Kohlrabi pflanzen, ernten und lagern

Tipps / 5/5 (6) für diesen Beitrag

Der eine mag ihn als Gemüsebeilage, der andere als Schnitzel. Ich mag ihn vor allem roh. Deshalb schaue ich auch jedes Jahr, dass ich in meinem kleinen Garten noch ein kleines Plätzchen finde, an dem ich Kohlrabi pflanzen kann. Genauso wie in meinem Garten, wird der Kohlrabi in ganz Deutschland angebaut. Er ist sehr schmackhaft und eignet sich wunderbar für unser mitteleuropäisches Klima.

Im Folgenden gehe ich die wichtigsten Punkte durch, damit du beim Kohlrabi pflanzen, säen, düngen oder ernten nichts falsch machen kannst. Zudem findest du zum Schluss noch Tipps über die richtige Lagerung.

Kohlrabi pflanzen oder säen

Durch die relativ kurze Vegetationszeit, die zwischen 8 und 12 Wochen beträgt, eignet er sich auch als Vor- und Nachkultur. Du kannst also den Kohlrabi noch pflanzen, nachdem du bereits einmal abgeerntet hast. Da ist es aber sinnvoll kleine Kohlrabi-Pflanzen schon auf dem Fensterbrett groß zu ziehen oder kleine Pflänzchen beim Gärtner zu kaufen.

Wenn du die Pflanzen aus dem Samen sehr frühzeitig vorziehst, dann kannst du den Kohlrabi ernten, bevor du nach den Eisheiligen Mitte Mai anderes Gemüse pflanzen kannst. Damit ist die Vegetationszeit hervorragend genutzt.

Hier die wichtigsten Fakten zum Kohlrabi pflanzen und säen im Überblick:

  • Kohlrabi säen (Gewächshaus): ab Februar oder März
  • Kohlrabi säen (Freiland): ab April bis Ende Juni
  • Keimzeit: ca. 8 bis 10 Tage
  • Standort: sonnig (zur Not auch leicht schattig)
  • Kohlrabi pflanzen: ab April bis Ende Juli, zu Beginn empfiehlt es sich die Kohlrabi-Pflanzen mit einem Vlies oder einer Folie vor Frost zu schützen
  • Bodenbeschaffenheit: humoser Boden (gerne nährstoffreich)
  • Abstand: mind. 25cm (besser 30cm bis 35cm).

Kohlrabi pflanzen Profi Tipp: Gerade, wenn dein Garten nicht so groß ist, neigt man dazu die Pflänzchen sehr dicht aneinander zu pflanzen. Wenn der Abstand beim Kohlrabi jedoch nicht so eng ist, dann wächst er besser!

Kohlrabi düngen und pflegen

Wie viele andere Kohlsorten brauchen auch die Kohlrabi-Pflanzen etwas Pflege. Vor allem bei der Wasserversorgung und beim Düngen sind ein paar wenige Dinge zu beachten:

  • Kohlrabi gießen: braucht viel Wasser, also gerade in den Sommermonaten regelmäßig gießen. Wie andere Knollen können die platzen, wenn der Kohlrabi zu wenig gegossen wird. (z.B. Fenchel). Mulchen hilft den Boden vor Trockenheit zu schützen.
  • Kohlrabi düngen: braucht ausreichend Nährstoffe. Besser ist es in regelmäßigen Abständen kleine Mengen an Dünger zu geben, als einmal viel.
  • Bodenpflege: Boden zwischen den Kohlrabi Pflanzen immer mal wieder vorsichtig hacken

Kohlrabi ernten

Von dem Kohlrabi wird die Knolle geerntet und gegessen. Da du häufig mehrere Kohlrabi-Pflanzen in deinem Garten stehen hast, kannst du die ersten Knollen auch schon ernten, wenn Sie noch nicht die volle Größe erreicht haben. Erstens kannst du die Erntezeit somit deutlich verlängern und du musst nicht jeden Tag Kohlrabi essen, sobald alle auf einmal ausgewachsen sind.

Zum zweiten schmecken die kleineren Kohlrabi-Knollen schon zart. Wenn sie älter werden, dann werden sie schnell mal holzig.

Für die späte Ernte gilt ähnliches wie bei vielen anderen Knollengemüse. Ein kurzer Frost ist kein Problem. Allerdings solltest du die Kohlrabi-Pflanzen nicht längere Frostperioden aussetzen. Dann lieber vorher ernten.

Kohlrabi lagern

Der Kohlrabi ist eine fantastische Lagerfrucht. In einem kühlen und trockenen Keller ist es möglich, über Monate hinweg den Kohlrabi zu lagern. Allerdings kommt das auch ein wenig auf der jeweiligen Sorte an. Wenn du vorhast, diese lang zu lagern, lass dich am besten von dem Gärtner deines Vertrauens beraten.

Wenn du diese Lagermöglichkeit nicht hast, der kannst du die Knollen für wenige Tage im Gemüsefach deines Kühlschrankes lagern oder du schneidest die Knollen in kleine Stückchen und frierst sie portionsweise ein.

Achtung: Wenn du Kohlrabi einfrieren möchtest muss du dich damit abfinden, dass er nach dem Auftauen nicht mehr schön knackig ist! Deshalb macht es Sinn deine Kohlrabi-Pflanzen direkt zur Gemüsebeilage zu verarbeiten. Diese lässt sich problemlos auch ohne Qualitätsverlust einfrieren.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Tipp:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?