Frauen und Männer: Der Abnehm-Vergleich

Abnehmen / 5/5 (15) für diesen Beitrag

Die meisten Unterschiede unserer beiden Geschlechter sind schon rein optisch betrachtet sehr offensichtlich, doch auch unsere inneren Funktionen sind nicht ganz identisch. So kommt es auch bei der Gewichtsabnahme von Mann und Frau zu Differenzen. Wer es in diesem Fall leichter hat und aus welchem Grund ein Geschlecht mehr an seiner Figur arbeiten muss als das andere, erfährst du hier!

Auf die Muskeln kommt es an

Liebe Frauen aufgepasst: Liefert euch besser kein Abnehm-Duell mit eurem Liebsten! Ihr werdet höchst wahrscheinlich verlieren. Schuld daran ist die weibliche Genetik. Während Frauen sich bei der Gewichtsabnahme meist sehr schwer tun, nehmen Männer im Durchschnitt sogar fast doppelt so schnell ab. Frauen haben von Natur aus einen etwas langsameren Stoffwechsel als Männer. Aus diesem Grund nehmen Frauen nicht nur langsamer ab, sondern es fällt ihnen zusätzlich auch schwerer ihr Gewicht zu halten.

Frauen besitzen durch ihre natürlichen weiblichen Rundungen mehr Fettgewebe und weniger Muskelmasse als Männer. Die durchschnittlich 7 % weniger Muskelmasse des gesamten Körpergewichtes einer Frau haben nicht nur verminderte Körperkraft zur Folge, sondern auch einen niedrigeren Gesamtenergieverbrauch. Selbst in Ruhe, ganz ohne körperliche Anstrengung, verbrauchen Muskeln am meisten Energie. So können Männer zusätzlich mehr essen ohne überhaupt an Gewicht zuzunehmen.

Kleiner sind wir auch noch

Mit reichlich Kraftraining können zwar auch Frauen den prozentualen Muskelanteil ihres Körpers steigern, aber dennoch bleiben die männlichen Vertreter hier meist unangefochten. Auch die durchschnittlich 13 cm überlegene Körpergröße der deutschen Männer erhöht ihren Abnehmvorsprung zusätzlich. Unterschiedliche Studien bestätigen zudem, dass Frauen häufiger unter emotionalen und stressbedingten Heißhungerattacken leiden.

Fazit Frauen und Männer: Der Abnehm-Vergleich

An alle Frauen: Kopf hoch. Der Weg zu einem gesunden und fitten Körper sollte sowieso kein Wettkampf sein. Ganz egal welchem Geschlecht du angehörst, du musst dich wohl in deinem Körper fühlen. Jeder sollte in seiner eigenen Geschwindigkeit an sich und seinem Körper arbeiten, ganz unabhängig von seinen Mitmenschen. Hier zählst nur du selbst!

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?

  • Wir arbeiten schon an weiteren Themen für dich. :)