Lebensmittelknappheit steht vor der Tür

News / 3.67/5 (3) für diesen Beitrag

Der Klimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change) veröffentlichte vor kurzem einen Bericht über den Klimawandel. Damit einher ging eine dringliche Warnung raus. „Wir müssen dafür sorgen, dass das Land anbaufähig bleibt, um Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten, da die Bevölkerung ansteigt und die negativen Auswirkungen des Klimawandels auf die Vegetation zunehmen.“

Wir müssen jetzt handeln!

Die Temperaturen steigen immer weiter, Hitzewellen sind im Sommer üblich geworden und immer öfter werden wir mit Dürrephasen konfrontiert. Das trifft vor allem die Bauern, die Nahrungsmittel wie Getreide, Obst und Gemüse anbauen.

Die Temperaturen steigen immer weiter…

In den letzten Jahren ist die globale Durchschnittstemperatur um 1,53 Grad Celsius angestiegen- und der Trend geht weiter nach oben. Bereits 2018 ging eine Warnung des Weltklimarats raus, dass wir mit erheblichen Problemen konfrontiert sein werden, wenn der Anstieg über 1,5 Grad Celsius hinausgeht…

Darunter leidet vor allem die Lebensmittelproduktion

Wenn wir jetzt nicht handeln, hat das zur Folge, dass die Hitzewellen immer intensiver werden, Dürren immer weiter zunehmen und es den Bauern nicht mehr möglich ist in dem Rahmen wie bisher Lebensmittel anzubauen.  Dadurch ist unsere Nahrungsmittelversorgung in großer Gefahr. Die IPCC sagt voraus, dass die Stabilität des Nahrungsmittel-Angebotes durch die extremen Wetterereignisse sinken wird. In Zukunft werden wir in Supermärkten den Luxus an Angebot von verschiedenen Obst und Gemüsesorten nicht mehr vorfinden. Dies könnte sogar bis zur Lebensmittelknappheit hin reichen.

Ein möglicher Lösungsansatz wäre der, durch den Umstieg auf eine vorwiegende Ernährung von Getreide und Gemüse den CO2 Ausstoß zu senken. Aber auch eine generell bewusstere Lebensweise ist erforderlich um den weiteren Anstieg der CO2 Emission und der Klimakrise zu verhindern. Laut dem Weltklimarat müssen wir außerdem neue Wälder aufforsten. Auch die Politik muss handeln. Es ist Zeit, dass die Länder ihren Beitrag leisten, und alles nötige tun um die Ziele des Pariser Abkommen einzuhalten.

Daraus lässt sich entnehmen, dass ein Umdenken stattfinden muss, wenn wir unsere Lebensgrundlagen erhalten wollen. Wir tragen die Verantwortung für das Klima und unsere Umwelt und wir können nicht so weitermachen wie bisher!

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?