4 Methoden zum Obst trocknen getestet

Tipps / 4.86/5 (37) für diesen Beitrag

Jetzt wo langsam die Erntezeit richtig Fahrt aufnimmt, kann man damit anfangen sich Gedanken zu machen was man mit dem ganzen Obst eigentlich anstellen will. Ein Option ist es, Obst zu trocknen und somit für längere Zeit haltbar zu machen.

Trockenobst hat nicht nur den Vorteil, dass man es relativ lange lagern kann ohne dass es kaputt geht. Getrocknete Früchte sind auch deutlich süßer als frisches Obst. Deswegen eignen sie sich auch sehr gut für Müslis oder auch selbstgemachte Müsliriegel als leckere Geschmacksbeilage. Pilze und Gemüse lassen sich übrigens genauso leicht trocknen wie Obst.

Obst kann man auf sehr verschiedene Arten trocknen, deshalb wollen wir euch ein paar Varianten vorstellen Trockenobst selber zu machen. Je nachdem welche Variante man wählt, gibt es einige Dinge zu beachten. Auch eignen sich nicht alle Methoden gleicher Weise.

Trockenobst vorbereiten

Bevor wir mit dem Obst trocknen beginnen müssen wir unsere Früchte vorbereiten. Nach dem Waschen sollten die Früchte geschält und eventuell Kerne entfernt werden. Jetzt werden speziell größeres Obst in dünne Scheiben geschnitten. Das beste Beispiel dafür sind Apfelringe oder Bananen-Chips. Je dünner wir die Scheiben schneiden, desto besser kann man das Obst im Nachhinein trocknen und desto schneller geht es auch.

Wer Wert darauf legt, dass das Trockenobst danach auch gut aussieht und nicht beim Trocknen ausbleicht und die Farbe verliert, der sollte die ganzen Obstscheiben vorher noch in verdünnten Zitronensaft einlegen. Was man beim Pilze trocknen beachtet sollte ist, dass diese höchstens trocken geputzt und auf keinen Fall gewaschen werden. Sie saugen sich sofort mit Flüssigkeit voll und könne unter Umständen das Schimmeln anfangen.

Obst im Backofen trocknen

Gerade wenn es draußen zu kalt ist, um Obst im Freien zu trocknen, ist in der Regel der Backofen das Mittel der Wahl. Besser geht es wirklich nur noch im Dörrautomat. Der Ofen hat den Vorteil, dass man ihn komplett mit Backblechen befüllen kann und sich so sehr viel Obst auf einmal trocknen lässt.

So trockne ich Obst im Ofen:

  1. Wir legen die Obstscheiben auf Backpapier aus und schieben die damit belegten Backbleche alle in den Ofen.
  2. Jetzt drehen wir den Backofen auf die niedrigste Stufe (50°C), da ansonsten das Obst gebacken, jedoch nicht getrocknet wird, und somit leicht verbrennt.
  3. Entweder öffnet man regelmäßig kurz die Ofentüre oder man lässt sie durchgehend einen Spalt offen, denn die Flüssigkeit muss entweichen können.

Gerade wenn man die Ofentür offen lässt verbraucht der Ofen durchaus viel Energie. Aber vom Ergebnis her ist der Backofen zu Obst trocknen ideal geeignet.

Obst in der Mikrowelle trocknen

Die Mikrowelle ist nicht wirklich geeignet sein Trockenobst selber zu machen. Zwar kann man durchaus sehr respektable Ergebnisse erzielen, jedoch ist es deutlich aufwendiger als manch andere Methode.

So trockne ich Obst in der Mikrowelle:

  1. Zuerst werden die Früchte auf maximaler Leistung etwa 2 Minuten erhitzt.
  2. Jetzt muss die Tür geöffnet werden, so dass die Feuchtigkeit entweichen kann.
  3. Anschließend braucht das Obst noch etwa weitere 20-30 Minuten auf der niedrigsten Stufe. Allerdings sollte man alle 2-3 Minuten immer mal wieder die Türe öffnen, damit die Feuchtigkeit weiterhin gut entweichen kann. Ansonsten erhält man lediglich weiches durchgegartes Obst, was allerdings mit Trockenobst nicht viel zu tun hat.

Unterm Strich ist es durchaus möglich die Mikrowelle zu verwenden, allerdings gibt es deutlich besser Methoden, bei denen auch sicherer das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Große Mengen lassen sich aber in der Mikrowelle ohnehin nicht trocknen, dafür reicht der Platz einfach nicht aus. Was man auch sehr schnell merken wird, die Wärmeverteilung ist sehr unterschiedlich. Die seitlich liegenden Obststücke werden stärker getrocknet als die in der Mitte.

Obst im Freien trocknen

Ohne Strom und ohne Aufwand lassen sich Früchte auch im Freien durch die Sonne trocknen. Das kann aber durchaus eine ganze Weile dauern. Unter Umständen braucht es bis zum fertigen Trockenobst mehrere Tage.

So trockne ich Obst im Freien:

  1. Zuerst braucht es einen sonnigen, trocknen und warmen Platz. Er sollte idealerweise auch noch regengeschützt sein.
  2. Jetzt werden die Obstscheiben auf einem Tischtuch ausgebreitet und den Rest erledigt die Sonne und der Wind von ganz von alleine.
  3. Ab und zu kann man einfach mal ein Stück probieren und schauen wie weit man das Obst schon getrocknet ist. Je nach Feuchte und Wärme unterscheiden sich die Trockenzeiten im Freien nämlich erheblich.

Man sollte allerdings beachten, dass getrocknetes Obst ein durchaus gern gesehener Leckerbissen für Vögel oder anderes Getier sein kann. Am Besten man deckt alles mit einem Netz etwas ab, so dass das Trockenobst geschützt bleibt.

Obst mit dem Dörrautomat trocknen

Am einfachsten ist es Obst mit dem Dörrautomat zu trocknen. In der Regel haben die Geräte eine Zeitschaltuhr und fertige Programme für verschiedene Trocknungsstufen.

So trockne ich Obst im Dörrautomat:

  1. Ähnlich wie beim Obst im Backofen trocknen legt man auch in den Dörrautomat lediglich das Obst klein geschnitten hinein.
  2. Jetzt muss je nach Modell einfach das entsprechende Programm oder das richtige Temperatur-Zeit-Verhältnis eingestellt werden und der Dörrautomat erledigt den Rest.

Abgesehen davon, dass wohl die Wenigsten einen Dörrautomat zum Obst trocknen zu Hause haben, verbraucht ein Dörrgerät richtig viel Strom und ist damit nicht nur in der Anschaffung teuer. Allerdings lässt sich je nach Größe des Dörrgerätes richtig viel Obst trocknen und das in relativ kurzer Zeit.

Wie kann ich Obst am Besten trocknen?

Nachdem wir es im Freien, im Backofen, in der Mikrowelle und im Dörrautomat versucht haben Obst zu trocknen, ist unser Ergebnis sehr eindeutig ausgefallen. Am Besten funktionieren eure Trockenfrüchte im Dörrautomat. Allerdings ist der Backofen ebenfalls zu empfehlen, weil auch nicht viel schlechter. Die klassische Variante unter der Sonne funktioniert zwar ebenfalls sehr gut, dauert aber halt entsprechend lange. Dafür verbraucht es keinen Strom und ist somit die mit Abstand günstigste Methode um Obst zu trocknen. Was wirklich keine schönen Ergebnisse erzielt und zudem auch nur für sehr kleine Mengen geeignet ist, ist die Mikrowelle.

Wer also erfolgreich sein Trockenobst selber machen möchte, der sollte entweder sein Obst im Dörrautomat oder im Ofen trocknen.

Was kann ich aus Trockenobst alles machen?

Das schöne an getrockneten Früchten ist wie bereits erwähnt die Haltbarkeit und der extra süße Geschmack. Je nachdem welches Obst man trocknet kann man es natürlich auch anders verwenden. Wer möchte, der kann später seine getrockneten Erdbeeren oder Apfelringe auch wieder in Wasser einweichen und ihnen fast die selbe Feuchtigkeit zurück geben. Insbesondere wenn man seine Trockenfrüchte zum Backen verwenden möchte empfiehlt sich das, da der Kuchen so deutlich saftiger wird.

Ansonsten ist Trockenobst prädestiniert für Müsli und als Knabberei. Was man aber beachten sollte ist, dass den Früchten lediglich das Wasser entzogen wurde. Der süße Geschmack kommt vom konzentrierten Zucker, was Trockenfrüchte sehr schnell zur Kalorienbombe werden lässt. Das schöne beim Obst trocknen ist allerdings, dass die ganzen Nährstoffe und zum Teil auch die Vitamine erhalten bleiben. Je schonender die Früchte getrocknet werden, desto wertvoller ist auch deren Inhalt am Ende.

 

Für alle, die bereits das Trocknen von Lebensmitteln für sich entdeckt haben oder vielleicht damit beginnen möchten, wir haben für euch auch Informationen zum Kräuter trocknen…

Letztes Update vom

5 Kommentare


  1. Eine sehr gute Zusammenfassung und ein toller Ansatz – mal weg vom Einkochen, Einfrieren oder die Verarbeitung von selbst geerntetem Obst als Marmelade.

    In Westeuropa tritt Trocken- und Dörrobst seit einigen Jahren einen Siegeszug an. Befeuert natürlich durch den Trend der gesunden Ernährung. Denn Trocken- und Dörrobst ist ein super Naschersatz!!!

    LG Kathrin


    1. Hallo Angie,
      die Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten, da es immer sehr darauf ankommt wie dick das zu trocknenden Obst ist. Bei Apfelringen von einem halben Zentimeter würde ich auf jeden Fall mal 4 Stunden ansetzen. Schneller geht es wenn du ab und zu den Wasserdampf entweichen lässt und auch die Apfelringe hin und wieder wendest.


  2. Ich habe einen Obsttrockner gekauft aber es geht irgendwie nicht es dauert sehr lange mach ich etwas falsch ,es dauert tagelang bei 75 Grad und trocknet nicht so wie mann es kaufen kann. was muß ich endern


    1. Das Obst tagelang zum Trocknen braucht, kann eigentlich nicht sein. Das schafft man ja fast bei Raumtemperatur. Da stimmt was mit deinem Gerät nicht.
      Alternativ würde ich mir die Bedienungsanleitung nochmal ganz genau ansehen, vielleicht hast du ja was übersehen. Vielleicht schneidest du die Stücke einfach ein wenig dünner das nächste mal. Je dünner, desto schneller geht es.
      Ohne das Gerät zu sehen und selbst zu testen ist eine Diagnose allerdings sehr schwer. Sorry

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?