Erste vegane Uni-Mensa eröffnet in Berlin

News / 5/5 (1) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Die Freie Universität Berlin war bereits die erste Universität, die eine rein vegetarische Mensa eröffnete, neun Jahre später geht das Berliner Studentenwerk einen Schritt weiter und bietet Studierenden eine rein vegane Mensa an.

Trendsetter FU

Als erste Universität in Deutschland eröffnete die Freie Universität Berlin (FU) 2010 eine rein vegetarische Mensa, sie trägt den Namen „Veggie No. 1“. Der Name markiert zugleich die wichtige Vorreiterrolle, die die FU mit ihrer Mensa einnimmt: Als erste Mensa in einer deutschen Universität wird in der „Veggie No. 1“ Fleisch verbannt und es gibt ausschließlich pflanzliche Gerichte. Jeden Tag können die Studierenden hier zwischen vielen vegetarischen und mindestens einem veganen Gericht wählen: Die Auswahl an Hauptspeisen reicht von Polenta-Käse-Schnitten mit Spinatsauce über Tofutaler gefüllt mit Champignons in scharfer Gemüsesauce zu Bulgur-Gemüse-Pilaw mit Tahin-Soja-Dip.

Als erste Universität fing die FU damit an die Gerichte in ihrer Mensa so zu gestalten, dass auch Vegetarier eine echte Wahl haben und nicht wie in vielen anderen Mensen nur zu belegten Brötchen, Beilagen oder Salat greifen müssen – jeder Vegetarier, der schon mal in einem traditionellen bayerischen Restaurant gegessen hat, weiß wie schwer es sein kann in altbackener Gastronomie satt zu werden. Viele andere Universitäten folgten und gestalteten ihr Angebot grüner, indem sie ebenfalls vegetarische Mensen eröffneten oder zumindest Veggie-Days einführten. Gerade an Universitäten ist die Nachfrage nach vegetarischen Gerichten groß: Dort finden sich mehr als doppelt so viele Vegetarier wie woanders – in Berlin dürfte der Vegetarier-Anteil noch deutlich größer sein. Denn Berlin ist nicht nur die Hauptstadt Deutschlands, sondern auch die aller Vegetarier, Veganer und Hipster.

Der nächste Schritt: Nach Veggie kommt Vegan

Neun Jahre nach der ersten vegetarischen Mensa, ist nun die Zeit für die erste vegane Mensa an einer deutschen Universität gekommen. Im April wird sie an der TU Berlin in Betrieb genommen. Nur der endgültige Name fehlt noch, die Studierenden konnten Vorschläge einreichen, aus denen eine Jury nun wählt. Das Namensangebot ist bunt und umfasst Vorschläge wie „Kill Dill“, „Zum Veganer“, „Veganize it“, „Climateria“ oder „Avant Garden“. Egal, wie die Mensa heißen wird, das Berliner Studentenwerk wird vermutlich nicht das einzige bleiben, an dem nach Veggie Vegan kommt.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?