Grüner Spargel Anbau – säen, pflanzen und ernten

Tipps / 5/5 (3) für diesen Beitrag

Jedes Jahr wieder erwartet uns zwischen April und Juni die heiß begehrte Spargelzeit. Ob Bleichspargel oder Grüner Spargel, das beliebte Gemüse erobert pünktlich zum Erntebeginn die Gastronomien und Supermärkte. Trotz ihrer unterschiedlichen Farbe und Anbauweise handelt es sich bei beiden Spargelsorten um ein und dieselbe Art, lateinisch Asparagus officinalis. Spargel findet man in heimischen Gärten eher selten, da oft der Irrglaube herrscht, dass er sehr anspruchsvoll und schwer anzubauen sei. Weit gefehlt, denn vor allem Grüner Spargel ist im Anbau überaus anspruchslos und mit etwas Hingabe sehr leicht zu pflanzen und zu ernten.

Für alle Anfänger auf diesem Gebiet bietet der folgende Artikel hilfreiche Informationen und Tipps speziell zum Anbau von Grünem Spargel, da er etwas einfacher zu kultivieren ist als die gebleichte Form. In Zukunft kannst du dann deine eigenen Spargelstangen frisch aus dem Beet ernten und genießen!

Spargel säen und pflanzen

Grüner Spargel wird im Gegensatz zu Bleichspargel überirdisch, also an der Erdoberfläche, kultiviert. Er ist im Handel oder Gartencenter sowohl als Saatgut, als auch Jungpflanze erhältlich. Da er bis zur Ernte aber einige Jahre wachsen muss, empfehlen wir dir, direkt zur Pflanze zu greifen – so kannst du bereits ein ganzes Jahr sparen, die die Samen keimen und heranwachsen müssen.
Wer mit Saatgut arbeiten will, kann die Samen entweder ab Herbst in Töpfen vorziehen oder im Frühjahr als Direktsaat ins Beet geben. Wichtig: Zum Keimen wird ein heller Ort mit einer Durchschnittstemperatur von 15°C benötigt.

Grüner Spargel

Grünen Spargel anbauen kann auch der Hobby-Gärtner. Er braucht aber viel Geduld.

Bevor im Frühjahr gepflanzt werden kann, sollte man den Boden im Gartenbeet schon im Herbst vorbereiten. Zur richtigen Vorbereitung pflügt man das Spargelbeet etwa zwei Spaten tief durch und reichert es mit Kompost an. Ist der Boden sehr schwer, kann auch Sand beigemischt werden. Im April wird dann ein ausreichend breiter Graben ausgehoben, um die Setzlinge im Abstand 40×60 und einer Tiefe von 25 cm zu verpflanzen. Der Wurzelballen sollte am Ende wenige Zentimeter unter Erdniveau liegen. Nach dem Pflanzen wird Grüner Spargel im Unterschied zu Bleichspargel nicht angehäufelt.

Mit dem folgenden Steckbrief zum richtigen Säen und Pflanzen von Grünspargel hast du noch einmal alle Informationen auf einen Blick:

  • Spargel säen: im Herbst in Töpfen, ab März/April als Direktsaat
  • Spargel pflanzen: einjährige Setzlinge ab März/April
  • Standort: sonnig
  • Optimale Keimtemperatur: 15°C
  • Keimdauer: 2-3 Wochen
  • Saattiefe: 1-2 cm, nur leicht mit Erde bedecken
  • Bodenbeschaffenheit: locker, tiefgründig, lehmig-sandig
  • Grüner Spargel im Topf: Spargel ist aufgrund seines Platzbedarfs nur für große Töpfe und Kübel geeignet, allerdings in dieser Form auch recht unrentabel, was den Ertrag betrifft. Da die Stangen über mehrere Jahre wachsen und gepflegt werden müssen, ist ein Anbau in großen Gartenbeeten um einiges sinnvoller. Entsprechend ungeeignet ist Grüner Spargel auch für eine Balkonbepflanzung – hierfür gibt es jedoch viele andere Gemüsearten, die man auf kleinem Raum anbauen kann.
  • Pflanzabstand: 40×60
  • Fruchtfolge: Grüner Spargel kann bis zu 10 Jahre lang in der gleichen Erde angebaut werden. Eine geeignete Mischkultur ist mit Möhren, Zwiebeln und Buschbohnen möglich. Im ersten und zweiten Anbaujahr kann man zwischen den Spargelreihen auch prima Kohlrabi und Salat pflanzen.

Kauf-Tipp: Spargelpflanzen können männlich, weiblich oder zwittrig sein. Beim Kauf deiner Pflanzen solltest du rein männliche Exemplare nehmen, da diese deutlich schneller wachsen und höhere Erträge erzielen als weibliche.

Grüner Spargel Anbau

Spargel anbauen braucht Platz. Im Topf oder auf dem Balkon ist deshalb nicht der geeignete Ort dafür.

Spargel Pflege – gießen und düngen

Spargel ist im Grunde genommen sehr pflegeleicht, da er die meiste Zeit des Jahres keinen großen Aufwand macht. Nur zu bestimmten Zeitpunkten sollte man sich etwas genauer mit dem Gießen und Düngen befassen, damit er bestmöglich gedeihen kann. Wie das im Detail aussieht, erfährst du hier:

  • Grünen Spargel düngen: Gleich nach dem Einpflanzen im Frühjahr versorgt man die Setzlinge mit organischem Gemüsedünger. Bis zur Ernte wird Grüner Spargel dann zwei bis drei Mal pro Jahr erneut gedüngt, zum Beispiel mit verdünnter Brennesseljauche oder Kompost.
  • Grünen Spargel gießen: Für zarte, aromatische Spargelstangen sollte man die Pflanzen niemals austrocknen lassen, sondern den Boden konstant feucht halten.
  • Bodenpflege: Am Wichtigsten bei Spargel ist regelmäßiges Unkrautjäten, vor allem in den ersten beiden Jahren.
  • Grünen Spargel überwintern: In den ersten drei Jahren bis zur Ernte schneidet man das Spargelgrün im Herbst etwa handbreit über dem Boden zurück.

TIPP – eine Mulchschicht hilft bei Grünem Spargel gleich auf vielerlei Arten: Sie hält den Boden feucht, verhindert die Ausbreitung von Unkraut und schützt die Pflanzen während der Wintermonate.

Grüner Spargel – Ernte

Nach drei Jahren Anbau – manchmal auch schon nach zwei Jahren – kann man endlich zum ersten Mal eigene Spargelsprossen ernten. Die Spargelernte erfolgt von Ende April bis zum 24. Juni, auch Johannistag genannt. Danach sollte man die Pflanzen ruhen lassen, damit sie bis zum darauffolgenden Jahr wieder kräftige Stangen entwickeln können. Erntereifer Spargel ist zwischen 20 und 30 Zentimeter lang und wird mit einem scharfen Messer direkt unter der Erdoberfläche abgeschnitten. Übrige Stangenreste kann man stehen lassen, wobei diese recht frostempfindlich sind und im Herbst am besten mit einem übergestülpten Blumentopf oder einem Folientunnel geschützt werden können.

grüner Spargel Rezepte

Es gibt zahllose Gerichte mit grünem Spargel. Schaut auch gerne hier auf unserer Seite mal die Rezeptsammlung durch.

Nach der Ernte sollte man Grünen Spargel möglichst rasch aufbrauchen, da die Stangen nicht lange haltbar sind. Im Kühlschrank kann man sie einige Tage lagern, wenn man sie in ein hohes Gefäß mit etwas Eiswasser stellt. Zum Glück ist Grüner Spargel aber schnell zubereitet und kulinarisch äußerst vielseitig. Ob gedünstet, gekocht oder gebraten, man findet auf jeden Fall ein passendes Spargelrezept, um die leckeren und gesunden Stangen zu verarbeiten.

Übrigens: Hier gibt es Profitipps zum Spargel kochen!

TIPP – Beeren im Herbst abernten. Spargel kann nach Ernteschluss zu einer recht imposanten Staude von bis zu zwei Metern Höhe heranwachsen. Im Herbst, wenn sich das Spargellaub gelb färbt und die Pflanze Beerenfrüchte trägt, ist es sehr ratsam, diese zu entfernen. Anderenfalls kann sich Spargel rasant im Garten vermehren, da die Samen in den Früchten leicht verbreitet werden können. Aber Achtung: Spargelbeeren sind giftig und dürfen nicht verzehrt werden!

Fazit: Spargel Anbau

Ab April beginnt die alljährliche Spargelsaison und damit auch die Zeit des Grünen Spargels. Als kalorienarmes und überaus gesundes Gemüse begeistert uns die grüne Stange mit ihrem zarten, leicht nussigen Aroma und gibt unzähligen Speisen und Gerichten das spezielle i-Tüpfelchen. Tatsächlich kann man Grünen Spargel auch wunderbar daheim im eigenen Garten anbauen. Die einzige Voraussetzung für einen erfolgreichen Anbau ist ein angemessen großes Spargelbeet und ausreichend Geduld, denn bis zur ersten Ernte dauert es zwei bis drei Jahre. Dafür kann man ihn mehr als 10 Jahre lang kultivieren und sich Jahr für Jahr wieder auf die frischen grünen Sprossen freuen. Zudem ist Grüner Spargel deutlich pflegeleichter im Anbau als Bleichspargel, was ihn speziell für Anfänger und Hobbygärtner so geeignet macht.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Tipp:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?