Aloe Vera – Eine Wohltat für die Haut

Gesunde Ernährung / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Jeder kennt sie: Die Wüstenpflanze Aloe Vera, die in der Kosmetikbranche unverzichtbar geworden ist. Kein Wunder, denn die vielen Aloe Vera Anwendungsmöglichkeiten sind beachtlich: So ist die Echte Aloe Hauptbestandteil zahlreicher Pflegeprodukte und kommt in Shampoos, Masken, Seifen, Kuren, Peelings und Cremes vor. Auch in Waschpulver, Medikamenten, ja selbst für Lebensmittel wird die beliebte Heilpflanze eingesetzt. Die Wüstenlilie eignet sich also auch optimal zum Verzehr. Am bekanntesten ist wohl der Aloe Vera Saft, aber wusstest du, dass es sogar Aloe Vera Joghurt gibt?

Die Pflanze kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden. Häufig wird sie für die äußere Anwendung genutzt. Doch auch Aloe Vera trinken ist gesund. Was die Aloe Vera Wirkung betrifft, so ist besonders der positive Effekt auf Haut und Haare zu erwähnen. Der wahre Nährstoffschatz der Pflanze befindet sich im Inneren der fleischigen Blätter. Das Aloe Vera Gel ist im Grunde der Rohstoff, der von vielen Herstellern geschätzt wird.

Falls du Aloe Vera für die Haut anwenden möchtest und dich fragst, gegen welche Hautprobleme der Allrounder hilft und wie du die Pflanze in deine Hautpflege integrieren kannst, bleib jetzt unbedingt dran! In diesem Artikel widmen wir uns besonders dem größten menschlichen Organ: Der Haut. Diese braucht besonders viel Schutz und Pflege und Aloe Vera kann dazu wesentlich beitragen.

Facts über Aloe Vera

Beheimatet ist die Echte Aloe vermutlich auf der arabischen Halbinsel. Heutzutage finden wir sie in mehreren Regionen auf der Erde, vor allem im Mittelmeerraum, in Indien, Mexiko oder aber hierzulande als Zimmerpflanze. Mehr als 300 Aloe Arten sind mittlerweile bekannt und es wurden bisher über 200 Wirkstoffe in der tropischen Pflanze entdeckt. Zur populärsten Sorte gehört die Aloe Vera Barbadensis Miller. Die Wüstenlilie besteht zu fast 99 % aus Wasser, weshalb sie mehrere Monate ohne Regen überleben kann. Das durchsichtige Gel kann pur oder als Beigabe in anderen Produkten eingesetzt werden.

Aloe Vera für die Haut

Um zu erklären, warum die Aloe Vera mit ihren unglaublich vielen Vitalstoffen eine Wohltat für die Haut ist, sollten wir einen genaueren Blick auf die Aloe Vera Inhaltsstoffe werfen. Die in der Pflanze enthaltenen Vitamine, Enzyme, Aminosäuren, Fettsäuren, Anthrachinone und Mineralien bilden ein harmonisches Zusammenspiel. Vor allem der Wirkstoff Polysacharid und Acemannan sind für ihre positiven Effekte bekannt.

Die Adjektive, die mit der Kulturpflanze verknüpft werden, weisen schon auf die heilende Wirkung in Bezug auf die Haut hin. Schmerzlindernd, immunstärkend, entzündungshemmend, verjüngend, reinigend sind nur einige Begriffe, die mit der Echten Aloe assoziiert werden. Sie wirkt gegen Pilze, Allergien und Entzündungen und unterstützt den kompletten Verdauungstrakt.

Die Heilpflanze spendet zudem sehr viel Feuchtigkeit und verleiht der Haut mehr Geschmeidigkeit, Elastizität und Ebenmäßigkeit. Außerdem wird durch das Auftragen von Aloe Vera die Durchblutung angeregt und die Produktion von Kollagen gefördert.

Aloe Vera als Anti-Aging-Mittel

Viele verwenden Aloe Vera als natürliches Mittel, um Falten vorzubeugen und die Haut in einem jugendlichen Glanz erstrahlen zu lassen. Und tatsächlich hat das Aloe Vera Gel diese vielversprechenden Eigenschaften, die den einzigartigen Wirkstoffen zu verdanken sind.

Aloe Vera Creme

Man kann die meisten Pflegeprodukte mit ein paar Tropfen Aloe Vera modifizieren.

Aloe Vera gegen Verbrennungen

Ich persönlich habe Aloe Vera Gel erst kürzlich nach dem Sonnenbaden auf eine gerötete Stelle gegeben und siehe da: Schon nach kurzer Zeit waren das Brennen und die Röte verschwunden. Deswegen kann das Gel der Wüstenpflanze auch als natürlicher Sonnenschutz dienen. Es hilft aufgrund seines kühlenden Effektes gegen Verbrühungen, Verbrennungen und Geschwüre und unterstützt den regenerativen Prozess der Haut.

Aloe Vera gegen unreine Haut

Falls du unter unreiner und entzündeter Haut neigst und mit Pickeln oder Akne zu kämpfen hast, dann versuche es doch mal mit Aloe Vera Gel. Da du nun weißt, dass Aloe Vera die Haut reinigt, Bakterien abtötet, Entzündungen lindert und an einer schnelleren Regeneration mitwirkt, kann die äußere aber auch die innere Anwendung einen großen Unterschied für dein Hautbild bedeuten. Da das Gel zudem viel Feuchtigkeit spendet, brauchst du auch nicht zu befürchten, dass die Haut austrocknet. Deswegen kann Aloe Vera gegen trockene Haut ebenso eingesetzt werden. Ebenfalls können mit Aloe Vera Neurodermitis, Allergien, Ekzeme, Abszesse, Schuppenflechte und Herpes behandelt werden.

Aloe Vera Anwendung Haut

Das Aloe Vera Gel lässt sich optimal pur verwenden. Trage hierfür einfach ein bisschen Gel auf die gewünschte Hautstelle auf. Das kann das Gesicht oder aber einen anderen Bereich deines Körpers betreffen. Der Vorteil: Die Schicht zieht sehr schnell in die Haut ein, sodass du nur wenige Augenblicke danach mit deiner Pflegeroutine fortfahren kannst.

Ebenso kannst du mit Aloe Vera bereits gekaufte Pflegeprodukte aufwerten, zum Beispiel deine Gesichtscreme oder deinen Toner. Ein paar Tropfen genügen bereits, damit die Pflanze ihre heilende Wirkung entfalten kann. Oder aber du nutzt das Naturprodukt als besondere Zutat für deine selbstgemachten Gesichtsmasken, Lotions oder Peelings. Wie du siehst ist Aloe Vera tatsächlich ein echtes Multitalent. 😉

Aloe Vera Saft kaufen

Beim Kauf von Aloe Vera ist es wichtig, dass du dich für eine Sorte entscheidest, die über die genannten Vitalstoffe verfügt. Barbadensis Miller ist auf jeden Fall einer dieser Arten. Wenn du frische Aloe Vera kaufen möchtest solltest du überdies auf Bioqualität achten. Falls du lieber den bequemeren Weg gehen möchtest, kannst du auch bereits fertigen Aloe Vera Saft im Reformhaus, in Drogerien oder im Onlinehandel kaufen. Auch andere Aloe Vera Pflegeprodukte wie Aloe Vera Cremes, Gele, Masken und Bodylotions solltest du in Drogeriemärkten zuhauf finden.

Fazit: Aloe Vera – Eine Wohltat für die Haut

Seit ungefähr 6000 Jahren gilt das Aloe Vera Gel in den verschiedensten Kulturen als natürliches Heil- und Schönheitsmittel. Auch in der heutigen Zeit verdient die Wüstenlilie diesen Ruf, denn besonders der Saft oder das Gel kann als wahrer Beautydrink bezeichnet werden.

Die Aloe Vera Wirkung auf die Haut ist beeindruckend: So kann Aloe Vera gegen Pickel, Akne, Falten, trockene Haut und Verbrennungen eingesetzt werden. Ebenso gegen Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte wirkt die Pflanze Wunder. Außerdem kann Aloe Vera gegen Warzen helfen und Narben weicher machen.

Ob pur verwendet oder als Lotion, DIY-Gesichtsmaske, Peeling, Maske oder Kur, was die Anwendungsmöglichkeiten betrifft, gibt es quasi keine Grenzen. Über die Anwendung von Aloe Vera freuen sich nicht nur die Gesichtshaut und Haare, sondern dein gesamter Körper. Ich für meinen Teil benutze Aloe Vera Gel am liebsten für die Hautpflege. Aber auch meine Haarlängen freuen sich nach dem Haarewaschen über einen Klecks Gel. So ist Aloe Vera ein fester Bestandteil meiner Pflegeroutine geworden. Vielleicht stellt sie ja auch schon bald eine Bereicherung für dich dar? 😊

Wenn du besonders am selbstgemachten Aloe Vera Saft oder Aloe Vera Gel interessiert bist, dann schau mal in den Artikel „Warum Aloe Vera trinken gesund ist“ rein. Da erklären wir dir unter anderem, wie du Aloe Vera Saft selber machen kannst, und zwar einfach und bequem von Zuhause aus.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?