Veganes Fleisch aus dem 3D-Drucker soll bald auf den Markt kommen

News / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Es soll aussehen und schmecken wie herkömmliches Fleisch, obwohl es zu hundert Prozent aus pflanzlichen Zutaten besteht: 3D-Drucker sollen veganes Fleisch möglich machen. Die ersten Start-ups kündigen eine baldige Markteinführung an.

„Fleisch“ aus dem 3D-Drucker

„Steak 2.0“ und „Pork 2.0“ nennen sie ihre Produkte. Das spanische Start-up Novameat will „Fleisch“ machen, dass wie Fleisch aussieht und schmeckt, aber zu hundert Prozent aus pflanzlichen Zutaten besteht. Ihre Lösung ist es, das „Fleisch“ mit einem 3D-Drucker zu drucken. Seit 2018 experimentiert es mit der Technologie, nun hat das Start-up sie auf einem Kongress in Barcelona vorgeführt und die Besucher*innen das gedruckte Fleisch probieren lassen. „Es fühlte sich nicht an wie ein traditionelles Steak, aber ich war positiv überrascht, weil ich nicht erwartet hatte, dass die Textur so gut ankommt“, sagte ein Besucher der Nachrichtenagentur Reuters.

Bis 500 Kilogramm „Fleisch“ pro Stunde

Novameat hofft darauf, nächstes Jahr seine vegetarischen Steaks auf den Massenmarkt bringen zu können. „Wir versuchen Tierfleisch durch etwas zu ersetzen, das besser für den Planeten, uns selbst und die Tiere ist“, sagte Novameats Geschäftsentwicklungsmanager Alexandre Campos. Er will die gedruckten Steaks direkt an Konsumenten, Restaurant und andere Unternehmen verkaufen.

Ihm zufolge könnte das „Fleisch“ auch im großen Stil hergestellt werden, dann zwar nicht mehr mit 3D-Druckern, aber dafür bis zu 500 Kilogramm pro Stunde. 2018 stellte die Firma das „Fleisch“ mit einer Paste aus Reis, Erbsen und Seegras her, färbte sie mit einem Paella-Farbstoff rot und brachte sie mithilfe eines 3D-Drucker in Form eines Steaks – damals dauert es noch 30 Minuten ein 100-Gramm-Steak herzustellen und kostete drei Dollar.

Gedrucktes Fleisch könnte es bald in Deutschland geben

Möglichst echt an das Original zu kommen, es aber mithilfe eines 3D-Druckers in vegetarischen oder sogar veganen Alternative herzustellen, versucht nicht nur Novameat: Anfang des Jahres hatte das israelische Start-up Redefine Meat angekündigt, sein veganes Fleisch aus dem 3D-Drucker bis Mitte des Jahres nach Deutschland zu bringen. „Unsere Maschine ersetzt die Kuh und den Metzger“, erklärt der Gründer des Start-ups Ben-Shitrit. Dem Start-up zufolge sei es bis zu 95 Prozent effizienter alternatives Fleisch aus Pflanzen herzustellen.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?