Eingelegte Paprika

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Eingelegte Paprika sind typisch für eine leckere Antipasti. Entweder einzeln, oder gerne auch mit allerlei Zutaten verfeinert. Ob in Öl oder Essig eingelegt, sie schmecken immer lecker. Hier zeigen wir euch eine kleine Übersicht der zahlreichen Möglichkeiten wie ihr Paprika einlegen und anschließend zubereiten könnt.

Grundlagen der Zubereitung

Vor dem Einlegen werden die Paprika gründlich gewaschen und in die gewünschte Größe geschnitten. Die weiße Haut und die Kerne im Inneren der Frucht werden entfernt. Eventuelle Druckstellen und faule Ecken müssen unbedingt ausgeschnitten werden. Je nach Rezept werden die Paprikastücke dann vor dem Einlegen angebraten, gegart oder blanchiert. Gerade wenn wir die Paprika einlegen um sie für längere Zeit haltbar zu machen, sollte der Sud immer heiß zu dem Gemüse ins Glas gegeben werden.

Welcher Sud zum Einlegen?

Als Sud für die eingelegten Paprika ist vor allem Essig oder Öl zu empfehlen. Welche dieser beiden Möglichkeiten man wählt hängt ganz von den eigenen Vorlieben ab. Es ist entscheidend für den Geschmack. Der Essig macht das Gemüse natürlich immer etwas sauer. Zu empfehlen ist hier vor allem Weißweinessig oder Rotweinessig. Normaler Tafelessig dagegen sollte nicht zum Einlegen von Paprika oder anderem Gemüse verwendet werden. Hier ist der Säuregehalt zu hoch, was als Resultat auch die Paprika sehr sauer werden lässt. Generell sollte, egal ob man sich für Essig oder für Öl entscheidet, auf eine gute Qualität geachtet werden. Das macht sich nicht nur geschmacklich bemerkbar, auch die Haltbarkeit kann dadurch erhöht werden. So können beim Einlegen der Paprika mit Essig diese bis zu einem Jahr konserviert werden, bei einem guten Rapsöl sogar eineinhalb Jahre.

Eingelegte Paprika würzen

Welchen Geschmack man erhält hängt hauptsächlich davon ab, ob man sich zum Einlegen von Paprika für ein Sud aus Essig oder Öl entscheidet. Aber auch mit den richtigen Gewürzen kann geschmacklich nachgeholfen werden. So kann jeder nach seinen eigenen Vorzügen kreativ werden. Es eigenen sich nämlich grundsätzlich eine ganze Reihe unterschiedlicher Gewürze. Eine kleine Auswahl haben wir euch hier mal zusammengestellt.

  • Salz
  • Lorbeerblätter
  • Nelken
  • Chili (für denjenigen, der es gerne etwas schärfer hat)
  • Pfefferkörner
  • Senfkörner
  • Petersilie
  • Knoblauch
  • Zucker
  • italienische Kräutermischungen
  • uvm.

Prinzipiell kann sich beim Würzen jeder nach herzenslust ausleben und ausprobieren. Viel falsch machen geht fast nicht.

Mit was kann ich Paprika einlegen?

Natürlich kann man Paprika ganz alleine einlegen. Raffiniert gewürzt schmeckt das wunderbar. Wem das aber zu langweilig ist, der kann hier die Paprika auch mit anderem Gemüse kombinieren. Angefangen damit, dass es Paprika in unterschiedlichen Farben gibt. Wer die gelben, roten und grünen Früchte etwas mischt erhält schon eine wunderbare Farbmischung. Mehr Abwechslung bringen zusätzlich Gemüsesorten. Auch hier haben wir euch eine kleine Auswahl an Möglichkeiten zusammengestellt:

  • Knoblauch
  • Kapern
  • Zwiebeln
  • Tomaten
  • Zucchini
  • Karotten
  • Champignons
  • grüne Bohnen
  • Oliven
  • Fetakäse/ veganer Feta
  • Schafskäse
  • Ziegenkäse
  • Füllung aus Frischkäse/ veganer Frischkäse
  • uvm.

Wie ihr seht, ist die Liste an Zutaten, mit denen sich eingelegte Paprika kombinieren lassen lang und sie lässt sich beliebig erweitern. Hier kann auf jeden Fall all jenes Gemüse hergenommen werden, welches auch beim kochen mit Paprika harmoniert. Einfach ausprobieren und die Zutaten wählen, welche einem selbst am besten schmecken.

Viel Spaß beim Paprika selber einlegen!

Gerne erfahren wir eure Lieblingsrezepte für eingelegte Paprika 🙂 schreibt uns diese doch einfach als Kommentar!

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?