Alleine Essen macht krank

News /
Veröffentlicht am

Alleine essen macht krank. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Healthcare Center und des Instituts für Familienmedizin am Dongguk University Ilsan Hospital in Korea. Denn wer seine Mahlzeiten alleine einnimmt neige eher dazu an einem Metabolischen Syndrom zu erkranken.

Einsamkeit macht Dick

Das Metabolische Syndrom umfasst Symptome wie Bluthochdruck, starke Zunahme von Bauchfett, schlechte Blutfettwerte und erste Anzeichen von Diabetes. Von den 7725 Probanden der Korean National Health and Nutrition Examination Surver hatten ungefähr ein Viertel der Frauen ein Metabolisches Syndrom. 30 Prozent von ihnen nahmen mindestens zwei Mahlzeiten am Tag ohne Gesellschaft zu sich. Bei den Männern lag der Anteil der Erkrankung bei einem Drittel, während rund ein Fünftel davon wiederum mehrmals am Tag alleine aß.

Oft ließen Single-Teilnehmer Mahlzeiten ganz aus, was sich noch fataler auf das Risiko einer Erkrankung auswirkte. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Alleinesser weniger motiviert sind, frische Lebensmittel zu kaufen und gesund zu kochen. Denn meist handelte es sich bei den alleine verzehrten Mahlzeiten um Fertiggerichte und Snacks, die in Ermangelung von Gesellschaft vor den TV eingenommen werden.

Problem besteht in allen Altersklassen

In anderen Studien wurde bereits nachgewiesen, dass Jugendliche, die mit ihren Eltern gemeinsam zu Abend essen, im Erwachsenalter weniger zu Übergewicht neigen und sich eher gesund ernähren. Das gemeinsame Essen fördere außerdem ein gutes Verhältnis zu den Eltern und ingesamt die Sozialkompetenzen. Andere Untersuchungen beschäftigten sich mit der Auswirkung von einsamen Essen unter Senioren. Auch hier sind die Ergebnisse eindeutig: Alleinstehende oder verwitwete ältere Menschen, die regelmäßig alleine essen, leiden häufiger an adipösen Erkrankungen.

Gleichzeitig konsumierten sie weniger häufig und zudem eine geringere Vielfalt an Obst und Gemüse. Die aktuelle Studie aus Korea bestätigt, was in den anderen Studien angedeutet liegt: Der Zusammenhang zwischen ungesundem Essverhalten und sozialen Faktoren ist keine Frage des Alters. Aber: Besonders Männer und Frauen in Single-Haushalten litten häufiger an einem Metabolischen Snydrom. Gerade bei Single-Männern wirkt sich das einsame Essen negativ auf die Gesundheit aus, so die Studienergebnisse. Also lieber den Fernseher auslassen und mit Freunden zum gemeinsamen Kochen verabreden!

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?