Warum ist Kürbis so gesund?

Im Herbst sieht man sie überall – Kürbisse. Auf Wochenmärkten, Speisekarten oder Halloween-Lampen vor den Haustüren. Wir befassen uns heute mit den gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen des Kürbis und der Frage „Warum ist der Kürbis eigentlich so gesund?“.

Gleich vorab, im Anschluss an diesen Artikel findet ihr ein kurzes Video der AOK genau zu diesem Thema. Wer also nicht lesen möchte, kann sich auch bequem das Video anschauen.

Der Kürbis: gesund, bunt, lecker

Den Kürbis gibt es in den vielfältigsten Formen und Farben. Er steht sinnbildlich für den Herbst und wird auch in der Küche immer beliebter. Die Erntezeit ist meist Ende September oder Anfang Oktober. Wer also jetzt Kürbis kauft, bekommt sie ganz frisch. Neben den Farben und Formen unterscheiden sich auch, je nach Sorte, der Geschmack. Der reicht von fruchtig bis herb.

Warum ist der Kürbis so gesund?

Der Kürbis zeichnet sich dadurch aus, dass er besonders kalorienarm ist und eignet sich deshalb, auch durch seine gesunden Inhaltsstoffen gut zum abnehmen. Er besteht zu 90% aus Wasser, wie etwa andere Kürbisgewächse (Gurke und Zucchini) auch. 100 Gramm des köstlichen Fruchtfleisches enthalten lediglich 25 Kalorien.

Was steckt noch alles im Kürbis?

Der Kürbis enthält noch einige weitere wertvolle Inhaltsstoffe, die ideal für den Winter sind. Bereits 100 Gramm enthalten genug Vitamin C und E für einen ganzen Tag. Das darin enthaltene Betakarotin ist gut für unsere Augen. Zusätzlich befindet sich im Kürbis noch viel Kalium. Das ist ein wichtiger Baustein in unserem Körper für unseren Flüssigkeitshaushalt.

Kürbiskerne haben es in sich!

Im Gegensatz zum Fruchtfleisch sind die Kerne des Kürbis nicht wirklich kalorienarm, ganz im Gegenteil. Hier enthalten 100 Gramm schon fast 600 Kalorien. Dafür können sie als Energielieferant, etwa für Sportler genutzt werden.

Auf Grund ihres hohen Fett und Öl-Anteils kann man aus Kürbiskernen auch das immer beliebter werdende Kürbiskernöl herstellen. Es enthält viele ungesättigte Fettsäuren und ist damit gut für die Durchblutung des Körpers und den Blutdruck.

Wer dieses hochwertige Öl nutzt, sollte es jedoch nicht erhitzen, weil man damit die vielen wertvollen Inhaltsstoffe zerstört. Das ideale Einsatzgebiet ist deshalb zum Beispiel der Salat.
Und hier, wie angekündigt, das YouTube-Video der AOK:

Werde zum #FAIRKÄUFER
Zeige das auch deinen Freunden!
Gefällt dir was wir tun?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *