiten der Pfännchen wird die Füllung einfach in die Mitte einer Alu-Folie gelegt und an den vier Enden zusammengedreht. So läuft kein Olivenöl raus und man kann es sehr leicht auch mal wieder zur Kontrolle vom Grill nehmen

Veganes Kartoffelpfännchen (Rezept)

Da Kartoffeln im Vergleich zu anderem Gemüse etwas länger brauchen bis sie durch sind, ist es wichtig die Kartoffelpfännchen etwas vorzubereiten. Dann habt ihr ein gutes Pfännchen für den Grill und nicht einen Teil fertig und den anderen Teil komplett durchgematscht.

Für das Kartoffelpfännchen habe ich die Kartoffeln vorher etwas in der Pfanne mit Öl und etwas Salz frittiert. Damit sind die Kartoffeln nicht nur schneller fertig, sondern bekommen auch noch ein paar Röstaromen ab.

Für das Kartoffelpfännchen habe ich die Kartoffeln vorher etwas in der Pfanne mit Öl und etwas Salz frittiert. Damit sind die Kartoffeln nicht nur schneller fertig, sondern bekommen auch noch ein paar Röstaromen ab.

Zutaten: Veganes Kartoffelpfännchen

  • Kartoffeln
  • Zucchini
  • frischen Salbei
  • Olivenöl
  • Röstzwiebeln
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung: Veganes Kartoffelpfännchen

  1. Zuerst schneiden wir für unsere Kartoffelpfännchen die geschälten Kartoffeln sowie die Zucchini in kleine Würfel.
  2. Jetzt erhitzen wir ordentlich Olivenöl in einer Pfanne und frittieren mit etwas Salz unser Kartoffelwürfel an, so dass sie zum einen nicht so lange auf dem Grill brauchen und zum anderen ein paar Röstaromen abbekommen.
  3. Diese lassen wir anschließend in einer Schüssel etwas abkühlen und mischen anschließend die Zucchiniwürfel und den klein geschnittenen Salbei darunter.
  4. Kurz bevor wir unsere Pfännchen zurecht machen schmecken wir alles noch kurz mit Salz und Pfeffer ab. Die Röstzwiebeln kommen dann als Dekoration und Geschmacksbringer noch darüber.

Veganes Pilz-Tomaten-Pfännchen (Rezept)

Das Pilz-Tomaten-Pfännchen braucht ein wenig mehr Vorbereitung beim Schnippeln. Da die Tomaten und die Champignons sehr viel Saft entwickeln werden einerseits die Kerne aus den Tomaten entfernt, so dass nur noch das Fruchtfleisch übrig ist, andererseits verzichte ich auf das Salzen, da sonst die Champignons entwässern.

Für das Pilz-Tomaten-Pfännchen habe ich das Innere der Tomaten entfernt und alles klein geschnitten einfach in einer Schüssel vermengt.

Für das Pilz-Tomaten-Pfännchen habe ich das Innere der Tomaten entfernt und alles klein geschnitten einfach in einer Schüssel vermengt.

Zutaten: Veganes Pilz-Tomaten-Pfännchen

  • Champignons
  • Tomaten
  • Basilikum
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Olivenöl

Zubereitung: Veganes Pilz-Tomaten-Pfännchen

  1. Für unser Veganes Pilz-Tomaten-Pfännchen ist es wichtig das Innere der Tomaten zu entfernen, sonst wird das Ergebnis zu flüssig und ihr erhaltet lediglich eine Soße.
  2. Ansonsten werden alle weiteren Zutaten einfach klein geschnitten und miteinander vermischt.
  3. Wer möchte, der kann zur besseren Bekömmlichkeit die Zwiebeln vorher bereits etwas andünsten.
  4. Am Ende werden einfach portionsweise Pfännchen zurechtgemacht und auf den Grill gestellt.

Veganes Gemüsepfännchen (Rezept)

Gemüsepfännchen sind der Klassiker unter den veganen Grillpfännchen. Eigentlich ist man sehr frei mit den Zutaten und kann auch wunderbar Reste verarbeiten, welche beispielsweise von den Salatgerichten übrig geblieben sind. Die Zutatenliste ist somit vielmehr eine Anregung, als eine wirkliche Anweisung.

Damit das Gemüsepfännchen etwas schneller geht und nicht ewig auf dem Grill stehen muss, hab ich einfach das Gemüse vorher bereits etwas in Olivenöl angedünstet.

Damit das Gemüsepfännchen etwas schneller geht und nicht ewig auf dem Grill stehen muss, hab ich einfach das Gemüse vorher bereits etwas in Olivenöl angebraten.

Zutaten: Veganes Gemüsepfännchen

  • Paprika
  • Zucchini
  • Zwiebeln
  • Aubergine
  • Champignons
  • Tomaten
  • Knoblauch
  • Kräuter der Provence
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung: Veganes Gemüsepfännchen

  1. Die veganen Gemüsepfännchen sind nicht nur gut, um Reste mit zu verbrauchen, sie sind auch sehr schnell und einfach gemacht. Alles Gemüse wird zuerst in mundgerechte Stücke geschnitten.
  2. Wer mag, der kann auch das Gemüse vorher kurz andünsten, so geht das später auf dem Grill etwas schneller.
  3. Jetzt geben wir die Gemüsestücke mit Olivenöl in eine Schüssel, würzen noch mit den Kräutern der Provence und schmecken das Gemüse leicht mit Salz ab.
  4. Zuletzt werden wie bei den anderen veganen Pfännchen auch die fertigen Portionen auf den Grill gestellt.

Wenn ihr noch weitere Inspirationen für euer veganes Grillen braucht, dann schaut doch einfach noch unsere Grillspieße mit unterschiedlichen Marinaden an. An Salaten findet ihr bei unseren veganen Rezepten ohnehin genug.

Viel Spaß beim Grillen!

Unser kleines FairFood Kochbuch, kostenlos für dich! :)

Lass dir unser kleines FairFood Kochbuch zuschicken & freue dich zusätzlich auf neue leckere Rezeptideen direkt in dein Postfach.

4 Kommentare


  1. Hallo, tolle Seite, gerade entdeckt !
    Allerdings war ich etwas erstaunt über die Tips mit Alufolie –
    Böses Zeug ! Evtl.mal selbst recherchieren –
    Ansonsten weitermachen ! 🙂


    1. Hi… Die Kritik ist bei mir angekommen 😉
      Auf Facebook habe ich auch bereits den einen oder anderen dezenten Hinweis bekommen. Ich hab das jetzt auf dem Schirm und werde keine derartigen Dinge mehr veröffentlichen.
      Nichtsdestotrotz war das sehr lecker, also falls es Alternativen gibt, wie man solche Grillpfännchen gut machen kann ohne dabei Alufolie zu verwenden, dann immer her damit. Am besten einfach hier in die Kommentare rein.
      Würde mich freuen!!


  2. Da gibt es viele Möglichkeiten: Holzspießemit größerem Gemüse, Backpapier bei niedriegen Temperaturen, Grillpapier oder Grillbretter aus Holz oder letztere aus Salz… google mal!

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?