Zitronenmelisse Anbau – säen, pflanzen und ernten

Tipps / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Als Melisse oder Zitronenmelisse (Melissa officinalis) bezeichnen wir eine mehrjährige, gut 60 cm hohe Gewürz- und Heilpflanze. Zitronenmelisse ist beim Hobbygärtner gern gesehen. Sie lockt zur Blütezeit unzählige Bestäuber an und ist ausgesprochen pflegeleicht im Anbau. Außerdem lassen sich die Blätter der Zitronenmelisse hervorragend für Getränke, Salate und diverse Kaltspeisen verwenden, um ihnen einen erfrischenden Geschmack zu verleihen.

Der Anbau von Zitronenmelisse ist im Garten genauso möglich wie auf dem Balkon im Topf. Wenn du deinen Kräutergarten also um eine ertragreiche und pflegeleichte Pflanze erweitern möchtest, ist Zitronenmelisse genau das Richtige für dich. Wie der Anbau funktioniert und wann man Zitronenmelisse säen, pflanzen und ernten kann, erfährst du in diesem Artikel.

Zitronenmelisse säen und pflanzen

Da Zitronenmelisse eine mehrjährige Pflanze ist, bleibt sie viele Jahre bestehen, wenn sie sich erst einmal am richtigen Standort entwickelt hat. Die Vermehrung funktioniert entweder über Samen, Stecklinge oder Ausläufer – letztere sind übrigens der Grund, warum sich Zitronenmelisse im herangewachsenen Stadium sehr schnell weiter ausbreitet, wenn sie nicht eingeschränkt wird.

Gehen wir davon aus, dass du Zitronenmelisse säen oder pflanzen willst, so kannst du die Samen entweder Ende Februar auf einer Fensterbank vorziehen oder im Mai nach den Eisheiligen ins Freiland säen. Fertige Pflänzchen setzt man ebenfalls erst nach den Eisheiligen ins Beet.

Zitronenmelisse verwenden

Zitronenmelisse gehört eigentlich zum Standard in einem guten Kräutergarten und kann auch vielfältige Art und Weise in der Küche genutzt werden.

Im Garten braucht Zitronenmelisse aufgrund ihrer mediterranen Herkunft einen möglichst sonnigen und warmen Standort, da die Samen sonst nicht keimen und sich nicht entwickeln können. Auch für das Aroma in den Blättern ist Sonne notwendig. Möchtest du Zitronenmelisse auf dem Balkon säen oder pflanzen, reicht ein halbschattiger Ort aber aus.

Mit der folgenden Liste solltest du alle wichtigen Dinge zum Säen und Pflanzen von Zitronenmelisse parat haben:

  • Zitronenmelisse säen: entweder Ende Februar auf einer Fensterbank vorziehen oder im Mai (nach den Eisheiligen) ins Beet säen
  • Zitronenmelisse pflanzen: Mai (nach den Eisheiligen)
  • Standort: sonnig bis halbschattig, auf dem Balkon eher halbschattig
  • Optimale Keimtemperatur: 20-25°C
  • Keimdauer: circa 10 Tage
  • Saattiefe: Lichtkeimer, darf nicht mit Erde bedeckt werden
  • Bodenbeschaffenheit: lehmig-sandig, nährstoffreich, durchlässig
  • Zitronenmelisse im Topf: In einem ausreichend großen Kübel mit einem Durchmesser von 30 cm fühlt sich Zitronenmelisse wohl. Sollte die Erde schnell nass werden, muss der Topf aber mit einer Drainageschicht versehen werden.
  • Zitronenmelisse als Balkonpflanze: Zitronenmelisse ist auch für den Balkon überhaupt kein Problem, wenn er einen halbschattigen, windgeschützten Ort für die Pflanze bereithält. Wichtig: Blumenkästen sind für Zitronenmelisse meist nicht groß genug, weshalb man auf dem Balkon zu einem Topf oder Kübel greifen sollte.
  • Pflanzabstand: Zitronenmelisse gedeiht am besten bei einem Abstand von 35 x 35 cm.
  • Fruchtfolge: Um Krankheiten und Schädlingsbefall zu meiden, sollte man nach spätestens drei Jahren den Standort wechseln und am alten Ort eine vierjährige Pause einhalten. Zitronenmelisse gehört zu den Lippenblütlern genauso wie Pfefferminze, Thymian oder Salbei, weshalb diese nicht als Nachkulturen geeignet sind. Gute Vorfrüchte für Zitronenmelisse sind Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Getreide.

Aussaat-Tipp: Beim Säen ist darauf zu achten, dass Zitronenmelisse nicht nur einen gewissen Abstand zum Wachsen braucht, sondern sich später auch sehr stark ausbreiten kann. Empfehlenswert ist daher, gleich vorab eine Wurzelsperre einzubauen oder sie am Rand eines Gartenbeets zu pflanzen.

Zitronenmelisse im Topf pflanzen

Zitronenmelisse kann man ganz einfach auch im Topf pflanzen. Das hat sogar den Vorteil, dass sie nicht so wuchern kann.

Zitronenmelisse Pflege – gießen, düngen und überwintern

Zitronenmelisse braucht fast überhaupt keine Pflege, wenn sie erst einmal am Wachsen ist. Was es bei den Themen Gießen, Düngen und Überwintern zu wissen gibt, haben wir zusammengefasst:

  • Zitronenmelisse düngen: Normalerweise braucht man Zitronenmelisse nicht düngen. Wenn man sie jedoch schon etwas länger im Beet stehen hat, kann man etwas mineralhaltigen Dünger oder Kompost in den Boden einarbeiten. Beim Anbau im Topf sollte man jährlich im Frühjahr umtopfen.
  • Zitronenmelisse gießen: Grundsätzlich wird Zitronenmelisse regelmäßig gegossen, toleriert aber auch eine längere Trockenheit. Nässe wiederum bekommt ihr überhaupt nicht gut, was im Topf schnell passieren kann. Bei Jungpflanzen sollte der Boden nicht zu trocken und nicht zu nass werden.
  • Zitronenmelisse überwintern: Handelsübliche Zitronenmelisse ist soweit winterhart, dass sie ohne größeren Schutz über den Winter kommt. Bei sehr kalten Temperaturen kann man die Pflanzen aber bei Bedarf mit Styropor, Vlies, Laub oder Reisig abdecken, sowohl solche im Topf, als auch im Garten.

Zitronenmelisse ernten

Zitronenmelisse erntet man kurz vor der Blüte im Juni, wenn die Blätter das meiste Aroma und den höchsten Gehalt an wertvollen ätherischen Ölen haben. Dazu wird die Pflanze zurückgeschnitten, was auch den Vorteil mit sich bringt, dass sie danach wieder kräftig austreiben kann. Natürlich kann man sich aber auch den ganzen Sommer über bedienen und einzelne Blätter und Stängel ernten.

TIPP – kein Rückschnitt vor dem Winter. Auch wenn die Pflanze im Verlauf des Sommers wuchert und unordentlich aussieht, sollte man sie vor ihrer Ruhephase im Herbst nicht mehr zurückschneiden. So können vertrocknete Stängel für einen zusätzlichen Frostschutz im Winter sorgen. Lieber schneidet man Zitronenmelisse einmal kräftig im Frühjahr oder nach der Blüte im Sommer zurück.

TIPP – bestes Aroma bei warmem, trockenem Wetter. Wer das meiste aus seiner Zitronenmelisse holen will, erntet die Blätter nicht nur vor der Blüte, sondern auch an besonders warmen, trockenen Tagen. An diesen ist der Gehalt an ätherischen Ölen in den Blättern am höchsten.

Zitronenmelisse Getränke

Mit frisch geernteter Zitronenmelisse lassen sich ganz leicht Getränke, Smoothies oder auch Saucen aufpeppen.

Zitronenmelisse verarbeiten und lagern

Frische Blätter der Zitronenmelisse kann man pur genießen, als Tee kochen oder in der Küche verwenden – Rezepte gibt es eine ganze Menge: Zitronenmelisse in kalten Getränken, als Frischekick in Desserts oder als würzige Zugabe in Salaten, Saucen und vielem mehr.
Leider lässt sich Zitronenmelisse nach der Ernte nicht lange lagern, da die Blätter schnell welken und ihr Aroma verlieren. Wie man sie dennoch verarbeiten und zuverlässig lagern kann, zeigen wir jetzt:

  • Zitronenmelisse trocknen: Beim Trocknen büßen die Blätter zwar viel Aroma ein, halten sich dadurch aber für eine erstaunlich lange Zeit. Wichtig im Vorfeld ist, die Stängel nur im trockenen Zustand von der Pflanze abzuschneiden, wenn man sie danach trocknen will. Es gibt drei Möglichkeiten zu trocknen: das Expressverfahren in der Sonne, das Aufhängen einiger Stängel an einem luftigen Ort und das Trocknen im Ofen.
  • Zitronenmelisse in der Sonne trocknen: Hier werden die Blätter direkt nach der Ernte von  den Stängeln gelöst und auf Zeitungspapier ausgebreitet. Dieses wird dann in die Sonne gelegt, Wind sollte dabei möglichst keiner gehen. Bei dieser Methode bleibt die grüne Farbe der Blätter zwar häufig erhalten, doch verlieren sie viel Aroma.
  • Zitronenmelisse zum Trocknen aufhängen: Wie auch bei vielen anderen Kräutern kann man einige frisch geerntete Stängel zusammenbinden und sie dann kopfüber an einem luftigen und warmen (nicht sonnigen) Ort aufhängen. Hier bleibt etwas mehr Aroma in den Blättern, es dauert aber auch länger.
  • Zitronenmelisse im Ofen trocknen: Diese Methode ist leider nicht besonders energiesparend und es bleiben auch nicht viele Inhaltsstoffe zurück. Wer trotzdem Zitronenmelisse im Ofen trocknen will, heizt diesen auf 80 bis 100°C vor, schaltet ihn dann aus und schiebt die einzelnen Blätter auf einem Backblech hinein. Gegebenenfalls muss der Vorgang nach einem Tag wiederholt werden, wenn die Blätter noch nicht ausreichend trocken sind.
  • Zitronenmelisse einfrieren: Neben dem Trocknen kann man Zitronenmelisse auch einfrieren. Beim Einfrieren verlieren die Blätter nicht so viele Aromen wie beim Trocknen. Je nach Bedarf empfiehlt es sich, die Blätter in kleinen Portionsbeuteln oder in Eiswürfelbehältern mit Wasser einzufrieren, um sie schonender und einfacher zu entnehmen.

Fazit- Zitronenmelisse anbauen

Zitronenmelisse ist eine unkomplizierte und anspruchslose Gewürzpflanze für Garten und Balkon, die nur wenig Pflege braucht und uns mit reichlich Blättern über den ganzen Sommer versorgt. Der leckere, zitronige Geschmack macht sie zu einer beliebten Zutat für Kaltspeisen, Suppen, Smoothies oder Getränke. Der Anbau von Zitronenmelisse benötigt keinen grünen Daumen – es reicht ein sonniger Standort mit nährstoffreichem Boden und genug Platz, damit sich die Pflanze gänzlich entfalten kann. Ein bis zweimal im Jahr sollte man sie zurückschneiden, da sie gerne wuchert.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Tipp:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?