Aluminium in Süßigkeiten

Veröffentlicht am

Aluminium in Süßigkeiten? Wie kommen die denn da rein? Ganz einfach, nämlich über Aluminiumfarblacke. Das sind Farbstoffen, die den Süßigkeiten diesen schönen leuchtenden Glanz verschaffen, jedoch Metalle enthalten.

Aluminium wird allerdings nicht nur in Süßigkeiten, sondern generell in verschiedenster Art in der Lebensmittelindustrie verwendet. Als Trennmittel in Fertigsuppen oder, um Käsescheiben nicht aneinander kleben zu lassen. Vor allem Menschen mit einem hohen Anteil an Fertigprodukten in ihrer Ernährung nehmen viel zu viel von diesem Leichtmetall auf.

Der in der Lebensmittelindustrie gerne für Süßigkeiten hergenommene Farbstoff heißt Tartrazin (E 102). Der Vorteil an der aus Erdöl hergestellten Farbe ist für die Anwender offensichtlich: hitzebeständig, lichtunempfindlich und säure-resistent. Der Nachteil liegt allerdings darin, dass Tartrazin allergische Reaktionen hervorrufen kann oder Nesselsucht und Neurodermitis fördert. Mit Tartrazin wurden bereits verschiedene Tierversuche gemacht und dabei in hohen Dosen als erbgutschädigend und krebserregend sowie Immunsystem schwächend eingestuft.

Ganz allgemein wird jedochangenommen, dass Anteile von Aluminium in Lebensmitteln verschiedenste Folgen haben. So hat Aluminium eine neuronale Wirkung und begünstigt Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson oder führt zu Aufmerksamkeitsstörung und Hyperaktivität. Gerade Kinder werden von den leuchtenden Farben der Süßigkeiten am meisten angezogen. Bei Ihnen sind die Auswirkung auch am schwerwiegendsten. Kritische Höchstmengen sind schnell überschritten.

Als wäre dies nicht genug, so kann das Aluminium auch als weibliches Geschlechtshormon wirken und entsprechend Geschlechtsfunktionen beeinflussen. Aluminium zählt demnach zu den Metallöstrogenen. Das Metall kommt auch vereinzelt in Pflanzen auf natürliche Weise vor, allerdings nur in sehr geringen Mengen. Konzentrationen wie in industriell hergestellten Produkten werden dabei aber fast nie erreicht.

Warum kann man trotz des Wissens um die negativen Auswirkungen verschiedener Stoffe nicht auf diese Verzichten? Weil es einfach und billig ist und zudem schön glänzt!

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?