Pastinaken – gesundes heimisches Wurzelgemüse

Gesunde Ernährung / 5/5 (3) für diesen Beitrag

Bis vor wenigen Jahren waren Pastinaken nahezu verschwunden. Es gab sie nur sehr vereinzelt zu kaufen und wer tatsächlich in den Genuss des süßlich leckeren Würzelgemüses kommen möchte, der brauchte einen gut sortierten Wochenmarkt. Das hat sich definitiv geändert. Das Pastinaken gesund sind hat sich herumgesprochen und die Nachfrage sorgt auch wieder für ein entsprechendes Angebot.

Pastinaken – Was ist das?

Wer sich immer noch fragt, was Pastinaken eigentlich sind, der sollte sich einfach mal welche kaufen. Dahinter verbirgt sich ein echt süßes und schmackhaftes Würzelgemüse, welches über Jahrhunderte eine der Hauptnahrungsmittel in unseren Breiten darstellte. Bereits den Römern war sie als Germanenwurzel bekannt. Mit der Verbreitung der Kartoffel und der Karotten wurde die Pastinake im 18. Jahrhundert allerdings stark zurückgedrängt.

Dabei ist Pastinaken zubereiten sehr einfach und zudem vielfältig. Sie bieten darüber hinaus zahlreiche für uns wichtige Inhaltsstoffe. Man kann Suppen, Püree, Beilagengemüse oder auch Chips und Wedges daraus machen. Wer möchte kann, beispielsweise als Salat, Pastinaken auch roh essen. Man kann eigentlich alles daraus machen, was man mit Karotten oder Kartoffeln auch machen kann. Das süße Wurzelgemüse lädt deshalb wirklich zum Experimentieren ein. Sogar die Blätter können zum Würzen verwendet werden.

Pastinaken – gesunde Inhaltsstoffe

Es gibt zwei Inhaltsstoffe von Pastinaken, die besonders hervorgehoben werden können. So enthalten die Wurzeln sehr viel Vitamin C und auch reichlich Kalium. Letzteres ist wichtig für unsere Nerven und spielt eine Rolle beim Zellwachstum. Vitamin C fängt freie Radikale und wirkt antioxitativ, was unser Immunsystemstärkt. Also sind Pastinaken perfekt für die Schnupfensaison.

Des Weiteren enthalten Pastinaken Folsäure, welche wir für die Blutbildung und vielen Wachstumsprozessen benötigen. Einige weitere Inhaltstoffe führen wir in der nachfolgenden Nährwerttabelle auf.

Nährwerte von Pastinaken

Trotz dem süßen Geschmack von Pastinaken sind sie recht kalorienarm. Wir haben euch sämtliche Nährwerte von Pastinaken in einer Tabelle zusammengestellt.

InhaltsstoffePro 100 Gramm
Energie22,2 kcal
Fett0,4 g
Eiweiß1,3 g
Kohlenhydrate2,9 g
Ballaststoffe4,3 g
Vitamin C18,0 mg
Folsäure57,0 µg
Kalium469,0 mg
Calcium51,0 mg
Magnesium22,0 mg
Eisen0,6 mg
Phosphor73,0 mg
Zink0,9 mg

 

Pastinaken als gesunde Babynahrung

Nicht umsonst wird empfohlen bei der Baby-Beikost mit einer Mischung aus Pastinaken und Kürbis zu beginnen. Der meist noch klassische Karottenbrei ist gar nicht so ideal, da er den Stuhlgang verdickt, was es dem Neugeborenen etwas schwieriger macht. Pastinaken sind dagegen sehr gut verdaulich. Hinzu kommt der leicht süße Geschmack des Würzelgemüses. In der Regel lieben Babys diesen.

Pastinaken – Saison über den ganzen Winter

Im Sommer sucht man Pastinaken vergeblich. Die Saison für das Gemüse beginnt in etwa im Oktober und zieht sich dann aber bis in den März hinein. Wer Pastinaken im eigenen Garten pflanzt, der kann sie nämlich einfach den ganzen Winter über im Beet lassen und bei Bedarf ernten. Ein bisschen Frost macht den Rüben nichts. Ganz im Gegenteil, der Geschmack wird durch den ersten Frost sogar noch intensiver. Die einzige Gefahr geht von Wühlmäusen aus, sie lieben nämlich den süßen Geschmack von Pastinaken genauso wie wir.

Fazit zu Pastinaken

Wir sollten wieder mehr Pastinaken essen. Sie sind nicht nur lecker und vielfältig in der Zubereitung, sie sind auch sehr gut bekömmlich und gesund. Pastinaken sind nicht umsonst für Babys als erste Beikost empfohlen. Was für die Kleinen gut ist, das kann für uns Erwachsene ja nicht schlecht sein.

Wenn ihr bei eurem nächsten Einkauf Pastinaken entdeckt, dann nehmt doch einfach welche mit. Am einfachsten startet ihr dann mit einer leckeren und zudem super einfach zuzubereitenden Pastinakensuppe.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?