Gesunde Süßigkeiten von Nestlé?

News /
Veröffentlicht am

Es geschehen wohl noch Zeichen und Wunder. Nachdem der größte Lebensmittelkonzern der Welt erst kürzlich wegen illegaler Schleichwerbung seitens Landwirtschaftsministerin Klöckner in Kritik geraten ist, soll jetzt wohl ein „klarer Strategiewechsel“ erfolgen. Süßigkeiten von Nestlé kommen wohl auf den Prüfstand und sollen gesünder werden.

Weniger ist dann doch mehr

Im Twitter-Video von Frau Klöckner wurden die bereits erreichten Erfolge des Nestlé Konzerns bei der Reduzierung von Salz, Zucker etc. gepriesen. Nachdem die Verbraucherzentrale Hamburg sich daraufhin die Produktreihe des umstrittenen Lebensmittelgiganten allerdings genauer angesehen hat, blieben die Erfolge durchaus überschaubar. Es wurde mal wieder mehr versprochen und erzählt, als am Ende tatsächlich in die Tat umgesetzt. So wurde beispielsweise aus den beliebten „Choclait Chips“ fast 70 Prozent Salz entfernt, dafür mehr Zucker und Fett zugesetzt. Mövenpick Bourbon Vanille Eis hat jetzt weniger Zucker, dafür deutlich mehr Fett und Salz. Die Kalorienanzahl hat sich bei beiden Produkten erhöht. Dies sind nicht die einzigen Produkte aus dem Schweizer Konzern, bei denen die Reduzierungsstrategie lediglich Augenwischerei ist.

Der Verbraucher hat gesprochen

Das soll sich jetzt aber ändern. Süßigkeiten aus dem Hause Nestlé sollen gesünder werden. In diesem Zuge soll es nicht nur zu Markteinführungen von neuen Produkten kommen, sondern auch Altbewährtes kommt auf den Prüfstand. So ist es auch denkbar Light-Varianten von bereits existierenden Riegeln anzubieten.

Der Grund für die Bekenntnis zu gesünderen Lebensmitteln ist einfach. Der Verbraucher hat gesprochen und Nestlé Süßigkeiten gemieden. Der Umsatz in dieser Sparte ist 2018 deutlich eingebrochen, was den Konzern dazu bewegt gegenzusteuern. Das Beispiel zeigt, es bringt also definitiv etwas sein Einkaufsverhalten zu ändern. Selbst die Größten können die Stimme der Massen nicht ignorieren.

Es gibt inzwischen aber so viele gute kleine Startups oder auch etablierte Hersteller von Lebensmitteln ohne tausend Leichen im Keller, die in der Tat gesunde Süßigkeiten anbieten. Selbst bei einer erfolgreichen Zucker-Reduktions-Strategie von Nestlé braucht man nicht auf Produkte des umstrittenen Konzerns zurückgreifen.

Zur besseren Orientierung findet ihr hier die wichtigsten Nestlé Marken in der Übersicht.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?