Separatorenfleisch – Gefährliches Restefleisch?!

Gesunde Ernährung / 4.91/5 (32) für diesen Beitrag

Separatorenfleisch wurde bereits im Jahr 2000 zum Unwort des Jahres gewählt. Was sich genau dahinter verbirgt und warum man es nicht unbedingt essen sollte möchten wir euch kurz darlegen. Zum Teil ist Separatorenfleisch sogar bereits verboten – zum Beispiel bei Rindfleisch.

Was ist Separatorenfleisch?

Die Frage nachdem, was Separatorenfleisch ist, kann sehr verbraucherfreundlich und harmlos klingend beantwortet werden, aber auch ganz anders. Zunächst einmal eine von der Fleischindustrie bevorzugte Definition von Separatorenfleisch. Demnach wäre Separatorenfleisch, jenes Fleisch, das nicht von Hand mit dem Messer vom Knochen entfernt werden kann. Dieses wird anschließend maschinell entfernt und nennt sich dann Separatorenfleisch.

Eigentlich gar nicht so schlecht dieses Separatorenfleisch, oder etwa nicht? Wenn schon ein Tier geschlachtet wird, dann verarbeiten wir es wenigstens vollständig und schmeißen nichts weg. Sollten wir Separatorenfleisch nicht sogar für gut befinden?
Die Frage relativiert sich, sobald man hinter die genauen Herstellungsprozesse von davon blickt. Dabei wird das Fleisch samt dem Knochen zerkleinert und unter hohem Druck durch löchrige Zylinder gepresst oder durch Hochdruckwalzen bearbeitet. Dadurch wird das Separatorenfleisch vom Knochen „separiert“, daher auch der Name.

Ist Separatorenfleisch ungesund?

Bei der Herstellung von Separatorenfleisch kann, aufgrund der Verarbeitung nicht ausgeschlossen werden, dass auch auch Reste von Knochen, Sehnen, Rückenmark oder Nervengewebe in die weiteren Produktionsstufen gelangen. Deshalb kam Separatorenfleisch auch während des BSE-Skandals sehr stark in die Kritik. In diesen Resten sind unter anderem Prionen, welche als Auslöser der Creutzfeld-Jakob-Krankheit bei Menschen gelten.

In Folge wurde seit dem 1.Oktober 2000 die Herstellung und auch Weiterverarbeitung von dem Restefleisch bei Rindern verboten. Andere Fleischsorten wie Schwein oder Geflügel dürfen noch weiterhin verwendet werden, müssen aber klar als „Separatorenfleisch“ auf dem Etikett deklariert werden.

Bei ganzem Fleisch ist es sehr einfach zu kontrollieren, ob das Fleisch gesund ist oder nicht. Das Aussehen und der Geruch kann ein sehr guter Indikator für die Frische des Fleisches sein. Bei verarbeitetem Fleisch wie eben Separatorenfleisch ist es hingegen nicht ganz so einfach. Hier braucht es eine Untersuchung im Labor. Hersteller haben die Möglichkeit mit Geschmacksverstärkern, Gewürzen, Aromen oder Farbstoffen die Qualität des Fleisches zu überspielen und somit den Verbraucher zu täuschen.

Auf die Frage, „ist Separatorenfleisch ungesund?“, lässt es sich somit nicht ganz einfach mit ja oder nein antworten. Geht man davon aus, dass alles seine Ordnung hat und die Herstellung von Separatorenfleisch unter den entsprechenden Standards durchgeführt wird, so ist der Verzehr nicht bedenklich. Leider hat die Fleischindustrie, und allen voran Konzerne wie Wiesenhof, zu oft bereits bewiesen, dass sie Quantität und billig vor die Qualität des Fleisches stellen. Das beginnt bei den Aufzuchtbedingungen von Kücken und endet bei der Unterbringung und Bezahlung von Osteuropäischen Wanderarbeitern. Persönlich vertraue ich der Fleischindustrie einfach nicht mehr, was heikle Verfahren, wie die der Herstellung von Separatorenfleisch, von mir mit nochmals erhöhter Skepsis gesehen werden.

Wusstet ihr, dass mit Salmonellen belastetes Separatorenfleisch weiter verarbeitet werden darf? Aber halt nur noch in wärmebehandelten Fleischerzeugnissen… ist das deren ernst?

Produkte mit Separatorenfleisch

Vor allem bei Geflügel ist dieses Vorgehen noch sehr beliebt. Es kommt in der Regel auch nur in verarbeiteten Produkten wie beispielsweise Wurst vor, damit ist Separatorenfleisch fast nicht mehr nachweisbar. Es muss zwar bei der Zutatenliste separat ausgewiesen werden, aber selbst die Verbraucherzentrale schreibt auf ihrer Homepage:

„Sicherheit gibt es nicht (…) Die technischen Verarbeitungsschritte sind mittlerweile so gut, dass es nur schwer als solches identifiziert werden kann“

Wieder ein Fall der Unmöglichkeit der Kontrolle. Offiziell ist Separatorenfleisch vor allem in Produkten, welches speziell für den Verkauf an Menschen mit Migrationshintergrund gedacht ist. Diese sind dem Deutschen meist nicht 100% mächtig und schon gar nicht mit den Regelungen zur Lebensmittelkennzeichnung und deren Spezialwortschatz vertraut. Dabei tut man sich ja bereits als Muttersprachler nicht ganz so leicht. Oder wusstet ihr was Separatorenfleisch ist?

Zuletzt findet ihr hier noch eine Liste der Verbraucherschutzzentrale mit einer Übersicht an Produkten, in denen Separatorenfleisch offiziell und transparent gekennzeichnet ist. Allerdings gibt es Stimmen die sagen, dass die Menge der Verkauften Produkte in denen diese Fleischreste eindeutig gekennzeichnet sind und die Menge des produzierten Separatorenfleisches in Deutschland ganz deutlich auseinander gehen. Kein Wunder… es ist ja nicht nachweisbar!

Liste der Verbraucherschutzzentrale zu Separatorenfleisch

Letztes Update vom

1 Kommentare


  1. Ich verstehe nicht was an Haut und Separatorenfleisch so schlimm ist. Erhöhe Keimgefahr hat man auch bei jedem anderen billig Fleisch. Und bei teuren genau so. Kann nie ausgeschlossen werden dass der Mensch Fehler macht. Sonst wird immer groß rum geredet es müsse alles verwertet werden. Aber wenn es gemacht wird dann ist es auch falsch. Siehe Asiatische länder, gibt nichts was die nicht essen von einem Tier. Und in den meisten ist die Lebenserwartung höher als in Europa (ob es jetzt nur da dran liegt mag ich natürlich zu bezweifeln 😉 möchte nur drauf hinweißen das es einem nicht schädigt, obwohl es schädigt uns alles, ab einer bestimmten Menge. Selbst Wasser kann bei zu viel auf ein mal trinken einen umbringen.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?