Esskastanien roh essen – geht das überhaupt?

Gesunde Ernährung / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Esskastanien kennen die meisten von uns in gerösteter Form vom Weihnachtsmarkt Dabei ist die Esskastanie oder Maroni, wie sie in Süßdeutschland genannt wird, viel zu lecker, gesund und vielseitig, um sie nur ein bis zweimal im Jahr beim Schlendern über den winterlichen Markt zu genießen. Man muss sie auch nicht zwangsweise erhitzen, man kann Esskastanien auch sehr einfach roh essen.

Esskastanien roh essen – Vorbereitung

Egal ob man Esskastanien roh, gekocht oder geröstet essen will, geschält werden muss die edle Frucht immer. Dies ist bei der rohen Marone zugegebenermaßen etwas schwieriger als bei der gekochten oder gebackenen Variante, aber mit unseren Tricks gelingt dir das trotzdem problemlos.

  1. So testest du, ob deine Maronen noch genießbar sind.
    Zunächst einmal solltet ihr testen, welche eurer Esskastanien noch genießbar sind und welche eventuell nicht mehr. So stellt ihr sicher, dass ihr nur die guten Maronen schälen müsst und spart euch Arbeit. Wenn eure Esskastanien schön glänzen und sich in der Hand schwer anfühlen, sind sie mit aller Wahrscheinlichkeit auch lecker. Fühlen sie sich leicht an, liegt das daran, dass sie Wasser verloren haben, sprich vertrocknet sind. Dann kannst du dir die Mühe sparen sie zu schälen.
    Noch schneller geht es, wenn du deine Esskastanien in eine große Schüssel mit Wasser gibst. Sind sie schwer – also genießbar, sinken sie zu Boden. Die Esskastanien hingegen, die an der Wasseroberfläche schwimmen, kannst du getrost entsorgen.
  2. Maronen einweichen
    Sind die kleinen Früchtchen dann schon einmal im Wasser, können sie dort auch gerne noch eine Weile baden. Wenn du Zeit hast, dann lass sie ruhig zwei Stunden einweichen – das Maronen Schälen geht dafür dann um so schneller.
  3. Maronen einritzen und schälen
    Nun schneidest du die Maronen mit einem gewellten Messer kreuzweise ein und kannst dann die Schale von der Frucht lösen. Achte darauf, dass du dabei auch die Samenhaut, die unter der Schale liegt, mit entfernst.

Vorteile roher Esskastanien

Esskastanien sind roh aufgrund ihres hohen Stärkeanteils grundsätzlich schlechter zu verdauen als gekocht. Dies kannst du aber leicht verhindern, in dem du die Esskastanien vor dem roh essen erst einige Tage lagerst, so dass die Stärke Zeit hatte, sich in besser verdaulichen Zucker zu verwandeln.

Roh sind Esskastanien zwar schon süßlich, aber noch nicht so süß, wie gekocht oder geröstet. Zudem ist der nussige Geschmack im Rohzustand stärker. Das macht Esskastanien zu einem perfekten Snack als gesündere Alternative zu Chips und Co. Da die kleinen Maroni netterweise auch noch glutenfrei sind, dürfen auch diejenigen unter euch mit einer Glutenunverträglichkeit herzhaft zugreifen.

Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass die Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe der Maronen im rohen Zustand vollständig erhalten bleiben, du bekommst also die volle Ladung Energie der kleinen Früchte.

Esskastanien roh essen

Meist kennt man Esskastanien nur gegrillt, gekocht oder gebacken, dabei kann man sie auch sehr gut roh essen.

Esskastanien roh essen – Rezepte

Wie bereits erwähnt, sind rohe Esskastanien ein super Energielieferant, der lange satt macht. Deswegen kann man sie wunderbar einfach so zwischendurch snacken, wenn der kleine Hunger kommt, man aber nicht zu Keksen oder Schokolade greifen will.

Kleingehackt geben sie jedem Müsli oder Porridge eine süßlich-nussige Note. Da sie sich geschmacklich sehr gut mit verschiedensten Obstsorten ergänzen, passen sie perfekt in ein ausgewogenes Frühstück.

Sicher kennt ihr alle das ein oder andere Salatrezept mit Walnüssen.  Genauso gut könnt ihr eurem Salat mit gehackten Maronen das gewisse Etwas verleihen. Mit ein wenig Raffinesse und Recherche im Internet findet ihr bestimmt ganz viele Rezepte, in denen Maronen roh gegessen werden. Oftmals werden die rohen Esskastanien vorab aber zu Mehl zermahlen, um sie besser verarbeiten zu können.

Fazit: Maronen roh essen

Esskastanien sind ein super Energielieferant und haben ein großartiges Aroma. Das Kochen, Rösten oder Backen der Maronen kann man sich dabei auch gerne sparen, denn nach dem Schälen, können sie ähnlich wie Nüsse einfach so gesnackt werden oder in verschiedenen Rezepten Verwendung finden. Lasst eurer Kreativität einfach freien Lauf, dann fallen euch neben den hier beschriebenen Rezeptideen sicher noch viel mehr Möglichkeiten ein, wie man Esskastanien roh essen und in vielen Varianten genießen kann.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?