Salat pflanzen, säen und ernten

Tipps / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Salat im Garten ist einer der absoluten Klassiker im Gemüsebeet. Er ist sehr anspruchslos und wächst fast immer und überall. Eigentlich lässt sich beim Salat pflanzen auch nicht viel falsch machen. Dankbar ist auch die Länge der Salatsaison, denn Salat geht fast das ganz Jahr über zu pflanzen. So lassen sich auch zu fortgeschrittener Jahreszeit noch verschiedene Salatsorten pflanzen oder sogar säen.

Damit beim Salat pflanzen, säen und ernten auch nichts schiefgehen kann, gibt es hier alles übersichtlich zusammengefasst. Zum Ende gehe ich auch noch verschiedene Salatsorten mit euch durch.

Salat pflanzen und säen

Eigentlich wachsen alle Sorten von Blattsalat sehr schnell und lassen sich somit mehrfach im Jahr immer wieder pflanzen und ernten. Er wächst problemlos in freiwerdenden Lücken, als Vorkultur oder auch wenn das ursprüngliche Gemüse bereits abgeerntet ist. Wer mit verschiedenen Salatsorten arbeitet, kann (fast) das ganze Jahr über frischen Salat ernten.

  • Salat säen: Februar bis September
  • Salat pflanzen: März bis September
  • Standort: sonnig oder Halbschatten
  • Optimale Keimtemperatur: je nach Sorte sehr unterschiedlich, ab +15 Grad bis +25 Grad. Feldsalat keimt aber auch schon ab +5 Grad, das ist aber nicht optimal und muss unter Umständen nicht zum Erfolg führen
  • Keimzeit: je nach Sorte zwischen 10 und 14 Tage
  • Pflanztiefe: auch je nach Salatsorte etwas unterschiedlich. Als Faustregel gilt hier die Samen etwa 1,5cm bis 2 cm tief aussäen.
  • Bodenbeschaffenheit: geringer Nährstoffbedarf
  • Kübelbepflanzung: im Kübel Salat pflanzen ist problemlos möglich. Generell ist bei der Kübelbepflanzung aber darauf zu achten, dass diese regelmäßig gegossen werden, da sie gerade bei sehr sonnigen und heißen Tagen sehr schnell austrocknen.
  • Salat als Balkonpflanze: kein Problem
  • Abstand: Bei Blattsalat gilt generell etwa 25cm in alle Richtungen. Ein zu dichter Abstand zwischen den Pflanzen mindert den Ertrag. Hier am besten immer auf die Packungsangabe der jeweiligen Sorte achten.

Aussaat-Tipp: Ich empfehle bei Kopfsalat nicht direkt ins Beet zu säen, sondern vorher in einem Topf groß zu ziehen und dann im passenden Abstand in den Garten zu pflanzen.

Salat-Pflanztipp: Wenn du regelmäßig Salat ernten möchtest solltest du, regelmäßig alle 2 bis 4 Wochen nachsäen oder pflanzen, sonst stehst du irgendwann ohne Salat da 😊. Anders herum weißt du nicht, wie du deinen ganzen Salat essen sollst, wenn du die Jahresration auf einmal aussäst.

Salat pflegen – gießen und düngen

Salat ist sehr pflegeleicht. Wenn du aber ein paar wenige Tipps beim Gießen und Düngen berücksichtigst, dann hast du länger etwas davon.

  • Salat düngen: eigentlich muss Salat nicht gedüngt werden. Ganz im Gegenteil, übermäßige Düngung macht die Pflanzen attraktiv für Schnecken oder Blattläuse, weil der Nitratgehalt steigt.
  • Salat gießen: um auch vorzeitiges Schießen des Salates zu verhindern, solltest du gerade in langen Trockenperioden täglich gießen.
  • Bodenpflege: Den Boden immer mal wieder aufhacken, damit das Unkraut keine Chance hat.

Salat ernten

Egal welchen Salat, du solltest ihn, wenn möglich erst zum Nachmittag oder Abend ernten. Grund dafür ist, dass die Salat-Pflanzen über Nacht Nitrat anreichern, welches sie über den Tag wieder abgeben.

TIPP – Salat früher ernten: Wenn du schon Ende April frischen Salat im Garten ernten möchtest, dann kannst du unter einem Folientunnel bereits ab Mitte März beginnen den Salat zu pflanzen. Wichtig ist aber bei sonnigen Tagen auch einmal zu lüften.

TIPP – Salat länger ernten: Die meisten Salatsorten vertragen ein bisschen Frost. Es sollte aber nicht zu lange zu kalt sein. Um im Herbst die Erntesaison zu verlängern, kannst du (wie im Frühjahr) den Salat unter einem Folientunnel wachsen lassen.

Salat lagern

Der frisch geerntete Salat lässt sich schlecht lagern, deshalb solltest du ihn am besten immer direkt verbrauchen, dann schmeckt er auch am besten. Wenn es doch einmal sein sollte, dass der Salat gelagert werden muss, dann gibt es ein paar Tricks die du berücksichtigen kannst:

  • Salat in Geschirrtuch einwickeln: Geschirrtuch leicht anfeuchten, den Salatkopf darin einwickeln und ab damit in das Gemüsefach vom Kühlschrank.
  • Salat in Vase stellen: Den Salat mit Wurzeln ernten, von der Erde säubern und in eine Vase stellen. Dabei aber darauf achten, dass NUR die Wurzeln im Wasser sind.
  • Spezielle Tupperdosen: Ob von Tupper oder welcher Marke auch immer, es gibt Frischhaltedosen. Hier die gewaschenen und gut geschleuderten Salatblätter aufbewahren. Auch nach 2 bis 4 Tagen ist hier der Salat noch frisch.

Für den Fall, dass der Salat doch etwas an Knack verloren hat, dann hilft auch ein Eisbad. Dafür nehmen wir die Salatblätter und legen sie für eine Stunde in kaltes Wasser mit reichlich Eiswürfel. Ihr werdet sehen, der Salat bekommt seinen Biss zurück.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Tipp:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?