Brennesseljauche – Brennesselsud herstellen und anwenden

Tipps / 5/5 (11) für diesen Beitrag

In den eigenen Garten soll im Idealfall nicht Chemisches. Über ein bisschen Nahrung in Form von Dünger freuen sich euren Gartenpflanzen im Laufe des Jahres aber trotzdem das eine oder andere mal. Wer dabei einen vollständig natürlichen Dünger sucht, der kann dafür Brennnesseljauche verwenden. Wir zeigen euch wie ihr sie herstellt und verwendet.

Brennnesseljauche Herstellung

Die Herstellung von Brennnesseljauche ist nicht schwer, kann aber ziemlich unangenehm riechen. Deshalb solltet ihr zuerst eine Ecke im Garten suchen, die etwas versteckt und damit nicht so frequentiert ist. Eventuell ist neben dem Kompost ein ganz guter Standort, so hat man sämtliche unangenehme Gerüche an einem Ort gebündelt.

Schritt für Schritt Anleitung zur Herstellung von Brennnesseljauche:

  1. Ihr braucht etwa 1 Kilogramm frische Brennnessel oder 150 Gramm getrocknetes Kraut
  2. Das Brennnesselmaterial kommt in einen Plastikeimer (nicht aus Metall), so dass der Eimer etwa ¾ mit Brennnesseln gefüllt ist
  3. Jetzt bedecken wir die Brennnesseln mit 10 Liter sauberem Regenwasser
  4. Der Behälter wird jetzt mit einem Tuch abgedeckt. Sobald es schäumt ist der Gärprozess angelaufen
  5. Die Jauche sollte täglich einmal umgerührt werden
  6. Sobald die Jauche dunkel ist und aufgehört hat zu gären könnt ihr sie zum lagern luftdurchlässig abdecken

Brennnesseljauche Anwendung

Die Klassische Anwendung von Brennnesseljauche ist als Naturdünger für den Garten. Daneben gibt es aber noch viele weitere Anwendungsgebiete, bei denen der Sud helfen kann.

Naturdünger aus Brennnesseln

Zum Düngen wird die Brennesseljauche stark verdünnt. Es empfiehlt sich dabei ein Verhältnis von 20:1 von Wasser zu Brennnesseljauche. Das bedeutet, dass auf zehn Liter Wasser ein halber Liter Jauche gegeben wird. Anschließend werden die Pflanzen ganz einfach damit gegossen. Allerdings beim Gießen nur den Boden um die Pflanze herum und nicht direkt auf die Pflanze düngen. Wer nicht unbedingt düngen möchte, der kann die Brennnesseljauche auch 1:50 verdünnen und zur regelmäßigen Stärkung der Pflanzen verwenden.

Mit Brennnesseljauche gegen Blattläuse

Sind die Pflanzen von Blattläusen befallen, so kann Brennnesseljauche ebenfalls helfen. Dafür wird der Sud unverdünnt in einen kleinen Sprüher gegeben. Es sollten jedoch nur jene Pflanzenteile besprüht werden, die mit Blättläusen befallen sind.
Gegen Läuse braucht es frische Brennnesseljauche. Der Gestank vertreibt die kleinen Tiere sehr erfolgreich. Für die Schädlingsbekämpfungen können zur Herstellung von Jauche neben der Brennnessel auch andere Pflanzen verwendetet werden. Es eignen sich außerdem:

  • Wermut
  • Lavendel,
  • Salbei und
  • Thymian

Die einzelnen Kräuter und Gewürze duften alle sehr stark und sind somit ideal für Jauchen geeignet.

Ameisen aus dem Garten vertreiben

Was gegen Blattläuse hilft, funktioniert natürlich auch gegen andere Schädlinge. So lassen sich mit Brennnesseljauche auch sehr erfolgreich Ameisen aus dem Garten vertreiben. Dafür einfach mit unverdünnter Jauche den Ameisenhaufen gießen. Nach ein paar Anwendungen suchen sich die Ameisen einen geeigneteres Plätzchen für ihr Zuhause.

Brennnesseljauche kaufen

Heutzutage braucht man sich aber eigentlich nicht mehr den Aufwand betreiben und Brennnesseljauche selber herstellen. In vielen gut sortierten Baumärkten, Gärtnereien und Garten-Handel gibt es fertige Brennnesseljauche zu kaufen.
Wer sich aber nicht nur die Arbeit, sondern auch den Geruch sparen möchte, der greift am Besten zu Brennnesselpulver. Daraus lässt sich kurzerhand Brennnesseljauche herstellen und das ganz ohne Geruch.
In Frankreich ist in Bezug auf den Naturdünger Brennnesseljauche ein kleiner Krieg entfacht. Dieser als Brennnesselkrieg in die Geschichte eingegangene Kampf zwischen Chemiekonzernen, der Regierung und den Landwirten hat zum Teil sehr absurde Züge angenommen. Das ging soweit, das der Verkauf von Brennnesseljauche in Frankreich unter Strafe steht. Bis zu mehreren Jahren Gefängnis und hohe Geldstrafen können auf den Verkäufer zukommen. Dabei sind Jauchen aus allen möglichen Pflanzen eine ideale Chance ohne Chemie im Garten auszukommen. Sie stärken die Pflanzen, vertreiben Schädlinge und das auf ganz natürliche Art und Weise.

Letztes Update vom

1 Kommentare


  1. Ich probiere diese Brennesseljauche aus .Die Brennesseln haben sich selber ausgesät und will nur einen natürlichen Dünger..Schöne Grüße Dankeschön

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?