Weihnachtsplätzchen werden politisch

News / 5/5 (5)
Veröffentlicht am

Noch einen Monat bis zum Weihnachstsfest… Dieses Jahr werden Weihnachtsplätzchen politisch. Aktion Agrar möchte mit Hilfe der beliebten Leckereien gegen Gentechnik und Hybridweizen aufmerksam machen. Bayer, Monsanto, DuPont und auch andere Chemieriesen möchten nämliche die letzte Saatgut-Bastion einnehmen.

Derzeit entwickelt sich ein wahrer Wettstreit der Konzerne um den ersten Hybridweizen. Damit hätten sie auch das Saatgut einer der wichtigsten weltweiten Nahrungsmittel unter ihrer Kontrolle. Landwirte wären gezwungen jedes Jahr aus Neue ihr Saatgut bei ihnen zu kaufen und könnten nicht mehr aus eigenen Sämereien zehren.

Wäre dies nicht schon schlimm genug wird die Forschung zusätzlich tatkräftig mittels verschiedener Forschungsprogramme von staatlicher Seite unterstützt. Außerdem wird die Vernetzung der Forscher untereinander gefördert. Am 8. Dezember läd das Bundeslandwirtschaftsministerium zum Internationalen Weizen-Kongress auf dem sämtliche Gentechnikbefürworter und die nahezu vollständige Hybridweizen-Forschung versammelt sein wird.

Der Termin ist gut gewählt, denn nur vier Tage später soll der Bundesrat den Kabinettsentwurf zum Gentechnikgesetz bewerten. Aus diesem Grund werden seitens Aktion Agrar in Berlin und Frankfurt zum Weizen-Kongress Tüten mit Plätzchen verteilen auf denen sie für das Recht auf freies Saatgut werben. Hauptbestandteil der Plätzchen ist natürlich Weizen!

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?