Das denkt die Jugend des Bio-Weltmeisters über Bio-Produkte

News / 5/5 (4) für diesen Beitrag

Die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft (HBLFA) und das Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) haben eine Bio-Jugendstudie herausgegeben. Diese eröffnet interessante Einblicke über die Bio-Ernährungsgewohnheiten der Jugend Österreichs.

Was ist die Bio-Jugendstudie?

Erstmals wurden österreichische Jugendliche (15 bis 19 Jahre) und junge Erwachsene (20 bis 25 Jahre) von der HBLA Raumberg-Gumpenstein zu ihren Einstellungen, Wünschen und Erwartungen an Bio-Produkte befragt. Die Auswertung der 2.993 ausgefüllten Fragebögen zeigt, dass der Großteil der Jugend Österreichs bio sehr positiv gegenübersteht.

Die Erkenntnisse aus der Bio-Jugendstudie

Die Studie bestätigt wieder einmal, dass Fleischkonsum immer noch eine große Rolle spielt. Im kürzlich erschienen Ernährungsreport 2018 gab jeder dritte Deutsche (30 %) an täglich Fleisch zu konsumieren. Laut der Bio-Jugendstudie essen sogar mehr als die Hälfte der jungen Österreicher (55 %) jeden Tag Fleisch. Fleischlos ernähren sich mittlerweile über zehn Prozent der Jugend Österreichs. Denn fast jeder Zehnte ist Vegetarier (8 %) und jeder 35ste sogar Veganer (2,8 %).

Noch höher als die Bereitschaft auf Fleisch zu verzichten ist das Ansehen von Bio-Produkten. Drei von vier jungen Österreichern (73 %) bringen bio eine hohe oder sehr hohe Wertschätzung entgegen. Deshalb wollen sechs von zehn Befragten (60 %) in Zukunft mehr oder sogar deutlich mehr Bio-Produkte kaufen.

Was kaufen junge Österreicher bio?

Die hohe Wertschätzung von Bio-Lebensmitteln schlägt sich auch im Kaufverhalten nieder. So kaufen immerhin sechs von zehn jungen Österreichern (61 %) bei jedem Einkauf mindestens ein Bio-Produkt. Nur jeder Zehnte (10 %) gab an, dass nie oder selten Bio-Lebensmittel in seinem Einkaufswagen landen. Interessant ist auch bei welchen Produkten sie sich für die Bio-Variante entscheiden. Sie kaufen bevorzugt Obst und Gemüse (78 %), Eier (72 %) und Molkereiprodukte (70 %) in Bio-Qualität. Fleisch und Fisch (60 %) hingegen werden etwas, Reis und Teigwaren (26 %) sogar deutlich, seltener bio gekauft.

Warum kaufen sie Bio-Produkte?

Als wichtigste Gründe Bio-Lebensmittel zu kaufen, führen junge Österreicher die artgerechte Tierhaltung und den Tierschutz, die hohe Produktqualität sowie den Umwelt- und Naturschutz an. Beim wichtigsten Grund, der artgerechten Tierhaltung, ist ihnen der Auslauf ins Freie und die Weidehaltung von Rindern, Schafen und Ziegen sehr wichtig.

Ausblick

In Österreich wird bereits jeder 5. Betrieb (insgesamt 23.000) und jeder 5. Hektar (insgesamt 550.000 ha) Landwirtschaft biologisch bewirtschaftet. Prozentual gesehen ist Österreich damit „Bio-Weltmeister“. In diesem Jahr kommen sogar noch 600 neue Biobetriebe dazu, denn die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln wächst weiter. Die Bio-Jugendstudie zeigt, dass die jungen Österreicher diese Entwicklung begrüßen und sie sogar vorantreiben. Auf die Frage „Soll die Bio-Produktion in Österreich ausgeweitet werden?“ antworteten vier von fünf Befragten (81 %) mit „Ja“.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?