Hot Yoga gegen Bluthochdruck?

Bewegung / 4.2/5 (5) für diesen Beitrag

Bluthochdruck wird häufig mit Betablockern oder ACE-Hemmern behandelt. Das Problem: Mit der Einnahme dieser Medikamente gehen haufenweise Nebenwirkungen einher. Daher die Frage: Gibt es eine natürliche Methode, um den Blutdruck zu regulieren? Die Antwort lautet: Hot Yoga! Was hat es mit der Yoga-Art auf sich und wie wirkt Hot Yoga gegen Bluthochdruck?

Hot Yoga – was ist das?

Hot Yoga, auch Bikram Yoga genannt, sorgt für mächtig Diskussionsstoff, denn die Yoga-Variante stößt nicht bei jedem auf Zustimmung. Was passiert beim Hot Yoga aber genau? In einem Studio mit tropischen Temperaturen werden 26 Asanas (Yoga-Posen) in einer exakten Reihenfolge praktiziert. In der 90-minütigen Einheit werden vor allem Rücken und Wirbelsäule gestärkt.

Nicht alle Yogis befürworten es jedoch, sich bei rund 40 Grad zu bewegen. Vielen reicht es schon die Übungen bei Zimmertemperatur durchzuführen, schließlich kommt man beim Yoga an sich schon mächtig ins Schwitzen.

Hot Yoga gegen Bluthochdruck

Einer Erhebung der American Heart Association zufolge, kann es für die Gesundheit von Vorteil sein, ab und zu eine schweißtreibende Hot-Yoga-Einheit einzulegen.

Laut der Studie wirkt sich Hot Yoga positiv auf einen erhöhten Blutdruck aus! Die Teilnehmer praktizierten dreimal in der Woche für je eine Stunde Bikram Yoga, bei Temperaturen von über 40 Grad. Nach drei Monaten ermittelten Ärzte, dass der Bluthochdruck gesunken war – und das ohne den Einsatz von Medikamenten. Auch das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko hatte sich im Vergleich zu den Gruppenteilnehmern stärker verringert, die bei normaler Zimmertemperatur Yoga ausübten.

Es gibt eine Beere, die genauso gut gegen Bluthochdruck wirkt, wie Betablocker oder andere Medikamente, sofern du täglich 200 g davon isst. Erfahre hier , welche das ist. 😉

Kritik

Beim Hot Yoga steht die körperliche Fitness im Fokus. Die spirituelle Seite hingegen wird außer Acht gelassen. Ein Kritikpunkt ist zudem der hohe Energieverbrauch, da das Yoga-Studio auf 35 – 40 ° C vorgeheizt werden muss.

Das Herz-Kreislauf-System wird beim Bikram Yoga stark gefordert. Menschen mit Vorerkrankungen sollten sich daher von ihrem Arzt beraten lassen, bevor sie sich für diese Yoga-Art entscheiden.

Fazit: Hot Yoga gegen Bluthochdruck?

Gesundheitlich gesehen lohnt es sich neben „normalem“ Yoga auch mal eine Hot-Yoga-Einheit dazwischenzuschieben. Sich bei brütender Hitze zu verbiegen hat nämlich die ein oder anderen Vorteile.

Bikram Yoga…

  • kurbelt die Durchblutung und den Stoffwechsel an
  • treibt die Entgiftung des Körpers voran
  • bringt Fettpölsterchen zum Schmelzen
  • entlastet und kräftigt den Rücken
  • verbessert die Bewegung
  • senkt den Blutdruck

Wer an der Volkskrankheit Bluthochdruck leidet, sollte Hot Yoga definitiv ausprobieren. Denn diese Yoga-Praxis übt einen positiven Effekt auf den Blutdruck aus und kann diesen nachweislich reduzieren. Nebenwirkungen, die durch Medikamente zustande kommen, kannst du dir in diesem Fall sparen!

Für die Experimentierfreudigen unter euch, haben wir noch das Rage Yoga im Angebot. Statt ein Mantra zu rezitieren, wird geschrien… Wenn das nicht nach Aggressionsabbau der Extraklasse klingt, oder? 😉

Ganz egal für welche Yoga-Art du dich auch entscheidest, eine positive Wirkung auf die Gesundheit hat Yoga allemal! So ist der Sport nicht nur gut fürs Herz und den Kreislauf, sondern erhöht die Ausschüttung von Antioxidantien im Blut und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Also ab mit dir auf die Yogamatte! Namaste. 😊

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?