Zucker hilft Senioren beim Denken

News / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Ist Zucker schlecht oder gut? So ganz genau lässt sich die Frage nicht beantworten. Auch ist die Antwort nicht wirklich schwarz oder weiß. Ohne Zucker geht es nicht, von zu viel Zucker wird besser auch abgeraten. Britische Psychologen haben jetzt herausgefunden, dass ein kleine Zucker-Kick bei Senioren dem Gedächtnis auf die Sprünge hilft.

Besser Gedächtnisleistung erhöht das Selbstvertrauen

Ein Forscherteam der University of Warwick hat die Gehirnleistung auf über 65jährige unter Einfluss von einer kleinen Menge Glukose getestet. Dabei zeigte sich, dass die Senioren, welche tatsächlich Zucker und nicht einfach nur einen Süßstoff zu trinken bekommen haben, sich deutlich mehr Mühe bei der Lösung von Gedächtnisaufgaben machten und in Folge dessen auch besser abschnitten.

Hinzu kommt eine Verbesserung der Grundstimmung und des Selbstvertrauens. Bei letzterem geht man jedoch davon aus, dass dies eine Folge der Erfolge der höheren Motivation ist. Nach derzeitigem Kenntnisstand sei es aber noch zu früh bezüglich der Gehirnleistung explizite Ernährungsempfehlungen herauszugeben, so die Forscher.

Junge Menschen reagieren anders auf Zucker

Ähnliche Versuche startete man auch bei jungen Menschen im Alter zwischen 18 und 27 Jahren. Bei dieser Versuchsgruppe konnte ebenfalls festgestellt werden, dass sich die Zucker-Probanden mehr Mühe gaben. Eine Veränderung der Stimmung oder des Selbstvertrauens konnte bei den jungen Menschen jedoch nicht festgestellt werden. Auch konnte man keinen positiven Einfluss auf die Gedächtnisleistung erkennen.

 

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?