Hochbeet bauen: Vermeide diese 3 Fehler

Tipps / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Ein Hochbeet im Gemüsegarten bereichert das Gärtnerleben auf jeden Fall. Denn Hochbeete haben schon einiges an Vorteilen, die ein klassisches Beet nicht hat. Allerdings sollte man sich vor dem Hochbeet bauen gut informieren. Es gibt nämlich ein paar Fehler, die es unbedingt zu vermeiden gilt. Die drei schlimmsten Fehler, die du bereits beim Bau beachten solltest, erfährst du von mir.

Zugegeben, ich habe diese Fehler bis auf einen bereits selbst begangen, deshalb weiß ich genau von was ich spreche. Damit ihr aber nicht wie ich die ganze Erde wieder rausschaufeln müsst und nochmal von vorne beginnt, warne ich euch hiermit hoffentlich bevor ihr euer Hochbeet baut.

1. Hochbeet am richtigen Standort bauen

Steht das Hochbeet erstmal, so ist es nicht ohne Weiteres möglich dieses wieder zu versetzen. Dies ist die erste Erfahrung, die ich bereits selbst machen musste. So hatte ich lange Zeit einen Schrebergarten. In diesem hatte ich einen Baum gepflanzt, der mit der Zeit immer größer wurde und dem Hochbeet entsprechend immer mehr Sonne genommen hat.

Wer also sein Hochbeet gut plant, der sollte auch überlegen, dass eventuell um das Hochbeet herum einiges wächst und in 5 Jahren dann Größenordnungen angenommen hat, die nicht mehr zum Hochbeet passen. Das war in meinem Fall nicht tragisch, es wäre aber schöner gewesen, wenn mein tolles Hochbeet nicht den halben Tag im Schatten gestanden hätte.

Irgendwann habe ich es dann aber tatsächlich ausgeschaufelt und an einem anderen Standort wieder aufgebaut. Damit war ich dann zwar zwei Tage beschäftigt, konnte aber gleichzeitig einiges daran erneuern und hatte anschließend wieder ein gut „saniertes“ Hochbeet für die nächsten Gartenjahre.

Fehler beim Hochbeet bauen vermeiden

So schaut ein gutes Hochbeet aus. Einzig würde ich zwischen den einzelnen Seitenbrettern noch einen halben Zentimeter Luft lassen, um die Belüftung des Holzes zu verbessern.

2. Baue dein Hochbeet nicht zu breit

Kommen wir gleich zum zweiten Fehler beim Hochbeet bauen, den ich selbst verbrochen hatte. Mein Hochbeet hatte damals die Maße 2 auf 3 Meter. Das ist für mich kein sonderlich großes Problem, da ich selbst fast 2 Meter groß bin. Allerdings war es dann auch an mir Unkraut zu jäten und anzupflanzen, da außer mir keiner mehr in die Mitte des Beetes gekommen ist. Die durchschnittlichen Arme waren schlicht zu kurz.

Beim Umbau des Hochbeetes habe ich es dann auf 1,5 Meter Breite reduziert, was es in der Tat auch für mich viel einfacher gemacht hat mein Hochbeet zu bewirtschaften. Jetzt besitze ich den Schrebergarten nicht mehr. Stattdessen lege ich mir zu Hause einen Gemüsegarten zu und ich werde das Hochbeet sogar nochmals etwas schmaler, dafür länger machen. Wahrscheinlich wird es 1,2 oder 1,3 Meter breit werden. So ist es selbst für die Kinder von allen Seiten gut erreichbar.

Baue  also dein Hochbeet nicht zu breit, weil auch das ist etwas, das man erst dann bemerkt, wenn es schon zu spät ist. Weil bis dahin hat man bereits das Hochbeet aufgefüllt und die erste Gartensaison läuft schon.

Hochbeet Variation

Hier ist eine interessante Hochbeet Variation, die ich gefunden habe. Man kann sich sicher sein, dass es Tiere schwer haben von unten an das begehrte Gemüse zu gelangen.

3. Noppenfolie nicht vergessen

Diesen Fehler habe ich zum Glück nicht selbst gemacht, aber ich kenne in der Tat jemanden, der vergessen hat eine Noppenfolie zwischen Holz und Erdreich einzuziehen. Die Konsequenz war, dass das Hochbeet nach der zweiten Saison erneuert werden musste, weil die ersten Ecken bereits morsch wurden.

Anstatt einer Noppenfolie kann man auch Teichfolie oder ähnliches zum Auskleiden des Hochbeets nehmen. Die Noppenfolie hat aber den Vorteil, dass die Luft am Holz zirkulieren kann. So trocknet das Holz viel schneller, was Schimmel etc. vermeidet und man hat länger Freude an seinem Hochbeet.

Wenn man die Noppenfolie in das Hochbeet einzieht, dann kann man sich auch gleich noch die Mühe machen und einen Hasenzaun unten reinzulegen. So haben es Wühlmäuse und andere „klauende“ Erdbewohner schwerer an deine Ernte zu kommen. Andernfalls ist das Hochbeet nämlich für so manch einen Bewohner ein schöner warmer Platz, an dem es sich gut überwintern lässt. Ob man das will oder nicht, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Hochbeet Vorteile

Ein Hochbeet stellt auch für Kinder eine natürliche Barriere dar. So rennt man nicht aus versehen beim Spielen mal quer über das Beet.

Fazit: Hochbeet richtig bauen

Wer eine gute Anleitung zum Hochbeet selber bauen braucht, mein Bruder hat den Bau seines Hochbeetes dokumentiert. Hier kannst du nachlesen, wie er sein Hochbeet gebaut hat!

Wenn ihr euch an seine Vorgaben haltet, dann kann eigentlich gar nicht mehr so viel schief gehen. Die Fehler beim Hochbeet bauen, die ich gemacht habe sind dort bereits von vornherein behoben. 😉

Wer auf sein Hochbeet gut aufpasst, der wird sehr lange seine Freude daran haben. Es lässt sich einfach viel angenehmer darin Arbeiten. Man muss sich nicht mehr so bücken und das Gemüse wächst auch viel besser darin. Viel Spaß also beim Gärtnern!

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?