Vegane Ernährung hilft bei Diabetes

News / 4/5 (1) für diesen Beitrag

Weltweit leben momentan über 400 Millionen Menschen mit Diabetes, in 20 Jahren werden es 250 Millionen mehr sein. Allein hierzulande werden dann 12 Millionen an der Zuckerkrankheit leiden. Ein guter Weg, um die gesundheitlichen Folgen in den Griff zu bekommen, ist es tierische Produkte zu vermeiden und sich stattdessen rein pflanzlich zu ernähren, das zeigt eine englische Studie.

Die strengen Studien-Kriterien

Um die Auswirkungen einer vegetarischen Ernährung bei Patienten mit Diabetes Typ-2 zu untersuchen, haben englische Wissenschaftler über 1200 Studien durchforstet, von denen nur elf ihren strengen Kriterien entsprachen: So konnten sie auf Daten von über 400 Diabetikern zurückgreifen, die sich durchschnittlich ein knappes halbes Jahr rein pflanzlich ernährten.

Auf tierische Produkte zu verzichten hilft bei Diabetes

Wurst und Käse aus dem Kühlschrank zu verbannen und stattdessen mehr Hülsenfrüchte und Nüsse zu essen, hatte mehrere positive Auswirkungen auf die Gesundheit der Diabetiker: Es senkte den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel – der Langzeitblutzuckerwert HbA1c gibt Auskunft über die Blutzuckerwerte der letzten vier bis acht Wochen, er verringerte sich so stark, dass einige Studienteilnehmer ihre Diabetes-Medikamente reduzieren konnten. Zudem nahmen die Diabetiker, die während der Studie vegetarisch aßen, im Schnitt fünf Kilogramm ab.
Sich pflanzlich zu ernähren hatte nicht nur positive Folgen für den Körper, sondern auch für die Psyche: Die Forscher schreiben, dass sich die emotionale Gesundheit der Patienten verbesserte und ihre Lebensqualität stieg – auch litten weniger Teilnehmer unter Depressionen als in der Vergleichsgruppe; Depressionen treten bei Diabetikern doppelt so häufig auf wie bei Gesunden.

Was sollte man essen?

Wer herausfinden will, ob sich eine vegetarische Ernährung auch bei ihm positiv auf die Gesundheit niederschlägt, dem raten die Forscher sich wie folgt zu ernähren: Viel Gemüse essen und die Hülsenfrüchte nicht vergessen – denn Linsen, Bohnen und Erbsen sind reich an Proteinen und enthalten viel Ballaststoffe. Auch Obst, Samen und Nüsse sollten sich auf jeder Einkaufsliste wiederfinden und statt Weißmehl sollte zu Vollkorn gegriffen werden.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?