Pflanzenkraft lindert Schmerzen bei Rheumatoider Arthritis

Veröffentlicht am

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung die meist erst mit zunehmendem Alter auftritt. Frauen sind durchschnittlich häufiger davon betroffen als Männer. Bei dieser Erkrankung entzündet sich das sogenannte Synovium der Gelenke, das ist eine Membran die die Gelenke auskleidet und für deren Gleitfähigkeit verantwortlich ist. Durch die Entzündungen kommt es dort zu Schwellungen und damit zu Schmerzen. Halten diese Schwellungen über längere Zeit an, können diese Knorpel und Knochen im Gelenk zerstören. Neben den schmerzenden Gelenken zählt Morgensteifigkeit der Gelenke zu den Symptomen, welche das Leben der Erkrankten deutlich einschränkt.

Wie Pflanzen essen hilft

Nun haben Forscher des Physicians Committe for Responsible Medicine und der George Washington University School of Medivin and Health Sciences verschiedene klinische Studien und Beobachtungsstudien überprüft und analysiert und dabei starke und konsistente Beweise dafür gefunden, dass eine pflanzliche Ernährung Entzündungen und Symptome der Rheumatoiden Arthritis verbessern kann. Die Studienautoren zeigen vier Möglichkeiten auf, wie pflanzliche Ernährung effektiv gegen Rheumatoide Arthritis hilft.

1. Pflanzenbasierte Ernährung reduziert Entzündungen

Das konnte in einer Studie aus dem Jahr 2015 bewiesen werden. Bei der randomisierten Studie wurden die Entzündungswerte der Teilnehmer verglichen, eine Gruppe aß zwei Monate lang pflanzenbasiert die andere Gruppe fett- und tierproduktreich. Die Teilnehmer die pflanzlich aßen erfuhren eine Verringerung der Entzüdnungswerte verglichen mit der anderen Gruppe. Auch andere Studien assoziieren fettreiche Diäten und Fleischwaren mit Entzündungsmarkern wie dem C-reaktivem Protein (CRP). Pflanzliche Ernährungsweisen und ballaststoffreiche Diäten gehen mit niedrigeren CRP-Werten einher.

2. Pflanzliche Ernährung reduziert Schmerzen und Schwellungen der Rheumatoiden Arthritis

Eine randomisierte klinische Studie, die die Auswirkungen einer fettarmen veganen Ernährung auf Menschen mit mittelschwerer bis schwerer Rheumatoider Arthritis untersuchte, ergab, dass die Teilnehmer nach nur vier Wochen pflanzlicher Ernährung signifikante Verbesserungen bei Morgensteifigkeit, Schmerzen, Gelenkempfindlichkeit und Gelenkschwellungen erfuhren. Die positiven Ergebnisse schreiben die Autoren der veganen Ernährung zu, da pflanzliche Diäten typischerweise fettarm und ballaststoffreich sind, was Entzündungen reduzieren und Schmerzen und Schwellungen verringern kann.

3. Menschen die sich pflanzlich ernähren haben in der Regel einen niedrigeren BMI

Studien konnten zeigen, dass Übergewicht das Risiko für die Entwicklung einer Rheumatoiden Arthritis erhöht und die Wahrscheinlichkeit einer Remission verringert, wenn die Krankheit bereits vorhanden ist. Patienten die an Rheumatoider Arthritis leiden und mehr als fünf Kilogramm Körpergesicht verloren, erfahren dreimal häufiger Verbesserungen als Patienten die weniger als 5 Kilogramm verloren, zeigte eine Analyse von 2018. Eine pflanzenbasierte Diät hat sich immer wieder als wirksam zur Gewichtsabnahme erwiesen, weshalb dazu geraten wird.

4. Gute Darmbakterien lieben pflanzliche Nahrung

Einige Studien deuten darauf hin, dass das Mikrobiom eine Schlüsselrolle bei Rheumatoider Arthritis und bei Entzündungen spielen kann. Eine ballaststoffreiche pflanzliche Ernährung verändert positiv die Zusammensetzung der Darmbakterien und erhöht die bakterielle Vielfalt. Diese fehle Patienten mit Rheumatoider Arthritis häufig, stellten die Autoren fest.

Pflanzenkraft wirkt auch präventiv

Auch wenn die Forscher darauf hinweisen dass mehr Forschung notwendig ist und die Beweise weiterhin überprüft werden, kann man jetzt schon sagen, dass Ernährungsformen die reich an Obst, Gemüse, Vollkorn und Hülsenfrüchten sind, gerade für Patienten mit Autoimmunerkrankungen von Vorteil sind. Denn andere Studien haben ebenfalls ergeben, dass eine pflanzliche Ernährung vor Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion), Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) und Multipler Sklerose schützen kann. Insgesamt, so die Studienautoren, gibt diese Studie Hoffnung, dass durch eine einfache Ernährungsumstellung Gelenkschmerzen, Schwellungen und andere schmerzhafte Symptome verbessert werden oder sogar verschwinden können. Aktuell werden entzündliche Krankheiten vor allem mit Cortison behandelt, welches aber auf Dauer unangenehme Nebenwirkungen haben kann. Für Patienten und auch nicht-Patienten kann es sich eigentlich nur lohnen, der pflanzlichen Ernährung eine Chance zu geben.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?