Hauptsache günstig, oder etwa nicht?

Mensch und Gesellschaft / 5/5 (1) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Der Deutsche liebt den Discounter! Die Stereoanlage bitte von einem renommierten Markenhersteller, aber Nudeln dürfen nur ein paar Cent kosten. Bei der Autopolitur nehmen wir mal lieber die bessere, damit es auch schon glänzt, aber bei unserer Ernährung scheint Qualität keine so große Rolle zu spielen. Darf es auch gerne man das Essen ohne Nährstoffe aus der Dose sein. Der hybride Verbraucher… aber denkt er langsam um?

Die Discounter sind aus Deutschland nicht mehr wegzudenken… Aldi, Lidl und Co haben das Land fest im Griff. Mit immer neuen Rabattaktionen und ohnehin schon unglaublich günstigen Preisen locken sie stetig den preisbewussten Verbraucher in die eigenen vier Wände. Dort gibt es dann alles und das Hauptsache günstig!

Allerdings tut sich was im Land. Gerade Anfang des Jahres folgte ein Lebensmittelskandal dem nächsten und auch jetzt sind wieder Labortiere in Lebensmitteln gefunden worden. Das bedingungslose Grundvertrauen in die Lebensmittelindustrie ist auf jeden Fall gebrochen. Bio ist en vouge und das nicht nur für den Sandalenträger mit Wollpullover, sondern gerade die gebildete Mittel- und Oberschicht hat sich aufklären lassen. Gutes Essen avanciert zum Statussymbol. Das Fleisch wird beim Landmetzger geholt und damit vor Freunden geprahlt. Die Biobox wird jede Woche vom Bauernhof geliefert. Am besten so, dass der Nachbar auch sieht, dass man die Biobox bekommt.

Wer es sich leisten kann, der achtet auf seine Ernährung… vorausgesetzt er hat die Zeit dazu. Am Wochenende wird ausgiebig und gesund gekocht. Unter der Woche allerdings muss die Pizza oder der Döner herhalten. Der hybride Verbraucher schlägt auch hier wieder durch. So richtig konsequent zu sein ist halt auch einfach nicht so einfach. Am besten man hätte einfach jemanden, der einem die lästige Entscheidung abnimmt und immer lecker und gesund für einen kocht.

Warum gibt es eigentlich kein gesundes Mikrowellenfutter. Wer in Berlin, München, Wien oder einen der anderen modernen und großen Metropolen lebt, für den gibt es zumindest in der Fastfoodecke reichlich Auswahl an auch gesünderen Alternativen. In kleineren Städten oder auf dem Land wird es dann aber schon erheblich schwieriger. Man würde sogar etwas mehr dafür ausgeben, aber es geht einfach nicht.

Und damit landen wir wieder bei unseren Discountern. Auch sie haben erkannt, dass der Verbraucher sich geändert hat und versucht dessen Bedürfnisse auch weiterhin zu befriedigen. Mit eigenen Bio-Marken zu verhältnismäßig günstigen Preisen. So kann der hybride Verbraucher auch weiterhin seine günstigen Nudeln kaufen und ist nur ein Regal von der Bio-Milch entfernt.
Immerhin ein Anfang!

Wir sind sehr zuversichtlich, dass der Trend hin zu gesunder Ernährung auch im nächsten Jahr anhält. Wir Essen Gesund wünscht euch einen guten und gesunden Rutsch ins neue Jahr!

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?

  • Wir arbeiten schon an weiteren Themen für dich. :)