Vor der Gartenarbeit aufwärmen nicht vergessen

Bewegung / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Wer es schon einmal gemacht hat, der weiß es… Gartenarbeit ist anstrengend! Man könnte es sogar mit Sport gleichsetzen. Am Ende des Tages spürt man sehr genau was man alles getan hat. Wer es übertreibt, der kann mit einem guten Muskelkater oder Gelenkschmerzen rechnen. Besser man hätte sich vorher aufgewärmt.

Gärtnern ist wie Sport

Im Gegensatz zum Gärtner würde kein erfahrener Sportler auf die Idee kommen einen Trainingstag ohne das richtige Aufwärmprogramm zu beginnen. Der Körper muss vorab auf die richtige Temperatur gebracht und die Gelenke schonend auf die kommenden Bewegungen vorbereitet werden. So kann man Verletzungen sehr einfach vorbeugen.

Im Gegensatz dazu habe ich noch nie von einem Gartenbesitzer gehört, der sich vor der Gartenarbeit aufwärmt. Dabei raten Mediziner immer wieder dazu. Auch bei der Gartenarbeit kann es zu verschiedenen Verletzungen kommen. Sie resultieren nicht selten daraus, dass man einfach raus in den Garten geht und direkt loslegt. Hätte man sich vorab fünf Minuten aufgewärmt, wäre nichts passiert.

Übungen vor dem Gärtnern

Wir haben ein paar sinnvolle Dehnübungen zusammengestellt. Es dauert keine fünf Minuten, bereitet die wichtigsten Muskeln aber auf die folgende Gartenarbeit vor.

  • Ganzen Körper strecken
    Zu Beginn kann man sich einmal ganz lang machen und die Hände weit über den Kopf strecken. Damit wird der Ganze Körper gedehnt. Dabei werden die Hände so ineinander verschränkt, dass die Handflächen nach oben schauen. Wer mag kann dabei direkt die Seiten mitdehnen. Dafür beugen wir uns gestreckt langsam ein wenig nach rechts, zurück in die Mitte und anschließend nach links.
    Ganzen Körper strecken
  • Oberschenkel dehnen
    Einmal dehnen wir die Oberschenkelvorderseite, indem wir im Stehen die Ferse eines Beins an den Po ziehen und anschließend das Bein wechseln. Für die Rückseite setzen wir uns mit gestreckten Beinen auf den Boden und versuchen vorsichtig so weit wie möglich mit den Händen an unsere Fußzehen heranzugreifen.
    Oberschenkel dehnen
  • Trizeps dehnen
    Um den Trizeps zu dehnen heben wir einen Arm hinter den Kopf und ziehen mit der gegenüberliegenden Hand dessen Ellenbogen vorsichtig Richtung Kopf.
    Trizeps dehnen
  • Schultermuskeln dehnen
    Wichtig ist es auch die Schultern aufzuwärmen. Hierfür gehen wir mit dem ausgestreckten Arm vor die Brust und ziehen mit dem anderen Arm den gestreckten Arm am Ellenbogen an den Körper heran.
    Schultermuskel dehnen

Alle Übungen sollten pr Seite etwa 30 Sekunden gehalten werden. Wichtig ist es, dass man stets ein Ziehen spürt, es darf aber nicht schmerzen. Besser noch man joggt vorab etwa eine Minute auf der Stelle, das kurbelt den Kreislauf an und wärmt sämtliche Muskeln vor dem Dehnen auf.

Ergonomisch richtig Gärtnern

Bei der Gartenarbeit sollte man wie auch beim Sport auf die richtige Ausführung der „Übungen“ achten. Deshalb haben wir hier noch drei Tipps, um Schmerzen und Verletzungen beim Gärtnern vorzubeugen:

  1. Werden schwere Gegenstände hochgehoben, so sollte man dies unbedingt aus den Beinen heraus geschehen und nicht aus dem Rücken.
  2. Anstatt ständig den Rücken zu beugen ist es sinnvoller sich hinzuknien.
  3. Um den Körper gleichmäßig zu belasten sollte man immer wieder mal die Position tauschen und von verschiedenen Seiten aus arbeiten.

Jetzt kennt ihr ein paar Aufwärmübungen und Verhaltensweisen, die euch das Gärtnerleben vereinfachen werden. Selbst wenn der Nachbar komisch schaut, denkt immer daran: Wer zuletzt lacht, der lacht am besten 😉 und wer Schmerzen hat, der lacht gar nicht mehr. In diesem Sinne wünsche ich weiterhin frohes und vor allem gesundes Gärtnern.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?