Die 12-Stunden-Diät revolutioniert den Diäten-Märkt

Abnehmen / 4.73/5 (37) für diesen Beitrag

Sünde ohne Reue – Plätzchen, Festtagsbraten oder Crêpes am Weihnachtsmarkt, alles kein Problem für unsere Figur. Lediglich eine kleine Regel müssen wir beachten! Wir dürfen nur darauf achten, lediglich in einem Zeitraum von 12 Stunden pro Tag zu essen und die überflüssigen Pfunde sind Geschichte. So lautet zumindest das Versprechen der neuesten Diät-Sau, die durchs Dorf getrieben wird.

An Mäusen getestet und wissenschaftlich nachgewiesen, so heißt es immer, wenn eine neue Diät-Welle anrollt. Gerade kurz nach der Weihnachtszeit, wenn das neue Jahr sich ankündigt und die letzten Silvesterkracher verschossen sind, dann beginnt der alljährliche Diät-Wähn. Ohne das wissenschaftlich nachgewiesen zu haben, wird einer der Hauptvorsätze für das neue Jahr sein, ein paar Pfunde zu verlieren. Nach „ich höre mit dem Rauchen auf“ hat „ein paar Kilo weniger“ durchaus ganz gute Chancen auf Platz 2 in der Wunschliste. Bis im Mai die Schwimmbäder aufmachen, müssen die Bikinis dieser Nation ja wieder passen.

Das Geheimnis einer guten Diät

Mit diesem Hype ist viel Geld verdient und deshalb will man gut vorbereitet sein, wenn die Saison beginnt und damit die Welle der Abnehmwütigen anrollt. Bücher wollen verkauft und Kurse angeboten werden. Das Geheimnis einer guten Diät aus Sicht der Erfinder ist eigentlich ganz einfach.

Diäten müssen leicht umzusetzen sein, aber auch nicht zu leicht. Ein Buch zur Erklärung ist dann auf jeden Fall notwendig. Ist es aber zu kompliziert, bekomme ich meine tolle Diät-Idee nicht mehr in die breite Masse getragen. Wenn es nicht funktioniert, ist aber immer noch genug Spielraum für Anwendungsfehler gegeben.

Ein Institut, Schauspieler oder sonstige Meinungsführer müssen her. Getreu dem Motto „ich traue nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe“ wird sich jemand finden lassen, der mir mein gewünschtes Ergebnis auch bescheinigt.

Die richtige Zutat fehlt. Entweder ist es der neueste ich-mach-dich-schlank-Drink oder das in-der-Gruppe-ist-alles-ganz-einfach-Kurs. Hauptsache ich kann etwas verkaufen und das über einen langen Zeitraum. Die Weight-Watcher sind in meinen Augen das beste Beispiel. Seit 10 Jahren schon bei den Weight-Watcher dabei? Es ist ja so toll dort und in der Gruppe tatsächlich alles so einfach. Aber mal im Ernst! Allein die Aussage 10 Jahre bei den Weight-Watchers dabei – und von denen gibt es gar nicht so wenige – bestätigt schon, dass auch dieses Modell nicht auf dauerhaften Erfolg für den Kunden, sondern eher für den Geldbeutel des Erfinders ausgelegt ist.

Einfach wie noch nie: Die 12-Stunden-Diät

Die 12-Stunden-Diät wird jetzt allerdings die Diät-Industrie revolutionieren, denn jetzt wird es ganz einfach. Lediglich auf die Zeiten der Nahrungsaufnahme muss man achten. Sie dürfen zwölf Stunden pro Tag nicht überschreiten und dann wird alles gut. Sogar kleine Ausrutscher sind erlaubt. Auch hier ist alles selbstverständlich wissenschaftlich bewiesen. Irgendein Institut aus den USA hat festgestellt, dass Mäuse, die den ganzen Tag und die ganze Nacht essen dürfen – was und soviel sie wollen – mehr wiegen, als die Kontrollgruppe an Mäusen, die nur den halben Tag essen dürfen was sie wollen. Nachts müssen sie allerdings 12 Stunden „hungern“. Das ist natürlich auch perfekt für den Menschen, denn es kommt seinem evolutionär angeborenem Verhalten viel näher. Der Neandertaler konnte ja Nachts auch keine Chips vor dem Fernseher essen.

Als ich das gelesen habe, hab ich wirklich am vernünftigen Menschenverstand gezweifelt. Der Knaller kommt aber noch. Die Mäuse-Studie hat tatsächlich ergeben, dass das Gewicht umso niedriger war, je kürzer die Esszeiten vorgegeben wurden. Also sind Mäuse, die nur neun Stunden am Tag essen durften nochmal leichter, als diejenigen die 12 Stunden essen durften. Auf diese Weise kann ich die 12-Stunden-Diät zu einer 9-Stunden-Diät machen und die ist selbstverständlich noch erfolgreicher.

Auch auf die Gefahr hin mich vielleicht ein bisschen weit aus dem Fenster zu lehnen: Komplett ungeprüft und nicht wissenschaftlich untermauert würde ich behaupten, Mäuse, die jeden Tag nur 5 Minuten essen dürfen, sind sogar noch leichter!

Freunde der Diät-Industrie…

…alles hat seine Grenzen! Aber ihr habt recht, denn ich verspreche euch, es gibt genug, die euer neues Buch kaufen werden. Wenn die Diät-Welle mit dem neuen Jahr beginnt, seid ihr auf jeden Fall mit dabei. Geld ist damit auch verdient, ihr dürft nur nicht vergessen den passenden Kurs anzubieten.

Letztes Update vom

3 Kommentare


  1. Na, vielleicht kommt dein gesunder Menschenverstand ja zurück, wenn dir das wissenschaftliche Detail präsent wird, dass alle Mäuse natürlich in Summe dieselbe Kalorienzahl pro Tag zu sich genommen haben.
    Ich bin auch kein Freund der Diät-Idiotien, aber man sollte doch die faktischen Rahmenbedingungen der Studien schon kennen und dann erst fundiert kommentieren.


    1. Hallo Peter,
      da muss ich leider ganz ehrlich zugeben, dass bei den Nachrichten, die ich gelesen habe dieses Detail verschwiegen wurde, was die Diät für mich aus beschriebenem Grund dann auch zu einer Farce hat werden lassen.
      Vielen Dank für deine Information!


  2. Daniel hat dennoch Recht mit der Kritik. Diese Diät strapaziert die Nebennieren zu sehr und kann, dauerhaft betrieben, zur energetischen Auslaugung führen.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?