Lieferdienst und Diät? – nicht zwangsläufig ein Widerspruch

Die Restaurants sind geschlossen, das tägliche Selbstkochen ermüdet langsam. Insbesondere in Zeiten der Corona-Krise sind deshalb die Lieferdienste im Aufwind. Ein schneller Anruf und schon stehen leckere Speisen von italienischer Pizza über indisches Curry bis hin zum deftigen Burger auf dem Tisch. So schnell und einfach es ist, sein Essen auswärts zu bestellen so ungesund kann es häufig leider auch sein. Denn die klassischen Lieferdienste sind nicht unbedingt für eine fettarme und ausgewogene Speisekarte bekannt und ihre Gerichte unterstützen meist das eigene Abnehm-Vorhaben nicht wirklich.

Deshalb hier ein paar Tipps, welche Standard-Speisen der Lieferdienste ganz ohne schlechtes Gewissen bestellt werden können, obwohl gerade Diät auf dem Programm steht.

Italienisch gesund genießen

Der wohl am häufigsten genutzte Lieferdienst ist der Italiener. Ob Pasta oder Pizza – hier ist für jeden etwas dabei. Allerdings gilt die dick belegte Pizza nicht unbedingt als Abnehmhelfer. Besser ist es deshalb zum Salat zu greifen, der beim Italiener in sämtlichen Varianten erhältlich ist. Achte zudem darauf, dass als Dressing eine möglichst kalorienarme Variante (z.B. ganz klassisch Essig und Öl) gewählt wird. Wenn dir das „Grünzeug“ allerdings nicht reicht, kannst du selbstverständlich auch Pizza und Pasta wählen. Denn gegen eine kleine Pizza mit extra dünnem Boden (kann normalerweise problemlos als Kommentar bei der Bestellung erwähnt werden) und vegetarischem Belag spricht nichts. Man kann sich ja auch zu zweit eine Pizza und einen Salat teilen und auf diese Weise ein paar Kalorien sparen Bei Pasta sollte auf Tomatensoße ausgewichen sowie auf extra Käse verzichtet werden.

Exotische Asienfreude

Ein weiterer Liebling unter den Lieferdiensten ist der Asiate. Häufig stehen hier jedoch frittierte Gerichte auf dem Speiseplan. Lasse hiervon lieber die Finger und verzichte zudem auf die Unmengen an Reis, die bei asiatischen Lokalen als Beilage gereicht werden. Besonders schmackhaft und zudem gesund sind hingegen die unterschiedlichsten asiatischen Suppen oder auch die würzigen Curry-Gerichte, insofern keine Sahne zur Zubereitung verwendet wurde.

Mediterran, lecker und gesund

Ob Griechisch oder Spanisch – mediterranes Essen stellt nicht selten eine versteckte Kalorienbombe dar. Nicht zuletzt sind hieran häufig in viel Öl gebratene Fleischsorten, große Reismengen als Beilage oder auch fettige Dips (z. B. Tzatziki) schuld. Doch gerade hier ist es sehr einfach, auf gesündere Optionen auszuweichen. Denn die mediterrane Küche ist bekannt für köstliche Vorspeisen und abwechslungsreiche Fischgerichte. Vor allem die gegrillten Fischvarianten mit Hummusdip oder vielfältigem Gemüse stellen eine köstliche Diät-Alternative dar.

Kalorienarm beim Mexikaner

Burritos, Tortillas, Enchiladas und alles schön mit Käse überbacken – der Klassiker beim Mexikaner. Aber abgesehen hiervon gibt es auch in dieser Küche gesunde Alternativen. So ist es bei den ausliefernden Restaurants in der Regel möglich, sich Fajitas in Salat anstatt Weizentortillas wickeln zu lassen. Des Weiteren gilt Mexiko als Land der bunten Gemüsepfanne. Dieses meist relativ würzige Gericht vereint verschiedenste leckere wie gesunde Gemüsesorten mit magerem Rindfleisch. Ebenfalls bietet die Mehrheit mexikanischer Restaurants an, Sourcream in den Gerichten durch gesunde Guacamole zu ersetzen.

Indische Würze probieren

Die indische Küche ist bekannt für ihre Schärfe und dadurch auch für ihre positiven Effekte auf den Körper. Als Kalorienfallen gelten hier vor allem frittierte Beilagen wie Fladenbrot oder auch mit Sahne verfeinerte Speisen. Besser sind die vielfältigen indischen Ofengerichte, die meist mit mildem Joghurt verfeinert werden. Sie enthalten normalerweise sehr wenige Kalorien und gelten aufgrund der enthaltenen Gewürze sogar als Fettverbrenner. Zudem arbeitet die indische Küche viel mit Kümmel oder Kardamom, welche den Stoffwechsel ankurbeln. Ebenso findet man häufig Zimt in den indischen Gerichten. Dieser gilt als Appetithemmer und unterstützt so die Diät.
Und ein weiterer Vorteil der Gewürzmischung: Sie lässt die Laune steigen und vertreiben Antriebslosigkeit im Nu.

Du siehst also – es muss nicht immer schlecht sein, wenn das Homeoffice dich zur Bestellung beim Lieferdienst verführt. Denn das abwechslungsreiche Angebot an Gerichten verschiedenster Küchen kann guten Gewissens auch während der Diät genossen werden, wenn man die Auswahl bewusst trifft.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?