Thonon Diät – Ein gefährlicher Abnehm-Hype

Abnehmen / 3/5 (2) für diesen Beitrag

Derzeit geistert eine wirklich gefährliche Diät-Variante durch die Medien. Der Unsinn nennt sich Thonon-Diät und verspricht 10 Kilo weniger in nur 14 Tagen. Scheinbar seriös würde diese Diät in einem Krankenhaus in Thonon-les-Bains auf der französischen Seite des Genfersees entwickelt. Was sich die daran beteiligten Ärzte gedacht haben ist mir allerdings schleierhaft. Ich bezweifle sogar, dass man dort von dem Konzept weiß. Denn was die Diät verspricht klingt eher nach Bauernfängerei, als nach einem durchdachten Diät-Konzept einer renommierten Klinik.

Das Prinzip Hunger

Kurz zusammengefasst handelt es sich bei der Thonon-Diät um eine Low-Carb Diät, bei der man strickt einem Ernährungsplan folgen muss, bei dem die Kohlenhydrate minimiert sind. Das Fatale an der Sache ist jedoch, dass nicht nur Kohlenhydrate, sondern auch Kalorien extrem limitiert sind.

So soll man zwei Wochen lang mit etwa 600 bis 800 Kalorien auskommen und dieses Minimum an Kalorien auf drei Mahlzeiten aufteilen. Damit hungert man eigentlich dauerhaft und der Körper kommt in eine absolute Stresssituation.

Um den Jojo-Effekt nicht gleich zu spüren, wird man nach dem Hungern nochmals für eine Woche auf eine 1200 bis 1500 Kalorien-Diät gesetzt – die sogenannte Stabilisierungsphase. Das nach drei Wochen Hungern ein paar Kilos fehlen ist ziemlich sicher, allerdings hat man die verlorenen Pfunde wohl auch schneller wieder drauf, als man den Bikini in den man wieder passt anziehen kann.

RTL macht Werbung für Thonon Diät

Man ködert bei der Thonon Diät mit den klassischen „Sie verlieren in 14 Tagen 10 Kilo“. Sogar RTL hat sich dafür vor den Karren spannen lassen und eine Reporterin ruft sogar dazu auf es selbst zu probieren, es würde sich lohnen. Und das, obwohl ihr im Rahmen ihres Selbstversuchs zum Teil so schlecht war, dass sie sich übergeben musste und ohne Kopfschmerztablette nicht auskam. In der Tat hat sie zumindest 5 anstatt der versprochenen 10 Kilo verloren, interessant wäre jedoch, zu erfahren, wie viel davon nach 2 Monaten noch übrig sind.

Wer sich durch die Erfolge der Reporterin trotz aller Widrigkeiten in seinen eigenen Selbstversuch stürzen möchte, der sollte bedenken, dass die Thonon Diät nicht ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen ist. So warnen Gesundheitsexperten vor Verstopfung, Verdauungsproblemen, Nährstoffmangel sowie Stimmungsschwankungen und vielem mehr. Insbesondere Frauen sollten aufpassen, da die Crash-Diät sogar Auswirkungen auf den Menstruationszyklus haben kann.

Fazit zur Thonon Diät

Trotz eines Namens, der etwas von Luxus und Glamour des Genfersees versprüht, ist die Thonon Diät nichts anderes als alter Wein in neuen Schläuchen. Es ist eine klassische Crash-Low-Carb-Diät mit all ihren Nebenwirkungen.

Mit Sicherheit kann man auf diese Weise ein paar Kilos verlieren, die Erfolge werden aber genauso sicher nicht von Dauer sein. Wer dauerhaft sein Gewicht ändern möchte, der muss auch dauerhaft etwas dafür tun. Dabei sind Bewegung und gesunde Ernährung die einzigen beiden Variablen die Sinn machen. Allerdings verkauft sich das leider nicht so gut wie eine Thonon Diät und so schnell geht es mit dem Abnehmen mit Sicherheit auch nicht – die Erfolge würden aber dafür bestehen bleiben.

Letztes Update vom

1 Kommentare


  1. Einem zu üppig gebauten Menschen als auch einem Normalgewichtigen werden diese zwei Wochen Thonondiät wohl eher gut tun als Schäden. Fakt ist einfach, dass die Mehrzahl unserer hier lebenden Mitmenschen einfach viel zu viel essen und da ist Verzicht durchaus Mal zu empfehlen. Das Diäten im allgemeinen nicht wirken, wenn man dauerhaft zuviel Kalorien zu sich nimmt, ist klar.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?