Frühstücksmuffel steigern Diabetes-Risiko

News /
Veröffentlicht am

Schon lange gilt es als die wichtigste Mahlzeit des Tages – einer neuen Studie des Deutschen Diabetes-Zentrums zufolge hilft Frühstücken sogar dabei das Diabetes-Risiko zu senken.

Das Frühstück auszulassen, erhöht das Diabetes Typ-2-Risiko

Sechs internationale Beobachtungsstudien fassten Forscher des Deutschen Diabetes-Zentrums in Düsseldorf zusammen. Die Daten von knapp 100.000 Menschen haben sie dafür ausgewertet – rund 5.000 Teilnehmer entwickelten im Studienverlauf Diabetes Typ 2. Dabei fanden sie zwei interessante Zusammenhänge:

Erstens, mit jedem Tag pro Woche, an dem die Teilnehmer das Frühstück ausließen, stieg das Diabetes-Risiko an. Am Größten ist die Gefahr an Diabetes zu erkranken der Studie zufolge, wenn man an vier bis fünf Tagen pro Woche nicht frühstückt. Das Risiko erhöht sich nicht weiter, wenn man mehr als fünfmal pro Woche morgens nichts isst.

Zweitens, Menschen mit Übergewicht oder Adipositas frühstücken seltener als Normalgewichtige. Die Forscher vermuten, dass Menschen, die morgens auf das Frühstück verzichten, die Kalorien im Laufe des Tages auf eine andere Weise nachspeisen: „Teilnehmer, die auf ihr Frühstück verzichten, könnten generell eine ungünstigere Ernährungsweise, beispielsweise durch den Konsum von kalorienhaltigen Snacks und Getränken, aufweisen, weniger körperlich aktiv sein, oder mehr rauchen“, heißt es in der Erklärung des Deutschen Diabetes-Zentrums. Allerdings haben sie dies bereits in der Auswertung berücksichtigt, erläutern die Forscher.

Eine mögliche Erklärung

Sie halten folgenden Rückschluss für möglich: Das Frühstück auszulassen könnte zu einer Gewichtszunahme führen – und mit dem Gewicht wiederum steigt das Diabetes-Risiko. Das könnte erklären, warum Menschen, die nicht frühstücken, ein höheres Risiko haben an Diabetes zu erkranken. Dennoch sind weitere Studien notwendig, um die genauen Ursachen für die gefundenen Zusammenhänge aufzudecken, schreiben die Forscher. Die Studienautorin Dr. Sabrina Schlesinger erklärt: „Grundsätzlich ist ein regelmäßiges und ausgewogenes Frühstück allen Menschen – mit und ohne Diabetes –  zu empfehlen.“

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?