Der Trend geht zu Nahrungsergänzungsmittel

News / 3.67/5 (3) für diesen Beitrag

Für viele Deutsche ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel ein normaler Teil ihres Alltags geworden. Viele nehmen Supplemente ein, um ihre Gesundheit zu fördern oder Krankheiten vorzubeugen. Diese kleinen Pillen oder Brausetabletten haben in den letzten Jahren mehr und mehr an Popularität gewonnen.

Apotheken machen Milliardengeschäft

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland Nahrungsergänzungsmittel im Wert von über zwei Milliarden Euro verkauft- und das nur in Apotheken. Hierbei sind die frei erwerblichen Präparate aus den Drogerien und Supermärkten noch nicht einberechnet.

Der Trend von Nahrungsergänzungsmitteln steigt

Aus statistischen Quellen geht hervor, dass der Umsatz durch Nahrungsergänzungsmitteln von 2014 bis 2016 um 11% gestiegen ist, und dann von 2016 bis 2018 wieder um 13% stieg. Während die Apotheken 2014 noch 1,7 Milliarden Euro mit Nahrungsergänzungsmitteln einnahmen, waren es im letzten Jahr bereits 2,1 Milliarden Euro.

Vitamine und Mineralstoffe heiß begehrt

Die Hälfte des Umsatzes allein machen Vitamine und Mineralstoffe aus. Dabei sind vor allem Magnesium, Vitamin A, D und Eisen sehr beliebt. Die andere Hälfte bilden Herz- und Kreislaufmittel, Schmerzmittel für Muskel und Gelenke und Immunstimulanzien.

Nebenwirkungen und keine eindeutigen Vorteile

Nahrungsergänzungsmittel sind rezeptfrei und deswegen auch überall frei erhältlich. Dennoch sind sie nicht so harmlos wie sie auf den ersten Blick aussehen. Die kleinen bunten Pillen oder Brausetabletten können nämlich ernstzunehmende Nebenwirkungen hervorrufen.

Forscher von der Cochrane Collaboration haben 78 Studien mit fast 300.000 Teilnehmern ausgewertet um zu untersuchen, ob die regelmäßige Einnahme von (antioxidativen) Nahrungsergänzungsmittel zu gesundheitlichen Vor-und Nachteilen führen kann. Die Nachteile von Vitamin E, Betacarotin und Selen sind unter anderem Verstopfung, Durchfall und Blähungen. Große Mengen von Vitamin A und C können zu Juckreiz führen. Außerdem fehlte es bei der Auswertung der Studien (bei der die Teilnehmer täglich über einen Zeitraum von mehreren Jahren entweder Supplemente oder Placebos einnahmen) an klaren Anzeichen für Vorteile der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

 

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?