Das hilft gegen tränende Augen im Winter

Mensch und Gesellschaft / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Kommt dir das bekannt vor? Sobald du im Winter einen Fuß vor die Tür setzt, schießen dir auch schon Tränen aus den Augen – und das obwohl du gar nicht traurig bist! 😉 Das passiert leider öfter als wir denken… Aber was geht da eigentlich vor sich und was kannst du gegen tränende Augen in der kalten Jahreszeit tun? Das schauen wir uns jetzt genauer an.

Warum tränen Augen?

Falls deine Augen in den Wintermonaten vermehrt tränen, sei dir sicher: Du bist damit nicht allein! Die Tränenflüssigkeit unserer Augen befeuchtet und schützt die Hornhaut, indem sie sich wie eine Schicht um sie legt, um äußere Viren und Bakterien abzublocken. Sind die Augen also zu trocken, kullern Tränchen, um auf diese Weise gegen die Trockenheit vorgehen zu können. Vor allem im Winter ist dieses Phänomen weit verbreitet.

Warum tränen Augen besonders im Winter?

Im Winter sind die Räume durch die Heizungsluft sehr trocken. Draußen ist die Luftfeuchtigkeit in den Wintermonaten ebenfalls niedriger als im Sommer. Hinzu kommt, dass meist ein frischer Wind weht, der bewirkt, dass unser Sehorgan noch gereizter und trockener ist. Unsere Augen bilden daraufhin mehr Tränenflüssigkeit, um die Trockenheit zu kompensieren.

Die Lipidschicht des Flüssigkeitsfilms sorgt dafür, dass die Tränenflüssigkeit nicht übermäßig verdunstet. Wenn die Augen sehr stark tränen, ist das jedoch nicht nur lästig, sondern kann darüber hinaus Infektionen verursachen.

Was kann man gegen tränende Augen tun?

Sobald du merkst, dass Tränen aus deinen Augen laufen, greife zu einem sauberen Tuch und tupfe die Flüssigkeit vorsichtig ab. Lasse deine Finger aus dem Spiel, um deine Augen nicht zusätzlich zu reizen oder Bakterien zu verbreiten. Neigst du zu tränenden und trockenen Augen, kann es hilfreich sein, eine Brille zum Schutz zu tragen. So vermeidest du, dass dir der Wind direkt in die Augen pustet. Gleichzeitig bewirkst du, dass es länger dauert, bis der Tränenfilm verdunstet.

Ein weiterer Tipp: Blinzele öfter, um Augentränen entgegenzuwirken, denn ein erneuter Lidschlag kann den Tränenfilm erneuern. Achte außerdem darauf, genügend zu schlafen und ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. Im Winter brauchen wir besonders viel Schlaf und Wasser, da nur so gewährleistet werden kann, dass sich die Augen gut erholen und hinreichend Flüssigkeit bekommen.

Fazit: Tu das, wenn deine Augen tränen!

Unkontrolliertes Tränenlaufen ist im Winter keine Seltenheit. Für zu wenig Tränenflüssigkeit sind in der Regel die trockene Heizungsluft, eine geringere Luftfeuchtigkeit und der kühle Wind verantwortlich.

Leidest du darunter, kannst du einiges tun, um der Trockenheit entgegenzuwirken: Trinke und schlafe genug. Beseitige die fließenden Tränen mit einem sauberen Tuch und vermeide sie mit der Hand wegzuwischen. Trage eine Brille, um deine Augen zu schützen und blinzele im Alltag öfters. Mache auch immer mal wieder eine Bildschirmpause, um deine Augen zu schonen.

Hast du stark mit tränenden Augen zu kämpfen, versuche es mit Augentropfen. Lasse dich dafür am besten von einem Augenarzt beraten. Mit dem Beginn des Frühlings sollte das Augentränen spätestens nachlassen.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?