Kaffee ist mit Vorsicht zu genießen

News / 5/5 (3) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Zwei bis vier Tassen Kaffee trinkt jeder Deutsche im Durchschnitt pro Tag, das macht 162 Liter Kaffee pro Jahr und Kopf. Viele Studien belegen die positiven Effekte von Kaffee und seinem Wirkstoff Koffein. Doch der Wachmacher sollte mit Vorsicht genossen werden.

Positive Wirkungen von Koffein

In gemäßigten Dosen hat Koffein viele positive Effekte auf die meisten Menschen: Der Wachmacher stimuliert das zentrale Nervensystem. Das erhöht die Aufmerksamkeit, verringert die Erschöpfung und verbessert die Konzentration. Bei Sportlern ist Koffein beliebt, da es die Ausdauer verbessern kann. Sogar das Risiko an einigen Krebsarten zu erkranken, senkt regelmäßiges Kaffee-Trinken. Das belegen verschiedene Studien. Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung (DIfE) fand heraus, dass vier Tassen Kaffee am Tag das Leberkrebs-Risiko um 75 Prozent verringern. Die Bundesregierung verbreitete die Studie, mahnte aber gleichzeitig davor, dass dies für manche Kaffeetrinker eine schlechte Nachricht sei. Denn „viel mehr sollte es dann auch nicht sein“.

Negative Wirkungen bei zu viel Koffein

Dauerhaft viel Koffein zu trinken, führt zu einem Problem: Wer über eine längere Zeit regelmäßig Koffein trinkt, braucht immer mehr, um davon wach zu werden. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) geben daher eine klare Grenze vor. Auf einmal getrunken ist eine Dosis von bis zu 200 mg Koffein die Höchstgrenze. Über den Tag verteilt gelten bis zu 400 mg Koffein als unbedenklich. Ohne sich sorgen, um seine Gesundheit machen zu müssen, kann man also acht Tassen Schwarztee, vier Tassen Kaffee oder vier Espresso pro Tag trinken.

Trinkt man mehr, dann bekommt der Körper zu viel Koffein zugeführt. Eine Überdosis Koffein kann zu Schlafstörungen, unregelmäßigen Herzschlag, hohen Blutdruck, Reizbarkeit und Angstzuständen führen. Koffein erhöht die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol, das zeigte eine amerikanische Studie. Normalerweise schüttet der Körper Cortisol aus, wenn er eine mögliche Gefahr wahrgenommen hat, um sich auf einem Kampf oder eine Flucht vorzubereiten. Ein dauerhaft hoher Cortisol-Gehalt im Körper kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Depressionen, Schlafstörungen, Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme sind einige davon.

Ähnlich wie bei vielen anderen Dingen ist es auch bei Koffein: Werden sie mit Vorsicht genossen, dann Erhöhen sie die Vorteile und Verringern die Risiken.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?