Ernährung: Ursache für Blähungen

Veröffentlicht am

Blähung sind nicht nur peinlich, wenn sie genau dann auftreten wenn sie es mal besser überhaupt nicht sollen. Blähungen sind oftmals Indikatoren für schwerwiegendere Beschwerden, gerade wenn diese chronisch werden. Es liegt zumindest ein Ungleichgewicht im Verdauungssystem vor, das durchaus ernst genommen werden sollte. Hier ein kleiner Überblick über die Ursachen von Blähungen.

Das sich Luft im Darm ansammelt ist zum Teil vollkommen normal. Das man allerdings die ganze Zeit fast ohne Unterlass von Blähungen gequält wird eher nicht. Manche Lebensmittel fördern die Gasentwicklung stärker als andere und deshalb haben wir euch eine kleine Übersicht zusammengestellt. So habt ihr die Möglichkeit gezielt auszutesten woher die Blähungen eigentlich kommen und ob es denn wirklich nur an der Ernährung liegt. Tut es das nämlich nicht, dann sollte durchaus der Arzt mal zu Rate gezogen werden.

Nahrungsmittel die Blähungen fördern

Blähungen durch falsche Essgewohnheiten

Wer ständig sehr spät oder nachts isst, der leidet öfter an Blähungen. Der Körper ruht und damit auch die Nahrung im Darm. So haben Gase genug Zeit sich zu entwickeln. Einen ähnlichen Effekt hat es wenn man zu hastig isst und damit sein Essen nur ungenügend kaut. Auch übergroße Mahlzeiten oder Essgewohnheiten, wie nur eine Mahlzeit am Tag, fördern aus diesen Gründen Blähungen.

Blähungen durch die falsche Kombination von Nahrungsmitteln

Gerade bei empfindlichen Menschen können Blähungen auch aufgrund der falschen Kombination von Nahrungsmitteln entstehen. Die Klassiker darunter sind Getreideprodukte mit Milch oder Früchten. Das beginnt beim Käsebrot und endet beim Obstkuchen. Aber wie gesagt, das betrifft vor allem eher empfindliche Verdauungssysteme.

Blähungen aufgrund von Getreideprodukten

Ein Übermaß an Getreideprodukten kann ebenfalls unsere Verdauung stören und zu Blähungen führen. Deshalb sollte die Ernährung auch nicht zu einseitig auf Kohlenhydraten aufgebaut werden. Wer an Blähungen leidet, für den sind aber auch Vollkornprodukte nicht besser. Ganz im Gegenteil, sie fördern Blähungen noch deutlich stärker.

Blähungen durch zu viele Proteine

Zu viele Proteine oder eben Eiweiß, speziell tierischer Art, fördern Blähungen. Verursacher sind hier auch häufig von Sportler gelobte Eiweißshakes. Da Eiweiß in unserem Körper oft nur unzureichend verstoffwechselt wird, kann es zur Bildung von Fäulnisprozessen und damit auch zu Blähungen kommen.

Die sicherste Methode um auszutesten, ob Blähungen von Nahrungsmitteln stammen ist es, ein Ernährungstagebuch zu führen und entsprechend Anzeichen zu vermerken. Damit geht es dann entweder zum Ernährungsberater oder direkt zum Arzt, damit er der Ursache für die Blähungen auf den Grund gehen kann.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?

  • Wir arbeiten schon an weiteren Themen für dich. :)