Sterben übergewichtige Menschen früher?

News / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Wer glaubt ein paar Pfunde mehr können gesund sein, der irrt gewaltig: Verschiedene Studien zeigen, dass übergewichtige Menschen früher sterben.

Die größte Studie zum Thema

Leben übergewichtige Menschen kürzer? Vor zwei Jahren veröffentlichten Forscher die bisher größte Studie, die sich mit dieser Frage befasste. Dafür werteten sie Daten von mehr als zehn Millionen Menschen aus, die sie aus Einzelstudien zusammengetragen hatten. Aus diesem Datensatz nahmen sie Patienten heraus, deren vorzeitiger Tod auch von anderen Ursachen als ihrem Übergewicht ausgelöst worden sein könnte – beispielsweise durch Rauchen oder chronische Krankheiten. Knapp vier Millionen Menschen aus verschiedenen Kontinenten blieben übrig.

Wie wichtig es war andere Ursachen auszuschließen, erklärt Studienautorin Emanuele Di Angelantonio: Hätten sie das nicht getan, wären sie zu demselben erstaunlichen Ergebnis wie eine andere Studie aus dem Jahr 2013 gekommen: Übergewichtige Menschen haben ein geringeres Risiko frühzeitig zu sterben. Das Phänomen, dass sich Übergewicht positiv auf die Gesundheit auswirken könne, nennt man das Adipositas-Paradoxon.

Zu viel Gewicht führt zu einem kürzeren Leben

Die bisher größte Studie zum Thema widerlegt das Adipositas-Paradoxon – sie zeigte, dass das Risiko eines frühen Tods mit dem Gewicht zunimmt: Übergewichtige Menschen haben eine um ein Jahr kürzere Lebenserwartung, fettleibige büßen drei Jahre ein und bei starker Adipositas verliert man sogar zehn Jahre. Ein zu hohes Gewicht führt zu einer höheren Wahrscheinlichkeit an Herzkrankheiten, Schlaganfällen oder Krebs zu erkranken. Um die Übergewichts-Kategorien zu bewerten, nahmen die Forscher das Body-Mass-Index-System der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Maßstab.

Männer sind stärker betroffen als Frauen

Dicke Männer sind stärker als dicke Frauen von der Gefahr betroffen frühzeitig zu sterben: Im Vergleich zu Menschen mit einem normalen Gewicht steigt bei fettleibigen Männern das Risiko im Alter zwischen 35 und 70 Jahren zu sterben um 10,5 Prozent – bei Frauen nur um 3,6 Prozent. Als Grund dafür sehen die Forscher, dass die Insulinresistenz, die Leberfettwerte und das Diabetesrisiko bei betroffenen Männern höher als bei den Frauen waren.

Andere Studien zeigen ähnliche Ergebnisse

Als Faustregel gilt: Wessen Gewicht zu nimmt, dessen Lebenserwartung nimmt ab. Das zeigen auch andere Studien:

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?