Kürbis haltbar machen – Tipps & Tricks

Tipps / 5/5 (4) für diesen Beitrag

Jeder der sich eine oder sogar mehrere Kürbispflanzen in den Garten gepflanzt hat, der hat dasselbe Problem. Im Oktober sind sie alle fast gleichzeitig reif. Was macht man dann damit? Eigentlich könnte, besser noch müsste, man jeden Tag Kürbis essen, um die Massen wegzubekommen. Wir zeigen euch deshalb einige Methoden und Tricks, wie ihr Kürbis haltbar machen könnt.

Wichtig ist aber, dass ihr nur reife Kürbisse erntet bzw. kauft. Sowohl im Supermarkt als auch im Garten kann ich dies ganz einfach testen. Ist der Kürbis reif, so klingt er leicht hohl wenn man mit dem Knöchel auf die Schale klopft. Ist er nicht reif, klingt er dumpf.

Kürbis richtig lagern

Das Gute am Kürbis, er ist in aller Regel selbst ohne irgendwelche Mühen recht lange haltbar. Bei richtiger Lagerung halten sich einige Sorten bis zu acht Monate lang. Das gilt unter anderem auch für die beliebten Kürbissorten Hokkaido, Butternut, Spaghetti-Kürbis und Muskatkürbis. Voraussetzung ist allerdings, dass die Schale unbeschädigt ist und keine faulen Stellen besitzt. Auch muss unbedingt der Stiel am Kürbis bleiben, da sonst sehr einfach Schimmelsporen und Fäulnisbakterien eindringen können.

Wie lange Kürbis haltbar ist, richtet sich aber nicht zuletzt nach der Art und Qualität der Lagerung. Im Idealfall findet ihr einen kühlen, trockenen und dunklen Kellerraum. Die Kürbisse lagert man dort am besten in einem Netz und hängt dieses an der Decke auf. So kann euren Kürbissen nichts mehr passieren und sie halten sich sehr lange.

So erkenne ich, ob ein Kürbis noch gut ist

Wenn der Kürbis bereits acht Monate gelagert wurde, dann hat man vielleicht wenig Lust ihn einfach so als Suppe zu verkochen. Man weiß ja gar nicht, ob der Kürbis noch gut ist. Einen sehr eindeutigen Hinweis gibt der Geruch des Kürbisses. Schneidet man ihn an und er riecht süßlich und frisch, so kann er in aller Regel bedenkenlos gegessen werden. Riecht er aber bitter, so ist das ein Anzeichen dafür, dass sich ein Zierkürbis mit eingekreuzt hat. Diesen Kürbis sollte man auf keinen Fall mehr essen. Natürlich darf der angeschnittene Kürbis auch nicht muffig oder sauer riechen, dann ist er mit Sicherheit über seine essbare Zeit hinaus.

Kürbis einfrieren

Es ist überhaupt kein Problem Kürbis einzufrieren und dadurch haltbar zu machen. Dafür schneidet man das Fruchtfleisch einfach in kleine Stücke und verpackt es direkt roh, aber luftdicht in einer Tupperbox oder ähnlichem. Das Praktische daran, wenn man den Kürbis später braucht, ist er bereits geschnitten und man kann immer so viele Stücke entnehmen, wie man tatsächlich essen möchte. Der Rest bleibt gefroren und damit haltbar.

Man kann den Kürbis aber auch vorkochen und pürieren und anschließend als Kürbismus oder direkt als Kürbissuppe einfrieren. Er lässt es sich dann nach Bedarf wieder auftauen und direkt genießen.

Kürbis einlegen

Eine weitere gute Möglichkeit Kürbis haltbar zu machen ist das Einlegen von Kürbissen. Hierfür gibt es zahllose Rezepte zum Kürbis einlegen. Am liebsten wird die Herbstfrucht pikant oder süß-sauer eingelegt.

Im Grunde wird dafür Wasser mit etwas Essig und den entsprechenden Gewürzen und Kräutern zum Kochen gebracht. Darin kocht man den Kürbis dann auf niedriger Stufe für eine knappe halbe Stunde, so dass der er weich wird. Das Ganze gießt man dann heiß in desinfizierte Gläser. Darin sollte der eingelegte Kürbis noch etwa acht Wochen ziehen, um den vollen Geschmack zu entfalten. Damit sind Kürbisse weit über ein Jahr hin haltbar gemacht.

Als Würze kann man alles Möglich an Kräutern und Gewürzen zum Einlegen verwenden. So eignen sich Kümmel, Lorbeer, Meerrettich, Senf oder auch Pfefferkörner. Einfach ein wenig ausprobieren und nach und nach sein eigenes Lieblingsrezept entwickeln. Kürbisse einlegen ist super einfach, das kann wirklich jeder.

Halloweenkürbis haltbar machen

Gerne werden Kürbisse zu Halloween zu Fratzen geschnitten und vor die Tür gestellt. Es gibt auch ein paar Tricks, wie man diese Kürbisse länger haltbar machen kann. Das Maximum wird aber so etwa 12 bis 14 Tage sein, danach werden auch die liebevoll geschnitzten Gesichter langsam ihren Saft verlieren und nicht mehr so schön aussehen.

Eine Möglichkeit den Halloween Kürbis haltbar zu machen ist Haarspray. Es legt sich als Schutzschicht über den Kürbis und vermeidet das Austrocknen. Insbesondere das Innere und die Schnittflächsen sollten besprüht werden. Auf den Kompost würde ich den Kürbis danach allerdings nicht mehr schmeißen.

Natürlicher ist es, wenn man die Kürbis-Fratze für einen halben Tag in eiskaltem Wasser badet und wieder abtrocknet. Auch das erhöht die Haltbarkeit deutlich. Anstatt mit Haarspray kann man den Kürbis auch mit Zitronensaft, Vaseline oder Olivenöl einreiben. Das Ritual sollte man zwar nach ein paar Tagen wiederholen, denn es verlängert ebenfalls sehr gut die Haltbarkeit des Kürbisses.

Fazit – Kürbis haltbar machen

Selbst wenn ihr den Kürbis frei in der warmen Küche liegen lasst, so sollte er locker mehrere Wochen lang haltbar bleiben. Besser ist es natürlich einen gekühlten Lagerraum dafür zu haben. Falls dem nicht so ist so sollte man für eine längere Haltbarkeit Kürbisse entweder einfrieren oder einlegen.

Wer es richtig macht, der hat ohne Probleme das ganze Jahr über seinen Vorrat an Kürbissen zu Hause. Wie ihr den Kürbis haltbar machen könnt wisst ihr ja jetzt. Lasst es euch schmecken 😉

Letztes Update vom
Bewerte diesen Tipp:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?