Was sind Kalorien?

Wir reden viel über Kalorien, aber was sind Kalorien genau? Auf der einen Seite brauchen wir sie, um unseren Körper am Laufen zu halten, auf der anderen Seite sollten wir nicht zu viele davon zu uns nehmen. Wir klären euch ein wenig über Kalorien auf.

Kalorien sind nichts anderes als pure Energie. Was man aus dem Physikunterricht als Joule oder Kilowattstunden kennt ist eigentlich nichts anderes. Auch dies könnte man in Kalorien ausdrücken. Kalorien geben uns die Energie, die unser Körper braucht, um am Leben und leistungsfähig zu bleiben. Menschen, die sich sehr viel bewegen oder hart körperlich arbeiten, brauchen entsprechend mehr Kalorien, als jene welche nur sitzende Tätigkeiten verrichten.

Auf den Lebensmittelverpackungen werden immer zwei Angaben aufgedruckt. Einmal die Kilokalorien (kcal) pro 100 Gramm oder auch je 100 Milliliter sowie jene Angaben in Kilojoule (kJ). Dabei ist der Wert für die Kilojoule immer das 4,1fache der Kilokalorien. Was im allgemeinen Sprachgebrauch als eine Kalorie bezeichnet wird ist nämlich genaugenommen eine Kilokalorie und somit 1000 Kalorien. Das verhält sich genauso wie mit Gramm und Kilogramm. Ein Kilogramm sind 1000 Gramm.

Was ist der Grundumsatz?

Als Grundumsatz bezeichnen wir jene Menge an Kalorien, welche unser Körper benötigt, ohne dass er sich bewegt – also im Ruhezustand. Man könnte es mit dem Stand-by-Betrieb am Fernseher vergleichen. Überschlagsmäßig benötigen wir für jedes Kilogramm Körpergewicht etwa eine Kilokalorie pro Stunde, um unseren Grundumsatz zu decken. Bei einem Menschen mit 100 Kilogramm wären dies 100 Kilokalorien mal 24, also etwa 2400 Kilokalorien. Hinzu kommt noch jener Teil, welcher sich aufgrund unserer Bewegung ergibt – der Leistungsumsatz. Sehr sportliche Menschen oder hart arbeitende Menschen können ihren Grundumsatz auf diese Weise nochmals um über 50 Prozent erhöhen.

Zusammenhang zwischen abnehmen und zunehmen

Grundsätzlich ist die Rechnung jetzt eine sehr einfache. Nehmen wir mehr Kalorien zu uns, als unser Körper insgesamt benötigt, so lagert er diese ein. Unser Körper ist in diesem Moment nichts anderes als eine große Batterie. Der Batteriespeicher besteht bei uns lediglich aus Fett anstatt aus Lithium-Ionen, wie beim Handy. Auch ist unsere Batterie niemals voll, sonder der Körper speichert, wen vorhanden, immer mehr Kalorien in seiner Fettbatterie.

Wozu braucht der Körper Kalorien?

Unser Körper muss seinen Organismus am Laufen halten. Jede Bewegung, jeder Herzschlag, jeder Gedanke verbraucht Energie. Außerdem muss unser Körper sich heizen und kühlen. Beides braucht wie bei einer Heizung oder einer Klimaanlage Energie. So verbrauchen wir beispielsweise auch mehr Kalorien wenn wir kalte Getränke trinken, als wenn wir Getränke auf unsere Körpertemperatur erhitzen würden.

Auch im Schwimmbad wird aufgrund der guten Wärmespeicherkapazität von Wasser viel Wärme aus unserem Körper in das Wasser um uns herum übertragen. Somit verbrauchen wir beim Schwimmen nicht nur diejenigen Kalorien, welche wir für die Schwimmbewegungen benötigen, wir müssen unseren Körper auch gleichzeitig heizen. Wer eher sportlich schwimmt, der produziert in seinen Muskeln ohnehin genug Wärme, welche ohnehin abgegeben werden müsste.

Unsere Muskeln sind somit die Heizungen, welche die Kalorien als Brennstoff benötigen. Zum einen wird darin Wärme erzeugt und zum anderen Bewegung.

Kalorien in der Evolution

In den vielen Tausend Jahren, in denen es den Mensch gibt, bestand immer die Herausforderung darin, ausreichend Brennstoff in Form von Kalorien bzw. Nahrung zu finden. Deshalb ist die Batterie unseres Körpers auch nicht begrenzt. Er freut sich über zusätzliche Kalorien und speichert diese sofort, um für schlechtere Zeiten vorzusorgen.

Was uns heutzutage das Abnehmen so erschwert ist, dass unser Körper seine Batterie versucht zu schützen. Er kennt eigentlich keinen Energieüberschuss im heutigen Ausmaß. Um seine Batterie zu so voll wie möglich zu halten hat er einen Energiesparmodus entwickelt. Nehmen wir deutlich zu wenige Kalorien zu uns, so schaltet er einzelnen Teile in Stand-by, um nicht zu viel Energie zu verbrauchen.

Was unseren Vorfahren einmal das Leben gerettet hat, dass wird uns heute um Verhängnis. Auch haben sich in der Regel dessen Gene am besten weiter verbreitet, dessen Energiesparmodus am besten funktioniert hat. Somit haben wir heute eine Bevölkerung mit hervorragend ausgeprägtem Energiesparmodus. Nur ist in den Industrienationen kein Mangel, sondern inzwischen ein Überfluss an Kalorien vorhanden.

Fazit zu Kalorien

Was sind Kalorien? Kalorien sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits sind wir darauf angewiesen, da sie unseren Körper am Leben erhalten, andererseits ist es heute für uns nicht mehr einfach damit umzugehen. Unser Körper ist eine extrem effiziente Maschine, die sehr sparsam mit seinen Vorräten umgeht. Wer aber die Zusammenhänge besser versteht, für den ist es einfacher, diese zu bedienen und in einem idealen Modus zu betreiben. Der Kalorienhaushalt ist bei jedem individuell und jeder muss seinen Weg finden damit umzugehen. Ist der Energiespeicher zu voll, so hilft ab besten mehr Energie verbrauchen und etwas weniger neue Energie in Form von Kalorien zuführen.

Bewerte diesen Beitrag:

1 Kommentare


  1. Hallo und danke für den interessanten Artikel! Um gesund abzunehmen finde ich es sehr wichtig zu verstehen, worüber man redet!
    Liebe Grüsse

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?