Kartoffeln lagern – Tipps und Tricks zur richtigen Aufbewahrung

Tipps / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Nachdem die Kartoffelernte eingefahren ist, gilt es sich um die richtige Lagerung zu kümmern. Die Ernte soll ja nicht gleich nach den ersten Wochen kaputt gehen. Wir zeigen euch ein paar Tipps und Trick, was ihr beim richtigen Kartoffeln lagern beachten solltet.

Kartoffeln lagern – Eine Übersicht

Die Kartoffel ist eines der liebsten Lebensmittel der Deutschen und wird in zahllosen Gärten angebaut. Damit die Früchte auch den Winter ohne Probleme überstehen zeigen wir euch wie ihr eure Kartoffelernte richtig aufbewahrt. Grundsätzlich können Kartoffeln ohne Probleme über mehrere Monate eingelagert werden. Wichtig ist nur sie vor Feuchtigkeit, Licht und zu viel Wärme zu schützen.

Sind Kartoffeln zu feucht gelagert, so fangen sie schnell an zu schimmeln. Bei zu hohen Temperaturen oder zu viel Licht verlieren die gelagerten Kartoffeln zu schnell an Feuchtigkeit und werden schrumpelig. Außerdem kann es passieren, dass eure mühsame Kartoffelernte bei zu viel Licht und Wärme schnell austreibt. Wenn dies der Fall ist, dann wird die Kartoffel auch grün und bildet Solanin. Wer diese Substanz in zu hohen Dosen zu sich nimmt, der wird mit Übelkeit und Durchfall gestraft.

Ideale Lagerbedingungen für Kartoffeln

Die perfekte Lagerung von Kartoffeln findet bei etwa vier bis zehn Grad Celsius statt. Werden Kartoffeln kälter gelagert, so wandelt sich die darin enthaltene Stärke in Zucker und die Ackerfrüchte bekommen einen unangenehmen süßlichen Geschmack. Bei höheren Temperaturen als zehn Grad Celsius kann frühzeitig die Keimung der Knolle beginnen.

Neben der richtigen Temperatur ist für das Kartoffeln lagern ein trockener und dunkler Lagerplatz wichtig.

Weitere Tipps und Tricks zum Kartoffel lagern:

  • Am besten eigenen sich für die Lagerung späte Kartoffelsorten. Frühe Sorten haben eine deutlich dünnere Schale und sind damit auch empfindlicher.
  • Ganz allgemein sollte darauf geachtet werden, dass die zur Einlagerung bestimmten Kartoffeln nicht schon beschädigt sind.
  • Niemals Kartoffeln in Plastiktüten lagern! Besser eignen sich Leinenbeutel oder Holzkisten.
  • Um die Kartoffeln trocken zu lagern empfiehlt es sich zudem Zeitungspapier unter die Kartoffeln zu legen und für eine ausreichende Belüftung zu sorgen.
  • Kartoffeln werden grundsätzlich nicht in der Nähe von anderen Früchten wie Äpfel oder Birnen gelagert. Diese geben das Reifegas Ethylen ab und beschleunigen das Verderben der Kartoffeln.
  • Wer verschiedene Kartoffelsorten angebaut hat, der sollte die einzelnen Sorten getrennt voneinander lagern.
  • Faule Kartoffeln sollten sofort aussortiert werden, so dass die Fäule nicht auf die übrige Ernte übergreift.

Kartoffeln im Kühlschrank lagern

Grundsätzlich ist der Kühlschrank nicht der richtige Ort für eure Kartoffeln. Zum einen können dort nur kleine Mengen gelagert werden, zum anderen werden sie auch schnell feucht. Für kurze Zeit braucht man sich aber keine Gedanken machen, wenn man seine Kartoffeln im Kühlschrank lagern möchte. Langfristig sollte man sich aber einen anderen Ort suchen.

Da heutzutage nur noch die wenigsten wie es früher üblich war kiloweise Kartoffeln einlagern, sondern sich immer bei Bedarf ein paar Kilo im Supermarkt kaufen, braucht ihr euch keine so großen Sorgen beim Kartoffeln lagern mehr machen. Aber auch bei kleineren Mengen ist es sinnvoll, wenn man weiß wie große Mengen gelagert werden. Dann bleiben die Kartoffeln auf jeden Fall lange frisch.

Letztes Update vom

2 Kommentare


  1. Ich habe mal eine Frage zur Lagerung von Kartoffeln im Kühlschrank. Habe die im Kühlschrank geagert und die sind halt ein wenig feucht geworden. Sollte man die jetzt noch kochen? Also faul bzw. schimmelig sind die Kartfoffeln nicht geworden.


    1. Da ich deine Kartoffeln nicht gesehen habe, kann ich dir die Frage natürlich nicht eindeutig beantworten.
      Im Kühlschrank solltest du die Kartoffeln auf jeden Fall ohne Folie lagern, besser ist es die Knollen lose auf Zeitungspapier zu legen, dann bleiben sie trockener. Auch empfiehlt es sich die Kartoffeln vorher nicht zu waschen, so dass die daran hängende Erde Feuchtigkeit aufnehmen kann.
      Es gibt zudem Aussagen, dass sich im Kühlschrank Acrylamid in den Kartoffeln bildet. Falls du dich eventuell etwa 15 Jahre zurück erinnern kannst, seitdem dürfen Pommes aus diesem Grund auch nicht mehr braun und kross gebacken werden, sondern müssen hell bleiben. Acrylamid soll krebserregend sein.
      Lange Rede kürzer Sinn. Wenn du deine Kartoffeln erst ein paar Tage im Kühlschrank hast, dann wird schon nichts passieren, wenn die allerdings bereits Wochen vor sich hin schwitzen, dann würde ich besser neue Kartoffeln nehmen.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?